üBer Krampfanfälle während des Schlafs

üBer Krampfanfälle während des Schlafs
Anfälle sind auf elektrische Aktivität im Gehirn zurückzuführen, was zu Veränderungen des Bewusstseins und der Bewegung führt. Die Symptome von Anfällen variieren bei Patienten: Manche Patienten haben vielleicht einen Starren, andere können zucken. Laut Epilepsie-Aktion gibt es mehr als 40 verschiedene Arten von Anfällen.

Anfälle sind auf elektrische Aktivität im Gehirn zurückzuführen, was zu Veränderungen des Bewusstseins und der Bewegung führt. Die Symptome von Anfällen variieren bei Patienten: Manche Patienten haben vielleicht einen Starren, andere können zucken. Laut Epilepsie-Aktion gibt es mehr als 40 verschiedene Arten von Anfällen. Einige Anfallpatienten haben Episoden, wenn sie schlafen, was auf den ersten Blick alarmierend sein kann. Die Art des Anfalls ist abhängig vom Schlafzyklus des Patienten.

Video des Tages

Nicht-schnelle Augenbewegung

Einer der Hauptschlafzustände ist nicht schneller Augenbewegungsschlaf oder NREM. Während des Schlafes mit nicht schneller Augenbewegung erfahren Sie wenig Körperbewegung und haben regelmäßige Atmung; Nicht-rapide Bewegung der Augenbewegung macht laut Epilepsie-Aktion 75 Prozent des Schlafens einer Nacht aus. Patienten, die Anfälle während eines Schlafs mit nicht schneller Augenbewegung haben, haben generalisierte Anfälle. Generalisierte Anfälle dauern zwischen einer und zwei Minuten, und die elektrische Aktivität der Anfälle tritt auf beiden Hemisphären des Gehirns, entsprechend der Epilepsie-Grundlage auf.

Schnelle Augenbewegung

Der andere Hauptschlafzustand ist die schnelle Augenbewegung, abgekürzt REM. Während des schnellen Augenbewegungsschlafs haben Sie gemäß Epilepsie-Aktion unregelmäßige Atmung sowie Zuckungen in Gesicht, Armen und Beinen. Patienten mit Anfällen während des Schlafs mit schneller Augenbewegung haben partielle Anfälle, die für etwa 90 Sekunden auftreten. Im Gegensatz zu generalisierten Anfällen, die elektrische Aktivität eines partiellen Anfalls tritt nur auf einer Hemisphäre des Gehirns, nach der Epilepsie-Stiftung.

Andere Bedingungen

Gemäß der Epilepsie-Aktion werden andere schlafbezogene Zustände oft mit Schlafanfällen verwechselt. Diese Bedingungen umfassen Schlafwandeln, Schlafangst, Bettnässen, Restless-Leg-Syndrom, Schlafapnoe und Narkolepsie. Ihr Arzt wird ein EEG verwenden, um festzustellen, ob eine epileptische Aktivität die Ursache ist.

Behandlung

Epilepsie-Maßnahmen zufolge sind Antiepileptika (AED) die am häufigsten verschriebene Behandlung von Schlafanfällen. Antiepileptika wirken durch Kontrolle der elektrischen Erregbarkeit im Gehirn, die Anfälle auslöst. Epilepsy Action warnt jedoch, dass Patienten ihre Medikamente täglich einnehmen sollten, da eine verpasste Dosis einen Anfall auslösen kann.

Schlafentzug

Laut Epilepsie können Schlafstörungen wie Schlafentzug und Schlafstörungen zu Schlafanfällen führen. Epilepsie Aktion empfiehlt, dass die Patienten regelmäßige Stunden Schlaf und Aufwachen haben sollten. Patienten sollten jedoch keinen zusätzlichen Schlaf anstreben, da bei manchen Patienten auch ein Überschlaf bei einigen Patienten einen Anfall auslösen kann.