3 Wege zu sagen, ob Sie myoklonische Anfälle haben

3 Wege zu sagen, ob Sie myoklonische Anfälle haben
"Myo" steht für Muskel, und "Clonus" bedeutet schnellen Wechsel zwischen Kontraktionen und Entspannungszeiten. Myoklonische Anfallpatienten erleben daher meist flüchtige Muskelzuckungen oder -zuckungen. Wenn Sie eine myoklonische Episode haben, fühlen Sie sich vielleicht wie schockiert oder haben wiederholt unkontrollierbare Krämpfe oder Schüttelbewegungen.

"Myo" steht für Muskel, und "Clonus" bedeutet schnellen Wechsel zwischen Kontraktionen und Entspannungszeiten. Myoklonische Anfallpatienten erleben daher meist flüchtige Muskelzuckungen oder -zuckungen. Wenn Sie eine myoklonische Episode haben, fühlen Sie sich vielleicht wie schockiert oder haben wiederholt unkontrollierbare Krämpfe oder Schüttelbewegungen.

Video des Tages

Bei Menschen ohne Anfälle kommt es häufig zu kurzzeitigen myoklonischen Krämpfen wie Schluckauf, Augenlidzuckungen oder Zuckungen beim Einschlafen, so dass diese Symptome nicht unbedingt auf Anfallsaktivität hinweisen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Bedenken haben, dass Ihre myoklonischen Symptome schwerwiegend werden oder nicht innerhalb der normalen Parameter liegen.

"Myo" steht für Muskel, und "Clonus" bedeutet schnellen Wechsel zwischen Kontraktionen und Entspannungszeiten. Myoklonische Anfallpatienten erleben daher meist flüchtige Muskelzuckungen oder -zuckungen. Wenn Sie eine myoklonische Episode haben, fühlen Sie sich vielleicht wie schockiert oder haben wiederholt unkontrollierbare Krämpfe oder Schüttelbewegungen.

Es kommt häufig vor, dass Personen ohne Anfälle kurze myoklonische Krämpfe wie Schluckauf, Augenlidzuckungen oder Zuckungen beim Einschlafen erfahren, so dass diese Symptome nicht unbedingt auf eine Anfallsaktivität hinweisen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Bedenken haben, dass Ihre myoklonischen Symptome schwerwiegend werden oder nicht innerhalb der normalen Parameter liegen.