Angst oder Agitation?

Angst oder Agitation?
Angst und Erregung sind eng miteinander verwoben. Menschen, die unter schweren Angstzuständen leiden, berichten oft von Agitation, während diejenigen, die Erregung erfahren, sich gleichzeitig ängstlich fühlen können. Dies kann es schwierig machen, genau zu bestimmen, was Sie oder jemand anderes möglicherweise erlebt.

Angst und Erregung sind eng miteinander verwoben. Menschen, die unter schweren Angstzuständen leiden, berichten oft von Agitation, während diejenigen, die Erregung erfahren, sich gleichzeitig ängstlich fühlen können. Dies kann es schwierig machen, genau zu bestimmen, was Sie oder jemand anderes möglicherweise erlebt. Wenn Sie Symptome von Angstgefühlen oder Unruhe verspüren, wenden Sie sich an einen Psychiater, um die Ursache Ihres Problems herauszufinden.

Video des Tages

Definition der Agitation

Agitation kann laut den National Institutes of Health als eine Periode extremer Anspannung, Reizbarkeit und Erregung definiert werden. Wenn Sie aufgeregt sind, könnten Sie Tempo machen, an Ihren Fingernägeln kauen, mit Ihrer Kleidung oder Ihrem Haar herumzappeln und nicht still sitzen. Starke Unruhe kann zu selbstschädigenden Verhaltensweisen führen, wie zum Beißen der Lippe und Kratzen oder Reißen der Haut. Aufgeregte Menschen können kämpferisch sein, schreien oder körperlich gegen diejenigen ankämpfen, die versuchen zu helfen.

Definition der Angst

Die National Institutes of Health definiert Angst als eine gesunde und normale Reaktion auf bestimmte Situationen. Erregung macht Sie vorsichtig und bewusst auf Ihre Umgebung, schärft Ihre Sinne und ermutigt Sie zu aktiven Schritten. Eine Angststörung kann dagegen lebenslimitierend sein. Laut der American Psychiatric Association können Angststörungen schmerzhafte körperliche Symptome wie Kopfschmerzen und Magen-Darm-Beschwerden verursachen und dazu führen, dass Sie Situationen vermeiden, die Ihre Angst auslösen.

Unterscheidung zwischen den beiden

Beide Erkrankungen können ähnliche Symptome verursachen. Um zu entscheiden, ob Sie unter Agitation oder Angstzuständen leiden, sollten Sie Ihre allgemeine Stimmung berücksichtigen. Hast du Angst? Bist du wütend? Kannst du eine bestimmte Situation oder ein bestimmtes Ereignis bestimmen, das deine Gefühle auslöst? Zum Beispiel werden manche Leute ängstlich, wenn sie eine Rede halten oder in einem Flugzeug fliegen. Agitation wird normalerweise nicht durch ein bestimmtes Ereignis ausgelöst.

Kann man den anderen verursachen?

Agitation ist ein häufiges Symptom von schwerer Angst. Die Chemikalien in deinem Gehirn, die Angst verursachen, können in großen Mengen zu Unruhe führen. Ebenso entwickeln einige Menschen die Angst, aufgeregt zu werden. Wenn Sie diese Angst haben, könnte Agitation zu Angst führen.

Es ist jedoch nicht richtig zu sagen, dass die eine Bedingung die andere verursacht, weil beide letztlich auf andere spezifische Ursachen zurückzuführen sind. Die Ursachen variieren von Person zu Person, und nur ein Psychiater kann Ihren Zustand und seine Ursachen genau diagnostizieren.

Hilfe bekommen

Sowohl Unruhe als auch Angst können sich im Laufe der Zeit verschlechtern, wenn sie nicht richtig behandelt werden. Wenn Sie Symptome beider Zustände haben, ist es wichtig, Hilfe zu suchen. Bitten Sie Ihren Hausarzt um eine Überweisung an einen Psychiater wie einen Therapeuten oder Psychiater.Bereiten Sie sich auf Ihren Termin vor, indem Sie ein Tagebuch Ihrer Symptome, ihrer Schwere und möglicher auslösender Ereignisse führen.