Alkohol- und Cholesterinwerte

Alkohol- und Cholesterinwerte
Trinken ein Glas oder zwei von Alkohol täglich erhöht die Menschen gute Blutcholesterinspiegel, aber zahlreiche medizinische Organisationen nicht empfehlen, Alkohol zu trinken, weil es zu schweren trinken kann, die schließlich eine haben kann negative Auswirkungen auf die Gesundheit. Die Mayo Clinic berichtet, dass regelmäßiges Training, Gewichtsabnahme, Raucherentwöhnung und weniger gesättigte Fette bessere Möglichkeiten sind, um gutes Cholesterin zu erhöhen als zu trinken.

Trinken ein Glas oder zwei von Alkohol täglich erhöht die Menschen gute Blutcholesterinspiegel, aber zahlreiche medizinische Organisationen nicht empfehlen, Alkohol zu trinken, weil es zu schweren trinken kann, die schließlich eine haben kann negative Auswirkungen auf die Gesundheit. Die Mayo Clinic berichtet, dass regelmäßiges Training, Gewichtsabnahme, Raucherentwöhnung und weniger gesättigte Fette bessere Möglichkeiten sind, um gutes Cholesterin zu erhöhen als zu trinken.

Video des Tages

Die Bedeutung von Cholesterin

Das Risiko einer kardiovaskulären Erkrankung steigt, wenn das Gesamtcholesterin und der schlechte (Low Density Lipoprotein) Cholesterinspiegel ansteigen und gut sind (High Density Lipoprotein) ) Der Cholesterinspiegel sinkt laut "Controlling Cholesterol". Dr. Kenneth Cooper, ein landesweit bekannter Herzspezialist und Autor von "Controlling Cholesterol", empfiehlt, dass Sie sich bemühen, einen Gesamtcholesterinspiegel unter 200 mg pro dL, einen schlechten Cholesterinspiegel unter 130 und einen guten Cholesterinspiegel über 40 zu haben Du bist ein Mann und über 50, wenn du eine Frau bist.

Alkohol erhöht gutes Cholesterin

"Controlling Cholesterin" berichtet, dass Studien von Harvard (Massachusetts) Medical School, der Veterans Administration, Albany (NY) Medical College und Gesundheits-Gruppen in England und Neuseeland zeigt, dass das Trinken einer moderaten Menge Alkohol jeden Tag das Niveau des schützenden HDL-Cholesterins erhöht. Mäßiges Trinken gilt als eine oder zwei Getränke täglich für Männer, nur eine für Frauen, weil ihre Körper weniger Magen-Alkohol-Dehydrogenase produzieren, ein Enzym, das Alkohol abbaut.

Details von Alkohol / HDL-Studien

Die Studien, die Alkohol mit besseren HDL-Cholesterinspiegeln verknüpfen, zeigen, dass Wein, Bier und Likör (Gin, Rum, Wodka und Whiskey) alle die gleiche Wirkung haben. In der Veterans Administration Studie, 630 Kalorien Alkohol täglich erhöht HDL-Cholesterinspiegel von durchschnittlich 34,8 mg pro dL bis 40. 2 mg pro dL. Die Harvard-Studie kam zu dem Schluss, dass 2 oz. Alkohol ist täglich "umgekehrt korreliert mit dem Tod durch koronare Herzkrankheit."

Zwei Arten von gutem Cholesterin

Der Einfluss der Erhöhung der HDL-Cholesterinspiegel ist nach "Controlling Cholesterin" und "Die 8-Wochen-Cholesterin-Heilung . " HDL-Cholesterin hat zwei Komponenten: HDL-2-Cholesterin und HDL-3-Cholesterin. HDL-2-Cholesterin bekämpft Herzerkrankungen, aber HDL-3-Cholesterin nicht. Einige Studien zeigen, dass Alkohol erhöht HDL-2 und HDL-3 Ebenen, aber andere Studien zeigen, dass nur HDL-3 Ebenen erhöhen, berichtet "Controlling Cholesterin."

Auswirkungen auf das Herz

Mehrere medizinische Organisationen, die Alkohol berichtet haben Ein positiver Effekt auf HDL-Cholesterin, einschließlich der Mayo-Klinik, drängt die Menschen dazu, nicht zu trinken, weil selbst mäßiges Trinken sich negativ auf das Herz auswirkt.Laut "Dean Ornishs Programm zur Umkehrung der Herzkrankheit" hat moderates Trinken eine "toxische Wirkung auf den Herzmuskel" und verursacht einen unregelmäßigen Herzschlag, die sogenannte Alkohol-Kardiomyopathie.

Zwei Getränke pro Tag

Mehrere Gesundheitsorganisationen warnen vor moderatem Trinken, weil es oft auch zu stärkerem Trinken führt. Zwei Gläser Alkohol täglich erhöht das Risiko von Bluthochdruck, Herzmuskelschwäche und anderen Herz-Kreislauf-Probleme, nach der Mayo Clinic. Es verdoppelt auch das Risiko von hämorrhagischen Schlaganfällen und Blutungen im Gehirn, berichtet Ornish.

Heavy Drinking

Die meisten medizinischen Organisationen sind gegen das Trinken trotz seiner Wirkung auf gutes Cholesterin, weil es süchtig machend sein kann und Abhängigkeiten töten können. Starkes Trinken ist "verbunden mit" Zirrhose, fetalem Alkoholsyndrom, Bluthochdruck, Mangelernährung und Pankreatitis, schreibt Ornish. Es erhöht auch das Brustkrebsrisiko um 18 bis 45 Prozent bei Frauen, die täglich drei bis sechs Gläser Alkohol trinken, berichtet die Mayo Clinic.