31 Wochen Schwanger und was ab jetzt erwartet wird

31 Wochen Schwanger und was ab jetzt erwartet wird
In der 31. Schwangerschaftswoche sind Sie in der goldenen Phase der Schwangerschaft. Sie sind über die frühen Schwangerschaft Symptome von Übelkeit und Müdigkeit. Die späteren Symptome von Gelenkschmerzen, Sodbrennen und geschwollenen Füßen sind wahrscheinlich noch nicht aufgetreten. Abgesehen davon, dass Sie eine ständig wachsende Taille haben, können Sie erwarten, dass sich eine Reihe von Symptomen und körperlichen Veränderungen entwickeln, wenn die Schwangerschaft voranschreitet und sich die

In der 31. Schwangerschaftswoche sind Sie in der goldenen Phase der Schwangerschaft. Sie sind über die frühen Schwangerschaft Symptome von Übelkeit und Müdigkeit. Die späteren Symptome von Gelenkschmerzen, Sodbrennen und geschwollenen Füßen sind wahrscheinlich noch nicht aufgetreten. Abgesehen davon, dass Sie eine ständig wachsende Taille haben, können Sie erwarten, dass sich eine Reihe von Symptomen und körperlichen Veränderungen entwickeln, wenn die Schwangerschaft voranschreitet und sich die Geburt nähert.

Video des Tages

Wachstumsschmerzen

Mit fortschreitender Schwangerschaft lockern sich die Gelenke im Becken, damit sich das Becken leicht ausdehnen und die Geburt erleichtern kann. Auf lange Sicht vorteilhaft, kann diese Veränderung es jedoch unangenehm und schwer machen, zu gehen, wenn das Gewicht des Babys zunimmt. Ihre Haltung kann sich ändern, wenn die normale Kurve der unteren Wirbelsäule unter dem entspannenden Einfluss von Progesteron übertrieben wird. Diese Veränderung übt auch zusätzlichen Druck auf die Muskeln und Bänder im Rücken aus und verursacht oft Rückenschmerzen. Rund 12 Prozent der Schwangeren leiden an einem Restless-Leg-Syndrom, berichten die Autoren einer Studie, die im Februar 2013 in der Zeitschrift "Neurology" veröffentlicht wurde.

Hautveränderungen

Das dritte Trimester der Schwangerschaft bringt eine Reihe von Hautveränderungen. Pruritis - der medizinische Ausdruck für Juckreiz - kann einige schwangere Frauen verrückt machen. Es gibt viele mögliche Gründe für Juckreiz während der Schwangerschaft. Zum Beispiel kann ein Hautausschlag, der juckende urtikarielle Papeln und Plaques der Schwangerschaft oder PUPPP genannt wird, intensiven Juckreiz der Haut am Bauch verursachen, oft um Dehnungsstreifen herum. Einige Frauen mit einer vorbestehenden Dermatitis verschlechtern ihre Symptome während der Schwangerschaft. Andere Frauen entwickeln Juckreiz im Zusammenhang mit trägen Gallenblase Funktion während der, die Ablagerung von irritierenden Gallensalzen in der Haut verursacht. Viele Frauen erleben eine Verdunkelung der Haut auf den Wangen und um die Augen, die als Chloasma oder "Maske der Schwangerschaft" bekannt sind. Eine Linie zwischen Nabel und Schambein, die sogenannte Linea Nigra, verdunkelt sich oft mit fortschreitender Schwangerschaft.

Aufwärmkontraktionen

Wenn die Schwangerschaft voranschreitet und Ihre Gebärmutter wächst, werden Sie sich vielleicht bewusst, dass sich Ihr Bauch zuweilen strafft und entspannt. Diese frühen "Praxis" -Kontraktionen, die Braxton-Hicks-Kontraktionen genannt werden, stärken die Gebärmutter und beginnen oft, den Gebärmutterhals zu verdünnen und zu dilatieren, um sich auf Geburt und Geburt vorzubereiten. Im Gegensatz zu Kontraktionen der Arbeit werden Braxton-Hicks-Kontraktionen am häufigsten in der Vorderseite des Abdomens gefühlt und breiten sich nach unten aus. Arbeitskontraktionen beginnen oft hinten und kreisen nach vorne. Braxton-Hicks-Kontraktionen können verschwinden, wenn Sie die Position wechseln oder sich bewegen. Wahre Arbeit wird nicht durch Positions- oder Aktivitätsänderungen beeinflusst. Braxton-Hicks-Kontraktionen verursachen normalerweise keine Schmerzen.

Verdauungsbeschwerden

Wenn die Schwangerschaft im letzten Trimester fortschreitet, können Verstopfung und Sodbrennen Beschwerden von einem Ende des Magen-Darm-Trakts zum anderen verursachen. Hohe Progesteronspiegel - ein Hormon, das von der Plazenta produziert wird - können auch die Muskelkontraktionen im Magen-Darm-Trakt verlangsamen. Dadurch können Lebensmittel länger im Magen-Darm-Trakt sitzen und Sodbrennen und Verstopfung verstärken. Ihr wachsendes Baby übt auch Druck auf den Magen aus und erhöht den Säurereflux und das Sodbrennen. Eisenpräparate zur Behandlung schwangerschaftsbedingter Anämie können Verstopfung verschlimmern.

Ödeme

Laut dem medizinischen Text "Geburtshilfliche Dermatologie: Ein praktischer Leitfaden" leiden 70 Prozent der Frauen in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft an geschwollenen Füßen und Beinen. Der sich vergrößernde Uterus beeinträchtigt den Blutfluss von den unteren Extremitäten zurück zum Herzen und verursacht Ödeme oder Schwellungen. Wasser und Natriumretention tragen ebenfalls zu Ödemen bei, die bei 50 Prozent der Schwangerschaften um die Augenlider herum auftreten.