Ursachen eines rasenden Herzens bei Kindern

Ursachen eines rasenden Herzens bei Kindern
Wenn ein Kind sagt, dass sein Herz rennt, erleidet er höchstwahrscheinlich eine Arrhythmie oder eine abnormale Abweichung der normalen Herzfrequenz. Wenn es eine schnelle Herzfrequenz ist, wird es Tachykardie genannt. Obwohl am häufigsten benigne Tachykardie kann das Zeichen eines potenziell gefährlichen Zustandes sein, besonders wenn sie von Ohnmacht, Schwindel, Brustschmerzen oder Kurzatmigkeit begleitet wird.

Wenn ein Kind sagt, dass sein Herz rennt, erleidet er höchstwahrscheinlich eine Arrhythmie oder eine abnormale Abweichung der normalen Herzfrequenz. Wenn es eine schnelle Herzfrequenz ist, wird es Tachykardie genannt. Obwohl am häufigsten benigne Tachykardie kann das Zeichen eines potenziell gefährlichen Zustandes sein, besonders wenn sie von Ohnmacht, Schwindel, Brustschmerzen oder Kurzatmigkeit begleitet wird.

Video des Tages

Benigne Tachykardie

Die häufigste Form der benignen Tachykardie ist eine Sinus-Arrhythmie. Nach Angaben des Kinderkrankenhauses von Boston geschieht dies, wenn die Herzfrequenz während des Atemzyklus variiert: Beim Einatmen beschleunigt sich die Herzfrequenz kurzzeitig und kehrt beim Ausatmen zum Normalzustand zurück. Manche Kinder können diese Variation tatsächlich spüren und können es als Renn-Herz melden. Eine andere gutartige Tachykardie ist Sinustachykardie. Dies geschieht in der Regel in Zeiten von Stress, von starken Emotionen, Dehydration oder Fieber und löst sich auf, wenn der Auslöser verschwindet.

Abnormale Herzrhythmen

Supraventrikuläre Tachykardie oder SVT ist ein abnormal schneller Herzrhythmus, der sich wie ein rasendes Herz anfühlt. Der Herzrhythmus wird vom Sinusknoten, dem natürlichen Schrittmacher des Körpers, gesteuert. Wenn der Sinusknoten aussetzt und frühe Signale sendet, damit sich das Herz zusammenzieht, oder wenn ein anderer Teil des Herzens zur falschen Zeit Signale zum Kontrahieren aussendet, schlägt das Herz schneller als normal. Kinder mit SVT berichten von Herzklopfen, Schwindel, Müdigkeit und Ohnmachtsanfällen. Eine Droge, die Adenosin genannt wird, arbeitet, um das Herz zu seinem normalen Rhythmus zurückzubringen. Ein anderer ähnlicher Zustand ist die ventrikuläre Tachykardie, bei der die Ventrikel, die Hauptpumpkammern des Herzens, zu schnell zu schlagen beginnen. Dies verursacht auch das Gefühl eines rasenden Herzens, mit Schwindel und Ohnmacht. Kinder mit ventrikulärer Tachykardie benötigen möglicherweise eine Kardioversion oder einen Elektroschock, um das Herz wieder in seinen normalen Rhythmus zu versetzen, insbesondere wenn das Kind instabil ist und das Risiko eines Herzstillstands besteht.

Nicht-kardiale Ursachen

Es gibt verschiedene nicht-kardiale Zustände, die eine schnelle Herzfrequenz und Palpitationen verursachen können. Hyperaktivität der Schilddrüse oder Hyperthyreose kann die Herzfrequenz des Kindes erhöhen und Palpitationen verursachen. Morbus Basedow, eine häufige Ursache von Hyperthyreose, kann laut Cincinnati Children's Hospital eine schnelle, stampfende Herzfrequenz verursachen. Eine weitere Schilddrüsenerkrankung, die eine schnelle Herzfrequenz verursacht, ist ein Schilddrüsensturm oder ein plötzlicher Anstieg des Schilddrüsenhormonspiegels, insbesondere bei Neugeborenen, deren Mütter an Basedow-Krankheit leiden.