3 Eigenschaften einer Zelle

3 Eigenschaften einer Zelle
Die Zelle ist die Grundeinheit des Lebens. Organismen können aus einer Zelle bestehen, bekannt als einzellige Organismen oder viele Zellen. Es gibt zwei grundlegende Klassifikationen von Zellen: Prokaryoten, die hauptsächlich aus Bakterien bestehen, und Eukaryoten, die weiter fortgeschritten sind. Innerhalb der beiden Grundklassen existieren fünf Reiche von Zellen: Moneran, Protisten, Pilze, Pflanzen und Tiere.

Die Zelle ist die Grundeinheit des Lebens. Organismen können aus einer Zelle bestehen, bekannt als einzellige Organismen oder viele Zellen. Es gibt zwei grundlegende Klassifikationen von Zellen: Prokaryoten, die hauptsächlich aus Bakterien bestehen, und Eukaryoten, die weiter fortgeschritten sind. Innerhalb der beiden Grundklassen existieren fünf Reiche von Zellen: Moneran, Protisten, Pilze, Pflanzen und Tiere. Eukaryotische Zellen teilen drei grundlegende Eigenschaften, obwohl jeder Typ spezielle Merkmale enthält, die von seinem Reich und seiner Funktion abhängen.

Video des Tages

Membran

Eine Zellmembran, auch Plasmamembran genannt, umgibt alle Zellen. Diese Membran dient dazu, der Zelle Form zu geben und die inneren Komponenten zu halten und von der extrazellulären Flüssigkeit, die alle Zellen umgibt, zu trennen. Plasmamembranen bestehen aus Lipiden, fettigen oder wachsartigen Substanzen und Proteinen. Das am häufigsten in Membranen vorkommende Lipid, bekannt als Phospholipide, enthält eine Phosphatgruppe, die mit einer Glycerolgruppe und zwei Fettsäureketten verbunden ist. Phospholipide Köpfe sind hydrophil-angezogen von Wasser, während die Fettsäure Schwänze sind hydrophobe-nicht mit Wasser mischen, wodurch das Molekül amphiphil, nach Informationen in "Biologie" von John W. Kimball, Ph. D. Die Lipide bilden eine Doppelschicht , wobei die Schwänze einander gegenüberliegen, um die wässrige Umgebung innerhalb und außerhalb der Zelle aufzunehmen und die Bewegung von Wasser, Nährstoffen und Abfällen in und aus der Zelle zu regulieren, wie vom Toxikologen Anthony Carpi vom John Jay College beschrieben.

Nucleus

Der Nucleus, eine kugelförmige Organelle, umgeben von einer Membran, ist das Informationszentrum der Zelle. Der Kern, der etwa 10 Prozent der Zelle einnimmt, erfüllt zwei Hauptfunktionen. Es enthält das genetische Material, bekannt als Desoxyribose-Nukleinsäure oder DNA. Es koordiniert auch die Aktivitäten der Zelle einschließlich Wachstum, Energieumwandlung, Proteinproduktion und Reproduktion.

Zytoplasma

Der restliche Teil der von der Plasmamembran umschlossenen und den Kern umgebenden Zelle ist das Zytoplasma. Das Zytoplasma besteht aus einer gelartigen Matrix, die die anderen Organellen der Zelle einschließlich der Mitochondrien und des endoplasmatischen Retikulums enthält. Proteine, Aminosäuren und Zucker, die für das Wachstum und die Zellreproduktion verwendet werden, sind im Zytoplasma enthalten. Das Zytoplasma dient mehreren wichtigen zellulären Funktionen. Das Filamentnetz im Zytoplasma versorgt Zellen mit Form. Das Zytoplasma löst zelluläre Abfallprodukte. Es erleichtert auch Bewegung und leitet Elektrizität.