Antimykotische Medikamente für Sinusitis

Antimykotische Medikamente für Sinusitis
Infektion der Nasennebenhöhlen durch Pilze oder Pilz-Sinusitis kann in verschiedenen Formen auftreten. Ansonsten können gesunde Menschen einfache Pilzbefall haben, gekennzeichnet durch Sinus-Schmerzen, Druck und verstopfte Nase. Andere Menschen erleben eine allergische, entzündliche Reaktion, die durch eine ausgeprägte Verstopfung der Nase gekennzeichnet ist.

Infektion der Nasennebenhöhlen durch Pilze oder Pilz-Sinusitis kann in verschiedenen Formen auftreten. Ansonsten können gesunde Menschen einfache Pilzbefall haben, gekennzeichnet durch Sinus-Schmerzen, Druck und verstopfte Nase. Andere Menschen erleben eine allergische, entzündliche Reaktion, die durch eine ausgeprägte Verstopfung der Nase gekennzeichnet ist. Schließlich ist invasive Pilz-Sinusitis eine ernsthafte Erkrankung, die bei immungeschwächten Personen häufig auftritt. Antimykotika sind die Medikamente der Wahl zur Behandlung von Pilz-Sinusitis.

Video des Tages

Amphotericin B

Amphotericin B ist ein antimykotisches Medikament, das an die Zellmembran des Pilzes bindet und dadurch Membranleckage und Zelltod verursacht. Amphotericin B wird üblicherweise intravenös verabreicht, um schwere invasive Pilzsinusitis bei Personen mit reduzierter Immunität zu behandeln. Ein Artikel, der in der Ausgabe vom April 2001 des "Journal of Medical Association of Thailand" veröffentlicht wurde, besagt, dass die Behandlung mit Amphotericin B die Operation wirksam ergänzt, welche die Hauptstütze der Behandlung insbesondere bei immungeschwächten Individuen ist.

Häufige Nebenwirkungen sind Fieber, Schüttelfrost, schnelles Atmen und Kopfschmerzen. MedlinePlus warnt davor, dass Amphotericin B schwere Nebenwirkungen verursachen kann und daher nur zur Behandlung von potenziell tödlichen Pilzinfektionen verwendet werden sollte.

Voriconazol

Voriconazol gehört zu einer Klasse von Antimykotika, die als Triazole bekannt sind und zur Behandlung von Pilz-Sinusitis, die durch Aspergilla- und Candida-Spezies verursacht wird, verwendet werden. Voriconazol wirkt durch Verlangsamung des Pilzwachstums und kann je nach Zustand des Patienten oral oder intravenös verabreicht werden. Nebenwirkungen von Voriconazol sind im Vergleich zu Amphotericin B mild und umfassen Durchfall, Erbrechen, Schwindel und Sehstörungen. Tatsächlich wurde gemäß einer in der Januar-Ausgabe 2008 von "Ear Nose Throat Journal" veröffentlichten Fallstudie ein Patient mit schwerer Aspergillus sinisitis, der sich einer Operation nicht unterziehen wollte und dessen Zustand für eine Amphotericin B-Behandlung zu schwach war, wirksam unter Verwendung von Voriconazol in Kombination behandelt mit einem anderen antimykotischen Medikament namens Caspofungin.

Itraconazol

Auch Itraconazol gehört zur Klasse der Triazole und hat einen ähnlichen Wirkungsmechanismus wie Voriconazol. Es wird allgemein zur Behandlung von Pilzinfektionen der Atemwege verwendet und ist im Allgemeinen in Form von Tabletten oder Suspensionen erhältlich. Das Arzneimittel sollte, wie von einem Arzt verschrieben, etwa 2 bis 8 Wochen mit vollem Magen eingenommen werden. Laut einem Artikel vom Mai-Juni 2009 im "American Journal of Rhinology and Allergy" kann orales Itraconazol Patienten mit Pilzsinusitis bei fehlgeschlagener Therapie und Operation helfen und häufige Rezidive verhindern.

Häufige Nebenwirkungen von Itraconazol sind Magenverstimmung, Kopfschmerzen, Schwindel und Muskelschmerzen.Itraconazol kann kongestives Herzversagen verursachen, und deshalb ist es wichtig, den Arzt über eine Vorgeschichte von Herzerkrankungen zu informieren.