12 Gefährliche Lebensmittelzusätze

12 Gefährliche Lebensmittelzusätze
Wenn Sie nicht nur Lebensmittel essen, die direkt aus einem pestizidfreien Garten stammen, besteht eine gute Chance, dass Sie Lebensmittelzusätze bekommen. Lebensmittelzusatzstoffe verleihen Lebensmitteln Geschmack, Farbe und Haltbarkeit, können aber auch negative Auswirkungen auf Ihren Körper haben.

Wenn Sie nicht nur Lebensmittel essen, die direkt aus einem pestizidfreien Garten stammen, besteht eine gute Chance, dass Sie Lebensmittelzusätze bekommen. Lebensmittelzusatzstoffe verleihen Lebensmitteln Geschmack, Farbe und Haltbarkeit, können aber auch negative Auswirkungen auf Ihren Körper haben. Nehmen Sie sich Zeit, um sich mit den üblichen Lebensmittelzusatzstoffen vertraut zu machen, damit Sie wissen, worauf Sie beim Einkaufen achten sollten.

Video des Tages

Mono-Natrium-Glutamat (MSG)

MSG ist ein Geschmacksverstärker und Konservierungsstoff, der vielen verpackten Lebensmitteln und Dosenprodukten zugesetzt wird. Tatsächlich wird es in den meisten verpackten Nahrungsmitteln gefunden, von Kartoffelchips zu Suppen zu Dosenfleisch, aber es wird nicht immer als MSG aufgeführt. Es kann auch auf dem Etikett als "natürliches Aroma" oder "Glutaminsäure" getarnt werden. Laut einem Bericht des Arizona Center for Advanced Medicine über MSG fördert MSG das Wachstum und die Ausbreitung von Krebszellen im Körper und kann auch mit "plötzlichem Herztod" in Verbindung gebracht werden. In einer Studie in der Februar-März 2008 Ausgabe des "Journal of Autoimmunity", Forscher geben an, dass MSG mit Fettleibigkeit und Entzündungen im Körper, insbesondere der Leber verbunden ist. Die Forscher fordern außerdem eine Neubewertung als Lebensmittelzusatzstoff und schlagen vor, sie aus der Nahrungskette zu entfernen.

Acesulfam-K

Acesulfam-K ist ein künstlicher Süßstoff, der zu einem bestimmten Zeitpunkt nur in zuckerfreien Produkten enthalten war. Laut dem Zentrum für Wissenschaft im öffentlichen Interesse, oder CSPI, wird es jetzt in Erfrischungsgetränken und anderen Produkten zusammen mit Glukose verwendet. Studien über die Wirkungen von Acesulfam-K sind gemischt. Eine Studie im Juli 2008 in "Präventive Medizin" besagt, dass die Verwendung von künstlichen Süßstoffen über einen Zeitraum von 10 Jahren die Entwicklung von Tumoren der Harnwege gefördert hat, während ein Bericht aus dem "National Toxicology Program" 2005 ausdrücklich besagt, dass Acesulfam-K keine Hinweise auf Krebsaktivität bei Ratten. Das CSPI gibt an, dass es potentiell gefährlich sein kann und ein Zusatz ist, der vermieden werden sollte.

Butyliertes Hydroxyanisol oder BHA

BHA ist ein Konservierungsmittel, das die Geschwindigkeit, mit der Fette ranzig werden, verlangsamt. Es wird oft in Getreide, Chips und Pflanzenölprodukten gefunden. Wenn BHA in Tieren getestet wurde, wurde festgestellt, dass es Krebs im "Vormagen" verursacht. Diejenigen, die die Sicherheit von BHA argumentieren, sagen, dass Menschen keinen Vormagen haben, daher sollte es nicht als unsicher angesehen werden. CSPI stellt fest, dass, wenn eine Substanz bei drei verschiedenen Spezies, in diesem Fall Ratten, Hamstern und Mäusen, Krebs verursacht hat, das US-amerikanische Ministerium für Gesundheit und menschliche Dienste es als krebserregend ansieht. Die Food and Drug Administration erlaubt ab 2009 noch die Verwendung von BHA als Zusatzstoff.

Aspartam

Aspartam ist ein bekannter Süßstoff, der in vielen Getränken, Erfrischungsgetränken, gefrorenen, zuckerhaltigen Getränken enthalten ist. kostenlose Desserts, Kaugummi und als Einzelpackungen.Die Juni 2009 Ausgabe des "Clinical Journal of Pain" listet Aspartam als Auslöser von Migräne-Kopfschmerzen auf und stellt fest, dass viele Menschen dafür empfindlich sind. Das CSPI berichtet, dass Aspartam neurologische Probleme wie Halluzinationen verursachen kann und dass der Verzehr des künstlichen Süßstoffs über längere Zeiträume das Krebsrisiko erhöht.

Cyclamat

Cyclamat ist ein weiterer künstlicher Süßstoff, den die USA aufgrund ihres krebserzeugenden Potenzials verboten haben. Es wird vermutet, dass Cyclamat tatsächlich die krebserregende Aktivität anderer Substanzen erhöht, anstatt Krebs selbst zu verursachen. Laut einem Bericht über Cyclamat vom Elmhurst College in Illinois ist es immer noch für die Verwendung in mehr als 55 Ländern zugelassen, so dass Sie während der Reise Cyclamat in Lebensmitteln finden können.

Olestra

Olestra ist ein Fettersatz, der keine Kalorien enthält und nicht vom Verdauungssystem aufgenommen werden kann. Es wird oft in Kartoffelchips und anstelle von anderen Fetten verwendet. Während es wie ein Wunderzusatz klingen mag, hat Olestra oft einen negativen Einfluss auf das Verdauungssystem. Abgesehen von Verdauungsproblemen berichtet die CSPI, dass Olestra die Aufnahme wichtiger Substanzen aus Pflanzen wie Lutein, Lycopin und Beta-Carotin in den Körper beeinträchtigen kann, die alle den Körper vor Krebs und Herzerkrankungen schützen.

Trans-Fett

Die Transfette in Lebensmitteln sind teilweise hydriertes Pflanzenöl und hydriertes Pflanzenöl. Oft in Margarine, Donuts, Zuckerguss, Mikrowelle Popcorn und zahlreichen frittierten Lebensmitteln gefunden. Die Ausgabe vom 15. August 2009 von "American Family Physician" besagt, dass Transfette vermieden werden sollten, da sie bekanntermaßen eine Rolle bei Herzerkrankungen spielen.

Propylgallat

Propylgallat ist ein Konservierungsmittel, das in Ölen, Suppengrundlagen, Kaugummi und Fleischprodukten enthalten ist. Es funktioniert ähnlich wie BHA, oben aufgeführt, und die zwei Konservierungsstoffe werden oft zusammen verwendet. Genau wie bei der BHA stellt das CSPI fest, dass Studien über die Gefahren von Propylgallat gemischt sind, aber es besteht die Möglichkeit, dass es Krebs verursachen kann und daher vermieden werden sollte.

Kaliumbromat

Kaliumbromat ist ein Lebensmittelzusatzstoff, der die Wirkung von Mehl verbessert. Sein Gebrauch wurde in den meisten Ländern verboten, aber nicht in den Vereinigten Staaten. Ein Bericht in der Ausgabe von "Environmental Health Perspectives" vom Juli 1990 besagt, dass Kaliumbromat die Entstehung von Tumoren in der Niere und der Schilddrüse fördert.

Saccharin

Saccharin ist ein weiterer künstlicher Süßstoff, der als Einzelpackung oder in Softdrinks verwendet wird. Das CSPI stellt fest, dass es, wie andere künstliche Süßstoffe, bei Nagern Krebs in den Harnwegen und der Blase verursacht hat. Es wurde auch gefunden, dass Saccharin Krebs der Eierstöcke sowie anderer Organe verursacht und die krebserregenden Wirkungen anderer Verbindungen erhöht.

Nitrite und Nitrate

Natriumnitrit und -nitrat sind Konservierungsmittel, die die Farbe und den Geschmack von verarbeitetem Fleisch verbessern. Das CSPI berichtet, dass es zwar keine definitiven Studien gibt, die zeigen, dass Nitrate und Nitrite Krebs verursachen, aber die Zugabe von Nitriten zu Lebensmitteln als Konservierungsmittel kann die Bildung von Chemikalien fördern, die Krebs in diesem Lebensmittel verursachen, und sie erwähnen gebratenen Speck als Hauptbeispiel.Natriumnitrit und Natriumnitrat sollten vermieden werden, bis zukünftige Studien ihre Sicherheit beweisen können.

Lebensmittelfarbe

Lebensmittelfarbstoffe wie Blau # 1, Blau # 2, Gelb # 6 und Rot # 3 werden in zahlreichen Lebensmitteln wie Limonaden, Backwaren und Süßigkeiten verwendet. Das Zentrum für Wissenschaft im öffentlichen Interesse berichtet, dass alle vier Lebensmittelfarbstoffe krebserregende Eigenschaften enthalten.