Alternative Medizin für Fibromyalgie

Alternative Medizin für Fibromyalgie
Wenn die traditionelle westliche Medizin nicht genug Nutzen bringt, suchen viele Patienten und Ärzte nach nicht-medikamentösen und "alternativen" Behandlungen. Diese werden in der medizinischen Gemeinschaft mehr und mehr als Zusatzbehandlungen oder sogar als Primärbehandlungen für viele verschiedene Krankheiten akzeptiert.

Wenn die traditionelle westliche Medizin nicht genug Nutzen bringt, suchen viele Patienten und Ärzte nach nicht-medikamentösen und "alternativen" Behandlungen. Diese werden in der medizinischen Gemeinschaft mehr und mehr als Zusatzbehandlungen oder sogar als Primärbehandlungen für viele verschiedene Krankheiten akzeptiert. Obwohl sie als allein betrachtet werden können, arbeiten sie typischerweise am besten bei Fibromyalgie mit Medikamenten. Denken Sie daran, dass ein multimodaler Ansatz für diese Bedingung am besten geeignet ist.

Video des Tages

Kognitive Verhaltenstherapie

Ein sehr wichtiger Prädiktor dafür, wie sich Patienten mit Fibromyalgie in Bezug auf Schmerz, Schlaf, Funktion und Behinderung verhalten, ist, wie negativ sie denken, oder wie katastrophal ihr Denken ist (immer das Schlimmste einer Situation zu denken; das Negative statt das Positive zu sehen). Kognitive Verhaltenstherapie kann dazu beitragen, dies zu ändern. Es ist eine Art von Psychotherapie, die an der Lösung aktueller Probleme arbeitet und wenig hilfreiches Denken und Verhalten verändert. Es ist hilfreich für viele Zustände, einschließlich PTBS und Depression (die koexistieren mit Fibromyalgie). Zu den positiven Effekten gehören die Reduzierung von Symptomen, indem reduziert wird, wie hyperreaktiv das Nervensystem ist, und indem Symptome als weniger belastend empfunden werden. Studien haben gezeigt, dass diese Therapie bei der Behandlung von Fibromyalgie leicht bis mäßig wirksam ist und lang anhaltende Wirkungen hat. Viele würden jetzt diese Therapie als Mainstream-Medizin betrachten, wie es weithin akzeptiert und von Ärzten als wirksame Behandlung für viele Bedingungen verschrieben wird.

Komplementäre Behandlungen

Eine 2015 veröffentlichte deutsche Studie mit dem Titel "Eine systematische Übersicht über Reviews zu komplementären und alternativen Therapien bei der Behandlung des Fibromyalgie-Syndroms" überprüfte alle bisherigen Studien über komplementäre und alternative Behandlungen. Dieser Bericht fand durchweg positive Ergebnisse für Tai Chi (eine Reihe von langsamen, zielgerichteten Bewegungen begleitet von tiefer Atmung), Yoga, Meditation und Achtsamkeitstherapien, Hypnose oder geführte Bilder, Biofeedback (mit der Herzfrequenz Ihres Körpers oder Atmung zur Entspannung) und Hydrotherapie (Pool-Therapie). Darüber hinaus zeigte der Bericht keine eindeutigen Ergebnisse für Qigong (ähnlich wie Tai Chi), Akupunktur, chiropraktische Interventionen, Homöopathie und Nahrungsergänzungsmittel.

Im Allgemeinen können diese Therapien beim Schlafen helfen, Stress abbauen und Schmerzen lindern. All dies hilft bei der Linderung von Fibromyalgie-Symptomen.

Supplements

Patienten möchten oft eine Ergänzung, um mit Symptomen zu helfen. Der einzige, der bisher mögliche wissenschaftliche Unterstützung hat, ist Vitamin D. Es wurde festgestellt, dass eine beträchtliche Menge von Fibromyalgie-Patienten niedrige Vitamin-D-Spiegel haben.Ein 2014 in der Fachzeitschrift "Pain" veröffentlichter Artikel umfasste eine Studie über die Auswirkungen von Vitamin D auf Patienten mit Fibromyalgie. Es war die erste randomisierte kontrollierte Studie (was bedeutet, dass weder Patienten noch Untersucher wussten, welche Patienten Vitamin D erhielten und welche ein Placebo erhielten), um zu untersuchen, ob es einen Zusammenhang zwischen Schmerz und Vitamin D gab Im Vergleich zu denen, die nur eine Zuckertablette (Placebo) erhielten, waren die Supplementierungen erhöht, eine deutliche Schmerzreduktion und eine Zunahme der Funktionsfähigkeit festzustellen. Dies war jedoch eine kleine Studie mit nur 30 Patienten, so dass eine größere Studie sinnvoller wäre. Andere Kräuter und Nahrungsergänzungsmittel werden noch untersucht, daher kann ich an dieser Stelle nicht sagen, dass sich andere Nahrungsergänzungsmittel ohne Sicherheitsprobleme als hilfreich erwiesen haben.