Ursachen für hohe Östrogenspiegel

Ursachen für hohe Östrogenspiegel
ÖStrogen ist eine Substanz, natürliche oder künstliche, die Östrogen-Aktivität induziert. Estradiol ist die stärkste Form von Östrogen, die vom Körper produziert wird. Abgeleitet von Cholesterin, wird es von Fettzellen, Arterienwänden, Nebennieren, Hirngewebe und den Eierstöcken produziert. Ein Blutöstradiol-Test kann allgemein die Funktion der Eierstöcke beurteilen.

Östrogen ist eine Substanz, natürliche oder künstliche, die Östrogen-Aktivität induziert. Estradiol ist die stärkste Form von Östrogen, die vom Körper produziert wird. Abgeleitet von Cholesterin, wird es von Fettzellen, Arterienwänden, Nebennieren, Hirngewebe und den Eierstöcken produziert. Ein Blutöstradiol-Test kann allgemein die Funktion der Eierstöcke beurteilen. Der Estradiolspiegel erreicht während des Menstruationszyklus zweimal eine Spitze - vor und nach dem Eisprung. Obwohl die Östrogenproduktion durch die Eierstöcke in den Wechseljahren endet, wird das Hormon weiterhin von anderen Quellen hergestellt. Bei Männern produzieren die Hoden kleine Mengen an Östradiol.

Video des Tages

Frühreife Pubertät

Laut KidsHealth. org, der Beginn der Pubertät bei Mädchen jünger als sieben gilt als abnormal. Hohe Östrogenspiegel können die vorzeitige Pubertät bestätigen, wenn ein kleines Mädchen Brustwachstum, Schamhaare und Menstruation zeigt. Zu den körperlichen Komplikationen der frühen Pubertät gehören neben emotionalem Stress auch Kleinwuchs aufgrund vorzeitiger Wachstumsbeendigung, bevor das Kind seine normale Erwachsenengröße erreicht hat.

Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft werden hohe Östrogen- und Progesteronspiegel in der Plazenta produziert. Östrogen fördert die Entwicklung von Milchgängen in der Brust. Hohe Östrogenspiegel werden auch im ersten Trimester als Ursache für Übelkeit und Erbrechen, gemeinhin als morgendliche Übelkeit bekannt, angesehen.

Ovarial- oder Hodenkrebs

Nach Angaben der American Cancer Society handelt es sich bei etwa einem Prozent aller Ovarialkarzinome um Stroma-Zelltumore. Diese Malignitäten entstehen in Bindegeweben, die den Eierstock binden und Sexualhormone produzieren. Symptome sind abnorme vaginale Blutungen aufgrund von hohen Östrogenspiegeln, am häufigsten bei postmenopausalen Frauen.

Bei Männern können Brustvergrößerung und Libidoverlust Hinweise auf eine seltene Form von Hodenkrebs sein, die als Leydig-Zell-Tumoren bekannt sind, von denen einige Östrogen produzierende sind. Malignitätszeichen umfassen einen Knoten in den Hoden, der schmerzhaft sein kann, aber häufiger schmerzlos ist, und anhaltende Schmerzen im Unterbauch oder Hodensack. Die American Cancer Society berichtet, dass drei von vier Männern mit Hodenkrebs keine Symptome haben, bevor sie nach einer Routineuntersuchung diagnostiziert wurden.

Klinefelter-Syndrom

Männer mit Klinefelter-Syndrom haben niedrigere Spiegel von männlichen Hormonen und höhere Östrogenspiegel. Klinefelter-Syndrom ist eine Erkrankung bei der Geburt, die etwa einer von 500 bis 1.000 Menschen betrifft, nach Drogen. com. Normalerweise haben Männer ein einzelnes X- und ein einzelnes Y-Chromosom. Beim Klinefelter-Syndrom haben Männer mehr als ein X-Chromosom. Symptome der Störung sind Sterilität, kleine Hoden, eine hohe Stimme und ein dünner Bart.