Die besten rezeptfreien entzündungshemmenden Medikamente

Die besten rezeptfreien entzündungshemmenden Medikamente
Entzündungshemmende Medikamente werden üblicherweise zur Behandlung entzündungsbedingter Erkrankungen wie Arthritis, Spondylitis ankylosans, Tendinitis, Bursitis, Gicht, Fieber oder Menstruationsbeschwerden. Diese Medikamente reduzieren chemische Signale, die Schmerzen und Entzündungen im Körper verursachen, speziell im verletzten Bereich.

Entzündungshemmende Medikamente werden üblicherweise zur Behandlung entzündungsbedingter Erkrankungen wie Arthritis, Spondylitis ankylosans, Tendinitis, Bursitis, Gicht, Fieber oder Menstruationsbeschwerden. Diese Medikamente reduzieren chemische Signale, die Schmerzen und Entzündungen im Körper verursachen, speziell im verletzten Bereich. Drogerien bieten eine Vielzahl von entzündungshemmenden Medikamenten, aus denen ein Patient wählen kann. Um die beste Wahl zu treffen, muss er die Risiken und Vorteile verstehen, die sich daraus ergeben.

Naproxen

Naproxen, oder Aleve, ist ein häufiges rezeptfreies Medikament, das eine Patientin wählen kann, um ihren speziellen Zustand zu behandeln. Naproxen ist ein nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament (NSAID), das Entzündung, die eine bestimmte Bedingung verursacht, verringern kann. Insbesondere Naproxen, neben anderen Steroiden, wird für chronische Rückenschmerzen empfohlen, so der Cochrane Review. Obwohl es bei der Behandlung entzündlicher Erkrankungen wirksam ist, kann Naproxen schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen. Dieses Medikament kann das Risiko von Magenblutungen erhöhen oder das Risiko lebensbedrohlicher Herz- oder Kreislaufprobleme erhöhen. Diese Nebenwirkungen treten typischerweise bei Patienten mit bestehenden Problemen auf oder bei denen, die Naproxen chronisch verwenden. Eine Patientin sollte eine Magenblutung vermuten, wenn sie blutiges Erbrechen, blutigen Stuhl, Bauchschmerzen oder Übelkeit bemerkt. Symptome von Herz- oder Kreislaufproblemen sind Brustschmerzen, Schwäche, Kurzatmigkeit, Geschwindigkeitsstörungen oder Sehprobleme.

Ibuprofen

Ibuprofen, oder Advil, ist ein häufiges Medikament zur Behandlung von Entzündungen. Im Juli 2008 berichtete das European Journal of Clinical Pharmacology, dass Ibuprofen bei 30 Prozent mehr Patienten als Paracetamol mit besseren Schmerzskalen bewertet wurde. Patienten, die Ibuprofen einnahmen, gaben an, dass Schmerzen die täglichen Aktivitäten weniger beeinträchtigten als solche, die Paracetamol erhielten. Ibuprofen ist ein NSAID, der die gleichen Nebenwirkungen wie Naproxen und andere NSAIDs teilt. Daher sollte ein Patient sofortige medizinische Behandlung suchen, wenn er ernsthafte Nebenwirkungen erfährt.

Aspirin

Aspirin gilt auch als eines der besten OTC-Medikamente, die ein Patient zur Schmerzlinderung einnehmen kann. Insbesondere das Journal of Neurology berichtet, dass Aspirin bei der Behandlung von Migräne besonders wirksam ist. In dieser Studie war Aspirin genauso wirksam wie typische Migränemedikamente und bot weniger Nebenwirkungen. Obwohl es für Migräne wirksam ist, kann Aspirin auch verwendet werden, um andere entzündliche Zustände zu behandeln, die Schmerzen verursachen können. Bemerkenswert ist, dass Aspirin Thrombozyten hemmt, was zu einer langfristigen Blutverdünnung führen kann. Daher sollte ein Patient mit einem Schnitt, einer Prellung oder einer anderen Verletzung aufgrund eines Traumas eine Notfallbehandlung in Anspruch nehmen, um sicherzustellen, dass die Blutung angemessen kontrolliert wird.