10 Dinge, die Sie von Ihrer Diät beseitigen sollten

10 Dinge, die Sie von Ihrer Diät beseitigen sollten
Eine ungesunde Ernährung kann ein Beitrag zur Gesundheitsproblematik wie Krebs, Diabetes und Herzerkrankungen sein. Wer sich gesund ernähren will, sollte sich nicht nur darauf konzentrieren, Nahrungsmittel zu sich zu nehmen, die für seinen Nährwert bekannt sind, sondern auch jene Lebensmittel und Zusatzstoffe eliminieren, die sich als gesundheitsschädlich erweisen.

Eine ungesunde Ernährung kann ein Beitrag zur Gesundheitsproblematik wie Krebs, Diabetes und Herzerkrankungen sein. Wer sich gesund ernähren will, sollte sich nicht nur darauf konzentrieren, Nahrungsmittel zu sich zu nehmen, die für seinen Nährwert bekannt sind, sondern auch jene Lebensmittel und Zusatzstoffe eliminieren, die sich als gesundheitsschädlich erweisen.

Video des Tages

Gesättigte Fette

->

Gesättigte Fette erhöhen Blutcholesterin und erhöhen die Wahrscheinlichkeit von Herzinfarkt, Herzinfarkt und Schlaganfall nach der American Heart Association. Fette enthalten mehr als doppelt so viele Kalorien pro Gramm wie Kohlehydrate und Proteine, wodurch sie sich leichter überanstrengen und an Gewicht zunehmen.

Künstliche Süßstoffe

->

Künstliche Süßstoffe wie Acesulfam-K und Saccharin wurden laut Better School Foods mit Krebs in Verbindung gebracht. Darüber hinaus hat Sorbit eine abführende Wirkung und Aspartam verursacht Symptome bei Personen, die empfindlich gegenüber Kopfschmerzen, Halluzinationen und Schwindel sind. Aspartam enthält auch hohe Anteile von Phenylalanin, so dass diejenigen mit PKU es vermeiden sollten, es zu konsumieren, so das University of Maryland Medical Center.

Hydriertes Öl und Transfette

->

Jedes Nahrungsmittel, das hydriertes Öl in seinen Zutaten aufführt, enthält mindestens eine kleine Menge an Transfetten. Die American Heart Association empfiehlt die Vermeidung von Transfetten, da Studien sie mit erhöhten LDL-Cholesterinspiegeln verbinden. Erhöhte LDL-Cholesterinwerte können zu Herzerkrankungen und anderen gesundheitlichen Problemen führen. Hydrierte Öle sind in vielen Snacks und Backwaren enthalten.

Weißmehl

->

Weißmehl wurde soweit übermßig verarbeitet, dass die meisten Nährstoffe ausgeschieden wurden. Laut einem Artikel in Oprah Radio, sollte Weißmehl vermieden werden, und Produkte mit Vollkornprodukten ersetzt werden.

Hochfruktose-Maissirup

->

Eine 2007 im "American Journal of Clinical Nutrition" von Richard J. Johnson veröffentlichte Studie verknüpft Maissirup mit hohem Fructosegehalt mit Fettleibigkeit, Nierenerkrankungen, Herzerkrankungen, Diabetes und Bluthochdruck. Maissirup mit hohem Fructosegehalt ist reich an Limonaden und süßen Leckereien sowie herzhaften Speisen von Broten bis zu Barbecue-Soßen.

Künstliche Färbung

->

Laut Better School Foods können künstliche Farbstoffe Hyperaktivität, allergische Reaktionen, Müdigkeit und Kopfschmerzen bei Personen verursachen, die auf diese Inhaltsstoffe empfindlich reagieren.

Konservierungsmittel

->

BHT, TBHQ und BHA, die Benzoatperservativa, wurden laut Better School Foods mit Krebs sowie Hyperaktivität, Dermatitis und Asthma in Verbindung gebracht. Diese finden sich in Backwaren, Getreide, Fleisch, Snacks, Butter, Bier und dehydrierten Kartoffeln.

Salz

->

Salz trägt zu Bluthochdruck und Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei. Begrenzen Sie verarbeitete Lebensmittel und fügen Sie kein Salz am Tisch hinzu. Eine sehr geringe Menge an Natrium ist für eine gute Gesundheit notwendig, aber das sind weniger als 1.500 mg pro Tag, was die meisten Amerikaner mit ihren typischen Diäten deutlich überschreiten.

Koffein

->

Weil Koffein ein Stimulans ist, das leicht süchtig macht, sowie mit Osteoporose, Nervosität und Kopfschmerzen verbunden ist, empfiehlt Better School Foods, es vollständig zu vermeiden.

Verarbeitetes Fleisch mit Nitriten

->

Hot Dogs, Bacon und verarbeitetes Fleisch enthalten Nitrite, die sich mit anderen Inhaltsstoffen des Magens zu Nitrosamin verbinden können, einem Stoff, der als krebserregend bekannt ist. Best School Foods empfiehlt, Produkte mit diesen Zutaten zu vermeiden.