Diabetes & Schwitzen Probleme

Diabetes & Schwitzen Probleme
Diabetes ist eine chronische Krankheit, die aus der Unfähigkeit des Körpers resultiert, die Glukosespiegel im Blut oder den Blutzuckerspiegel korrekt zu regulieren. Menschen mit Diabetes können Symptome in fast jedem Organ des Körpers erfahren, weil Blut durch den ganzen Körper fließt. Zu den Symptomen von Diabetes gehören verschiedene Probleme bezüglich Schwitzen und Wärmeregulation.

Diabetes ist eine chronische Krankheit, die aus der Unfähigkeit des Körpers resultiert, die Glukosespiegel im Blut oder den Blutzuckerspiegel korrekt zu regulieren. Menschen mit Diabetes können Symptome in fast jedem Organ des Körpers erfahren, weil Blut durch den ganzen Körper fließt. Zu den Symptomen von Diabetes gehören verschiedene Probleme bezüglich Schwitzen und Wärmeregulation.

Video des Tages

Hypoglykämie und Schwitzen

Obwohl Diabetes eine Krankheit ist, die durch einen hohen Blutzuckerspiegel, Hyperglykämie genannt, verursacht wird, haben Patienten mit Diabetes gelegentlich das entgegengesetzte Problem von niedrigem Blutzucker oder Hypoglykämie. Niedriger Blutzucker bei Diabetespatienten wird meistens durch Medikamente verursacht, die zur Behandlung von hohem Blutzucker verwendet werden, aber manchmal arbeiten sie zu gut und bewirken, dass Blutzucker auf ein ungesundes Niveau fällt. Wenn Menschen mit Diabetes einen Rückgang des Blutzuckers bemerken, setzt der Körper Adrenalin frei, auch Adrenalin genannt, um den Blutzucker zu erhöhen. Zusätzlich zu den Symptomen von Zittern und Angst, Adrenalin verursacht auch den Körper zu schwitzen stark, das National Diabetes Information Clearinghouse erklärt.

Unfähigkeit zu schwitzen

Eine häufige Folge von Diabetes ist eine Schädigung der Nerven, die das Gehirn mit dem Rest des Körpers verbinden, was als diabetische Neuropathie bezeichnet wird. Wenn die Nerven, die die Schweißdrüsen kontrollieren, geschädigt sind, sind sie möglicherweise nicht in der Lage, die Schweißdrüsen zu aktivieren und Schweiß zu produzieren. Diese Unfähigkeit zu schwitzen wird Anhidrose genannt. Eine Studie in Mayo Clinic Proceedings ergab, dass 94 Prozent der Patienten mit diabetischer Neuropathie Anomalien im Schwitzen hatten. Menschen, die nicht schwitzen können, haben oft Schwierigkeiten, ihre Körpertemperatur zu regulieren, da der Körper durch den Schweiß abkühlen kann. Infolgedessen können diabetische Patienten mit Anhidrose bei warmen Temperaturen oder nach körperlicher Anstrengung leicht überhitzt werden.

Überschüssiges Schwitzen

Manche Patienten mit diabetischer Neuropathie erleben den gegenteiligen Effekt, wenn die Nerven, die die Schweißdrüsen kontrollieren, geschädigt sind; Sie schwitzen zu sehr, berichtet die Unversity of Washington Department of Medicine. Diabetische Neuropathie wurde mit übermäßigem Schwitzen verbunden, insbesondere nachts oder während des Essens. Einige Patienten wachen möglicherweise mitten in der Nacht auf, weil ihre Laken vom Schweiß durchtränkt sind, was manchmal als nächtliche Schweißausbrüche bezeichnet wird.