Kann essen Haferflocken erhöhen Muttermilch?

Kann essen Haferflocken erhöhen Muttermilch?
Eine unzureichende Milchversorgung während des Stillens ist ein häufiges Problem für junge Mütter. Fast alle Mütter können, wenn sie nicht extrem unterernährt sind, genügend Muttermilch für ihre Kinder produzieren. Während Forschungsstudien nicht bewiesen haben, dass der Verzehr von Haferflocken die Milchversorgung erhöht, gibt es genügend positive persönliche Berichte, die den Verzehr von Haferflocken bestätigen, um die Muttermilchversorgung zu erhöhen.

Eine unzureichende Milchversorgung während des Stillens ist ein häufiges Problem für junge Mütter. Fast alle Mütter können, wenn sie nicht extrem unterernährt sind, genügend Muttermilch für ihre Kinder produzieren. Während Forschungsstudien nicht bewiesen haben, dass der Verzehr von Haferflocken die Milchversorgung erhöht, gibt es genügend positive persönliche Berichte, die den Verzehr von Haferflocken bestätigen, um die Muttermilchversorgung zu erhöhen.

Video des Tages

Mund-zu-Mund-Empfehlungen

Das Essen von Haferbrei zum Frühstück ist eine häufige Empfehlung zur Erhöhung der Milchversorgung. Es gibt keine wissenschaftlichen Untersuchungen, die belegen, dass Haferflocken die Milchleistung erhöhen. Persönliche Berichte von zahlreichen Frauen und Laktationsberatern, sowie einige kulturelle Traditionen, behaupten, dass Haferflocken die Muttermilchversorgung effektiv erhöht, sagt Kelly Bonyata, ein International Board Certified Stillberater (IBCLC). Wenn Sie mit der Aufrechterhaltung Ihrer Milchversorgung zu kämpfen haben, identifiziert Bonyata Haferflocken als einen gesunden, sicheren und natürlichen Weg, um bei der Erhöhung zu helfen.

Warum Hafermehl funktioniert

Hafermehl kann die Muttermilchversorgung auf verschiedene Arten beeinflussen. Ein wichtiges Merkmal von Haferflocken ist, dass es eine Eisenquelle ist. Wenn der Eisengehalt Ihrer Mutter niedrig ist oder Sie anämisch sind, könnte Ihre Milchmenge sinken. Steigende Eisenaufnahme könnte helfen, die Milchversorgung zu erhöhen. Haferflocken sind auch ein Komfortessen für einige Frauen, und wenn eine stillende Mutter entspannt und bequem ist, nehmen die Enttäuschung und die Milchversorgung zu.

Haferflocken Empfehlungen

Bonyata empfiehlt jeden Morgen eine Schüssel mit warmem Haferflocken zum Frühstück. Einige Mütter berichteten, dass sie einen positiven Effekt auf die Milchversorgung durch Instant-Haferflocken und Haferflocken, die in Kekse gebacken wurden, gesehen haben. Das Essen von Haferflocken hat normalerweise keine nachteiligen Nebenwirkungen. Wenn Sie jedoch Gluten-Intoleranz oder Zöliakie haben, kann Hafer Symptome wie Durchfall oder andere gastrointestinale Probleme oder Malabsorption von Lebensmitteln verursachen. Während Hafer kein Gluten enthält, werden sie oft in denselben Pflanzen und auf denselben Maschinen wie Weizen und andere Glutenquellen verarbeitet. Spuren von Weizen, Gerste oder Roggen können den Hafer kontaminieren und Symptome verursachen. Vermeiden Sie Hafer, auch wenn Sie eine Haferallergie haben. Wenn Sie diese Empfindlichkeiten haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Haferflocken in Ihre Ernährung hinzufügen.

Allgemeine Diätempfehlungen

Die Ergänzung mit Hafermehl alleine erhöht die Milchversorgung nicht. Eine stillende Mutter erfordert eine gut abgerundete, abwechslungsreiche Ernährung, die reich an Vitaminen und Mineralstoffen ist. Um Ihren Bedarf an Vitaminen und Mineralien zu decken, empfiehlt das National Institutes of Health (NIH) den Verzehr von Obst und Gemüse, Vollkornprodukten, proteinreichen Lebensmitteln und kalziumreichen Milchprodukten. Zu den idealen Früchten, die die Laktation unterstützen, gehören diejenigen, die reich an Vitamin C, A und Folsäure sind.Ganze Körner können in Brot, Reis und Nudeln gefunden werden. Zu proteinreichen Lebensmitteln gehören Fleisch, Geflügel, Fisch, Nüsse, Eier und trockene Bohnen. Calciumreiche Milchprodukte umfassen Milch, Joghurt und Käse.

Anzeichen für eine Unterversorgung mit Milch

Die Wahrnehmung einer niedrigen Milchversorgung kann durch Missverständnisse bei der normalen Stillzeit und mangelndes Vertrauen in das Stillen verursacht werden. Zeichen, die oft falsch interpretiert werden, um eine niedrige Milchversorgung zu bedeuten, sind weich machende Brüste; Baby füttert öfter; Baby füttern für weniger Zeit; Baby, das unruhig oder pingelig handelt; Baby beruhigt sich schneller nach dem Trinken der Formel; und das Wachstum des Babys verlangsamte sich nach drei Monaten. Ein Artikel im September 2006 "Australian Family Physicians" listet zuverlässige Anzeichen für eine geringe Milchversorgung auf: Gewichtszunahme von weniger als 500 g oder 1. 1 lbs. , pro Monat, Baby, das weniger als das Geburtsgewicht wiegt, wenn zwei Wochen alt sind, Urinausgabe weniger als sechsmal pro Tag und Urin, der konzentriert wird. Andere Anzeichen sind seltene, harte, trockene und grüne Stühle, ein schwacher Schrei, trockene Haut, ein schlechter Muskeltonus und trockene Schleimhäute im Mund. Sollten Sie eines dieser Anzeichen bemerken, wenden Sie sich an den Gesundheitsdienst Ihres Babys.