Depression & Gewichtszunahme bei Frauen

Depression & Gewichtszunahme bei Frauen
Wenn Menschen an Depressionen denken, denken sie typischerweise an Traurigkeit und Energiemangel, aber Depressionen umfassen mehr als das. Menschen, die Depressionen erleben, berichten von Gefühlen von Traurigkeit, Verlust des Interesses an zuvor angenehmen Aktivitäten, Appetit- und Schlafstörungen, Müdigkeit, Gefühl der Wertlosigkeit, häufigen Todesgedanken und Selbstmord und Frustration.

Wenn Menschen an Depressionen denken, denken sie typischerweise an Traurigkeit und Energiemangel, aber Depressionen umfassen mehr als das. Menschen, die Depressionen erleben, berichten von Gefühlen von Traurigkeit, Verlust des Interesses an zuvor angenehmen Aktivitäten, Appetit- und Schlafstörungen, Müdigkeit, Gefühl der Wertlosigkeit, häufigen Todesgedanken und Selbstmord und Frustration. Geschlechtsspezifische Unterschiede bestehen auch in den Depressivitätsraten und den Symptomen.

Video des Tages

Frauen vs. Männer

Gemäss Psychology Today sind die Depressionsraten bei Frauen signifikant höher als bei Männern. Bis zur Pubertät zeigen Jungen und Mädchen keinen Unterschied in der Depressionsrate, aber nach der Pubertät wird jeder stärker gefährdet, während Frauen im Vergleich zu Männern doppelt so häufig depressiv werden.

Depressionen bei Frauen

Einer der Gründe für diesen signifikanten Unterschied zwischen den Geschlechtern sind die Stressfaktoren, die Frauen häufiger erleben. Die Mayo Clinic weist darauf hin, dass Frauen eine ungleiche Macht und einen ungleichen Status erfahren, was ihre Gefühle von Negativität und mangelndem Selbstwertgefühl verstärken kann. Auch neigen Frauen dazu, zwei Jobs zu erledigen - die Arbeit der Hausfrau und des Ernährers. Diese duellierenden Rollen könnten zu erhöhtem Stress und Hoffnungslosigkeit führen. Darüber hinaus erleben Frauen einen höheren Anteil an körperlichem und sexuellem Missbrauch, der negative Auswirkungen auf ihr emotionales Wohlbefinden haben kann. Die Körper von Frauen behandeln Stress anders, indem sie viel höhere Stresshormone produzieren, wie von Psychology Today berichtet.

Beiträge zur Gewichtszunahme

Frauen erleben typischerweise eine atypische Depression. Anstatt ihre Schlafmenge zu reduzieren und ihren Appetit zu verlieren, fangen sie an, mehr zu essen und zu schlafen. Laut Help Guide beginnen Frauen, die Depressionen haben, ihre Nahrungsaufnahme zu erhöhen, insbesondere Kohlenhydrate, und sie werden anhaltend schlafen, was zu einer signifikanten Gewichtszunahme führt. Wenn Frauen an Gewicht zunehmen, nehmen ihre Schuldgefühle, Gewissensbisse und Hilflosigkeit zu, und um diese Gefühle zu unterdrücken, wenden sie sich dem Essen zu; daher den Zyklus der Gewichtszunahme abschließen. Ein weiterer Aspekt zu berücksichtigen ist, dass Hypothyreose für Ihre Depression und Gewichtszunahme verantwortlich sein kann. Ein Arzt sollte konsultiert werden, um dies zu testen.

Komplikationen

Depression ist eine schwere Krankheit, die viele emotionale und körperliche Probleme verursachen kann. Die Mayo Clinic weist auf eine Vielzahl von Komplikationen hin, die aus Depressionen resultieren können, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Angst-, Arbeits- oder Schulprobleme, Beziehungsstress, zwischenmenschliche Konflikte, Drogenmissbrauch und -abhängigkeit, Herzerkrankungen, Isolation und Suizid.

Das Leiden beenden

Die Symptome einer Depression können durch Therapie und Medikation reduziert werden.Ihr Anbieter für psychische Gesundheit wird in der Lage sein, Ihre Symptome zu bewerten und Ihren Behandlungsplan zu beginnen. Behandlungspläne sollten die Verwendung von Medikamenten an die biologische Verfassung einer Frau anpassen. Frauen sind eher mit Nebenwirkungen konfrontiert und sollten laut Help Guide mit niedrigeren Dosen von Antidepressiva als Männer begonnen werden. Die Behandlung muss auch die hormonellen Veränderungen berücksichtigen, die Frauen erfahren, und die Möglichkeit einer Doppeldiagnose wie Angst und Essstörungen, wie in der Hilfe angegeben.