Komplikationen der Hiatushernie Chirurgie

Komplikationen der Hiatushernie Chirurgie
Eine Hiatus- oder Hiatushernie entsteht, wenn der Magen durch einen geschwächten Teil des Zwerchfells ragt, einen großen Muskel, der die Bauch- und Brusthöhle trennt. Patienten, die gastroösophageale Refluxkrankheit oder GERD entwickeln oder eine strangulierte Hiatushernie haben, können eine chirurgische Behandlung erfordern, laut der Cleveland Clinic.

Eine Hiatus- oder Hiatushernie entsteht, wenn der Magen durch einen geschwächten Teil des Zwerchfells ragt, einen großen Muskel, der die Bauch- und Brusthöhle trennt. Patienten, die gastroösophageale Refluxkrankheit oder GERD entwickeln oder eine strangulierte Hiatushernie haben, können eine chirurgische Behandlung erfordern, laut der Cleveland Clinic. Vor einer Operation sollten Patienten die möglichen Komplikationen einer Hiatushernie-Operation mit einem Arzt besprechen.

Video des Tages

Schwierigkeit Bersten oder Erbrechen

Hiatushernienoperationen können bei Patienten zu Aufstoßen oder Erbrechen führen. Betroffene Patienten können Schwierigkeiten oder Unfähigkeit haben, sich zu rülpsen oder zu erbrechen, nachdem sie sich diesem chirurgischen Eingriff unterzogen haben, warnt Dr. J. Scott Roth von der University of Kentucky. Folglich können sich Patienten nach dem Essen ungewöhnlich aufgebläht fühlen. Typischerweise klingen diese Komplikationen der Hiatushernie allmählich ab, wenn ein Patient beginnt, sich von einer Hiatushernieoperation zu erholen; Bei bestimmten Patienten können diese Komplikationen jedoch chronisch sein.

Schmerzhaftes Schlucken

Schmerzhaftes Schlucken, eine Komplikation der Hiatushernie, Dysphagie genannt, kann bei bestimmten Patienten auftreten, Drogen. com warnt. Patienten, die während des Schluckens Schmerzen verspüren, können aufgrund dieser chirurgischen Komplikation ebenfalls eine Appetitminderung entwickeln. Schluckbeschwerden sind in der Regel vorübergehend und beginnen innerhalb der ersten drei Monate nach Hiatushernie Chirurgie zu lösen.

Pneumothorax

Pneumothorax ist eine Komplikation der Hiatushernie, bei der sich überschüssige Luft in der Lunge ansammelt. Betroffene Patienten können Symptome wie Engegefühl in der Brust oder Schmerzen haben; erhöhter Puls; ermüden; Atembeschwerden; oder Hautverfärbung, Drogen. com berichtet. Abhängig von der Schwere der Pneumothorax-Symptome können betroffene Patienten zusätzliche chirurgische Eingriffe benötigen, um diese Komplikation der Hiatushernie-Operation zu beheben.

Organschaden im Inneren

Organschäden oder Verletzungen im Inneren sind eine mögliche Komplikation der Hiatushernie, erklärt John Muir Health. Patienten, bei denen eine Verletzung des inneren Organs auftritt, können Übelkeit, Durchfall oder Verstopfung entwickeln. Schwerer innerer Organschaden ist selten, kann jedoch eine zusätzliche Operation erforderlich machen, um die Verletzung zu lokalisieren und zu reparieren.

Infektion oder Blutung

Infektions- oder Blutungskomplikationen können bei bestimmten Patienten nach einer Hiatushernie auftreten. Betroffene Patienten können Schüttelfrost oder Fieber entwickeln, das 101 ° F übersteigt, warnt das Gesundheitssystem der University of California Los Angeles. Zusätzliche Komplikationen durch eine Infektion können eine Rötung der Inzisionsstelle, Entzündung oder Drainage sein. Patienten, bei denen diese Komplikationen einer Hiatushernie auftreten, sollten unverzüglich ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.