Antihistaminika für Asthma

Antihistaminika für Asthma
Bestimmte Reizstoffe oder Allergien können einen Asthmaanfall auslösen, der eine Verengung der Atemwege der Bronchien zur Folge hat, was zu extremen Atembeschwerden aufgrund der Entzündung und vermehrten Schleimbildung führt durch die Lungen, nach MedlinePlus. Engegefühl in der Brust, Keuchen und Husten weisen auf geschwollene und gereizte Atemwege hin.

Bestimmte Reizstoffe oder Allergien können einen Asthmaanfall auslösen, der eine Verengung der Atemwege der Bronchien zur Folge hat, was zu extremen Atembeschwerden aufgrund der Entzündung und vermehrten Schleimbildung führt durch die Lungen, nach MedlinePlus. Engegefühl in der Brust, Keuchen und Husten weisen auf geschwollene und gereizte Atemwege hin. Antihistaminika beugen Asthmaanfällen vor, indem sie Histamin blockieren, das durch Zellrezeptoren einen Angriff auslöst. Antihistaminika der ersten Generation sind rezeptfreie Medikamente mit milden sedativen Eigenschaften. Antihistaminika der zweiten Generation verursachen keine Sedierung und erfordern in der Regel eine Verordnung. Personen, die an Asthma leiden, sollten immer eine professionelle medizinische Behandlung in Anspruch nehmen, bevor sie ein Asthma-Produkt einnehmen.

Video des Tages

Diphenhydramin

Diphenhydramin als Antihistamin der ersten Generation verursacht normalerweise eine leichte Sedierung, sagt die Universität von Iowa. Diphenhydramin reduziert dramatisch Niesen, laufende Nase, Juckreiz, tränende Augen und Hautausschläge, einschließlich Nesselsucht und verwandte Symptome, nach Drogen. com. Diphenhydramin und verwandte Antihistaminika können das Auftreten von Bronchialkonstriktionen, die durch Histamin, Sport oder Allergene verursacht werden, verringern oder verhindern, wie die American Academy of Allergy Asthma and Immunology berichtet. Die Verwendung dieses Medikaments in Verbindung mit anderen Asthma-Verordnungen kann Probleme verursachen; Überwachung durch einen Arzt ist unerlässlich.

Cetirizin

Eine 1987 von National Institutes of Health durchgeführte Studie ergab, dass Cetirizin bei Patienten mit leichtem Asthma die Bronchokonstriktion wirksam reduziert, indem es die glatte Muskulatur der Atemwege entspannt. Die verbesserte Atmungsfähigkeit ist vergleichbar mit derjenigen, die durch die Verwendung von Bronchodilatator-Medikamenten erzeugt wird. Laut Drogen. com, ist Cetirizin ein Antihistamin der zweiten Generation, das effektiv die Freisetzung von Histamin in den Körper hemmt. Dieses Medikament erfordert in der Regel ein Rezept, obwohl reduzierte Stärke Formen über den Ladentisch verfügbar sind. Asthmatiker sollten vor der Anwendung immer einen Arzt konsultieren.

Loratadin

Loratadin ist ein häufig verschriebenes Antihistaminikum der zweiten Generation ohne sedative Eigenschaften. Ein Bericht des US National Institutes of Health aus dem Jahr 2002 fand heraus, dass Loratadin die belastungsinduzierten asthmatischen Symptome wirksam reduzierte. Dieses Antihistamin hilft bei der Verringerung der Auswirkungen von saisonalen Allergien, die Juckreiz von Rachen und Nase, Niesen und laufende Nasen verursachen, nach Drogen. com. Ärzte empfehlen die tägliche Anwendung dieses Antihistaminika während der Allergie Jahreszeiten oder für Personen, die Asthma Symptome während und nach dem Training erfahren.