Anomalien im Temporallappen

Anomalien im Temporallappen
Stellen Sie sich das Gehirn vor, als zwei Boxhandschuhe nebeneinander gelegt werden, die Hände verschränkt, die Daumen in Blickrichtung und die Handflächen nach unten gerichtet. Sehen Sie sich das Bild von der Seite an. Die fetten Daumen auf jeder Seite sind die Temporallappen. Die Temporallappen sind wichtige Orte für Sprache, Sprache, Gedächtnis, Objekterkennung und Emotion.

Stellen Sie sich das Gehirn vor, als zwei Boxhandschuhe nebeneinander gelegt werden, die Hände verschränkt, die Daumen in Blickrichtung und die Handflächen nach unten gerichtet. Sehen Sie sich das Bild von der Seite an. Die fetten Daumen auf jeder Seite sind die Temporallappen. Die Temporallappen sind wichtige Orte für Sprache, Sprache, Gedächtnis, Objekterkennung und Emotion. Abnormitäten in den Temporallappen können Probleme bei jeder dieser Funktionen verursachen.

Video des Tages

Stottern

Seit Jahren glauben Wissenschaftler, dass das Stottern eine Folge der sozialen Phobie sei. Es entpuppt sich als Anomalie in den Temporallappen, den Zentren für Sprache und Sprache, berichtet die Neurowissenschaftlerin Dr. Anne Foundas von der Tulane University in Science Daily. Foundas und Kollegen sahen 16 Stotterer und 16 Kontrollen und fanden, dass die Temporallappen der Stotterer deutlich vergrößert waren und manchmal eine unregelmäßige Form hatten. Dies kann darauf hinweisen, dass Stotterer eine größere Kapazität zum Erlernen und Verarbeiten von Sprache als Nichtstotterer haben.

Alzheimer-Krankheit

Ein starkes Immunsystem scheint für ein gesundes Leben unerlässlich zu sein. Aber Forscher haben jetzt entdeckt, dass es Leute in Gefahr bringen könnte, Alzheimer zu entwickeln. Alzheimer tritt auf, wenn Amyloid-Beta-Protein Plaques im Hippocampus des Temporallappens bildet, einem zentralen Gedächtniszentrum. Die Plaques bewirken, dass die Neuronen des Hippocampus inaktiv werden und absterben. Die Forscher, die ihre Ergebnisse in der Ausgabe vom 3. März 2010 von "PLoS ONE" veröffentlichten, fanden heraus, dass Amyloid-Beta-Protein eine Gehirnentzündung fördert, aber anscheinend auch hilft, Infektionen im Gehirn zu bekämpfen.

Schläfenlappenanfall

Ein Schlaganfall oder ein ähnlicher Schaden in den Schläfenlappen des Gehirns kann die Fähigkeit beeinträchtigen, Geräusche zu erkennen. Laut einem Übersichtsartikel, der in der Juni 2009 Ausgabe von "Nature Neuroscience" veröffentlicht wurde, wird Sprache in zwei verschiedenen Hörströmen verarbeitet: dem "Was" -Stream und dem "Wie / Wo" -Stream. Beide auditorischen Ströme beginnen im auditorischen Kortex in den Temporallappen. Ein Teil der Information läuft dann durch die Außenseite der Temporallappen, die die Identität der Laute berechnen. Ein anderer Teil der Information läuft durch den Parietallappen, der den Schallort, die Bewegung durch den Raum berechnet und Feedback in der Sprache liefert.

Hirnschrumpfung bei Männern

Der Temporal- und Frontallappen schrumpft mit zunehmendem Alter, aber die Schrumpfung ist bei älteren Männern ausgeprägter, berichtet Henry Ford Psychiater Dr. Edward Coffey in Science Daily. Coffey und sein Team scannten die Gehirne von 330 Probanden im Alter von 66 Jahren. Sie fanden überschüssige Rückenmarksflüssigkeit an der Außenseite des Schläfen- und Stirnlappen der männlichen Studienteilnehmer. Ein Anstieg der Zerebrospinalflüssigkeit ist ein starker Indikator für eine Atrophie der darunter liegenden Bereiche, sagt Coffey, der Hauptforscher der Studie.

Temporallappenepilepsie

Temporallappenepilepsie tritt auf, wenn Neuronen im Schläfenlappen hyperaktiv werden und unkontrolliert abfeuern. Dies kann sich auf das gesamte Gehirn ausweiten und zu einem globalen Anfall führen, der zu einem Kollaps, unkontrollierbaren Krämpfen und Bewusstlosigkeit führt. Temporale Lobektomie ist ein chirurgischer Eingriff, der die vorderen und medialen Teile des Temporallappens entfernt. Es lindert die Intensität von Anfällen bei bis zu 75 Prozent der Patienten, erfordert aber die Entfernung von 30 g oder mehr Hirngewebe. In einer klassischen Übersicht im "Journal der Royal Society of Medicine" berichtet C.E. Polkey, dass eine Temporallappenektomie zu zahlreichen neurologischen Zuständen führen kann, die von Gesichtsfelddefiziten bis zu psychotischen Störungen reichen. Trotz der schwerwiegenden Folgen der Entfernung eines großen Teils des Gehirns wird in den USA immer noch eine temporäre Lobektomie durchgeführt, wenn medikamentöse Therapieansätze versagen.