Ursachen von Schwarzem Stuhl Farbe

Ursachen von Schwarzem Stuhl Farbe
Es ist verständlicherweise alarmierend, schwarzen Stuhl zu passieren. Obwohl dieses Symptom ein ernstes medizinisches Problem signalisieren kann, könnte eine harmlose Ursache dafür verantwortlich sein. Blutungen im oberen Verdauungstrakt sind die Hauptsorge bei schwarzen Stühlen. Wenn Blutung für schwarzen Stuhl verantwortlich ist, ist die Konsistenz der Fäkalien charakteristisch teerartig und klebrig und wird von einem stechenden, üblen Geruch begleitet.

Es ist verständlicherweise alarmierend, schwarzen Stuhl zu passieren. Obwohl dieses Symptom ein ernstes medizinisches Problem signalisieren kann, könnte eine harmlose Ursache dafür verantwortlich sein. Blutungen im oberen Verdauungstrakt sind die Hauptsorge bei schwarzen Stühlen. Wenn Blutung für schwarzen Stuhl verantwortlich ist, ist die Konsistenz der Fäkalien charakteristisch teerartig und klebrig und wird von einem stechenden, üblen Geruch begleitet. Bestimmte übliche Nahrungsmittel, Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel können jedoch auch dazu führen, dass Ihr Stuhl schwarz erscheint.

Video des Tages

Diät

Wenn Sie in relativ großen Mengen gegessen werden, können mehrere Lebensmittel dazu führen, dass Ihr Stuhl sehr dunkel oder schwarz erscheint. Lebensmittel wie Black Lakritz und Schokolade Sandwich-Kekse sind mögliche Täter. Dunkles Blattgemüse wie Spinat, Grünkohl und Grünzeug können auch dazu führen, dass Ihr Stuhl sehr dunkelgrün wird, was auf den ersten Blick schwarz erscheint. Andere Nahrungsmittel, die dazu führen könnten, dass Ihr Stuhl vorübergehend sehr dunkel oder schwarz erscheint, sind Blaubeeren, Brombeeren, violetter Traubensaft und dunkelviolette Trauben.

Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel

Einige übliche Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel können Ihren Stuhl schwarz färben. Over-the-counter Medikamente für Magen-Darm-Störung oder Durchfall, die Wismut enthalten - wie Bismatrol, Kaopectate, Pepto-Bismol und Pink Bismuth - sind in der Regel schuld. Ihre Zunge könnte mit diesen Arzneimitteln auch schwarz erscheinen, aber beide Farbveränderungen sind harmlos. Einige verschreibungspflichtige Medikamente enthalten auch Wismut und können schwarzen Stuhl verursachen. Eisenergänzung Pillen sind eine weitere häufige Ursache für schwarzen Stuhl.

Blutungen im Verdauungstrakt

Blutungen im oberen Verdauungstrakt - einschließlich der Speiseröhre, des Magens und des oberen Teils des Dünndarms - sind die besorgniserregendste Ursache für schwarzen Stuhl. Das Blut führt dazu, dass der Stuhl schwarz wird, wenn er sich vom oberen zum unteren Darmbereich bewegt, bevor er während eines Stuhlgangs passiert wird. Blutungen im unteren Verdauungstrakt verursachen gewöhnlich roten oder kastanienbraunen Stuhl oder blutige Streifen oder Blutgerinnsel in der Fäkalmasse anstelle von schwarzem Stuhl.

Es dauert eine erhebliche Menge an Blutungen - in der Regel mindestens 100 Milliliter oder 0,4 Tassen - aus dem oberen Verdauungstrakt, um schwarzen Stuhl zu verursachen. Einige der möglichen Ursachen für diese Art von Blutungen im oberen Verdauungstrakt sind:

  • blutende Magengeschwüre
  • geplatzte Varizen (vergrößerte, ausgedehnte Venen) in der Speiseröhre oder im Magen
  • schwere Entzündung der Speiseröhre (Ösophagitis) oder des Magens (Gastritis)
  • eine Träne an der Kreuzung der Speiseröhre und des Magens
  • ein Magen oder Tumor der Speiseröhre
  • eine Blutgefäßfehlbildung in der Speiseröhre, Magen oder Zwölffingerdarm (der erste Teil des Dünndarms)

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Obwohl es einige harmlose Ursachen für schwarzen Stuhl gibt, sollten Sie dieses Symptom nicht ignorieren - insbesondere wenn es ohne eine offensichtliche Erklärung fortbesteht oder erneut auftritt oder von anderen Symptomen begleitet wird.Begleitende Symptome, die auf eine möglicherweise schwerwiegende medizinische Ursache hinweisen, und die Notwendigkeit einer sofortigen medizinischen Untersuchung und Betreuung sind:

  • Schwindel oder Ohnmacht
  • schneller Herzschlag
  • klamme Haut
  • Bauch- oder Brustschmerzen
  • Erbrechen von Blut

Überprüft und überarbeitet von: Tina M. St. John, MD