Krankheiten, die menschliche Körpersysteme beeinflussen

Krankheiten, die menschliche Körpersysteme beeinflussen
Krankheiten und Krankheiten zielen auf alle Körpersysteme ab, wie Kreislauf-, Verdauungs-, Fortpflanzungs-, endokrine, neurologische, Skelett- und Muskelsysteme. Quellen von Krankheiten sind Genetik, Bakterien, schlechte Ernährung, Viren, Parasiten und Pilze. Zu den Krankheitsarten gehören ansteckende, nicht ansteckende, geschlechtsspezifische und altersbedingte Krankheiten.

Krankheiten und Krankheiten zielen auf alle Körpersysteme ab, wie Kreislauf-, Verdauungs-, Fortpflanzungs-, endokrine, neurologische, Skelett- und Muskelsysteme. Quellen von Krankheiten sind Genetik, Bakterien, schlechte Ernährung, Viren, Parasiten und Pilze. Zu den Krankheitsarten gehören ansteckende, nicht ansteckende, geschlechtsspezifische und altersbedingte Krankheiten. Die Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention berichten, dass Herzkrankheiten, Krebs und Schlaganfall jedes Jahr in den USA für über 50 Prozent der Todesfälle verantwortlich sind.

Video des Tages

Leberkrankheiten

Eine gesunde Leber hilft Ihrem Körper bei der Bekämpfung von Infektionen und reinigt das Blut von Giftstoffen. Wenn die Leber geschädigt oder krank wird, gefährdet das Ihr Leben. Zu den vererbten Lebererkrankungen gehört das Alagille-Syndrom; Galaktosämie - Verhinderung der Verarbeitung von Zuckergalactose; Hämochromatose - zu viel Eisenspeicher; und Wilson-Krankheit. Zu den viralen Infektionen der Leber gehören Hepatitis A, B, C und Autoimmunhepatitis - eine potenziell lebensbedrohliche Erkrankung, bei der der Körper die Leber angreift und Entzündungen verursacht. Die American Liver Foundation berichtet, dass der primäre Leberkrebs in den Vereinigten Staaten zunimmt, wobei jedes Jahr etwa 21.000 neue Fälle diagnostiziert werden. Faktoren, die das Risiko für die Entwicklung von Leberkrebs erhöhen, sind Leberzirrhose, Hepatitis B und C, Fettleibigkeit und Diabetes.

Autoimmunkrankheiten

Das Immunsystem des Körpers verhindert, dass Keime die Zellen und Organe überholen. Bei Autoimmunerkrankungen erkennt der Körper die Körperteile nicht als zugehörig und greift sich an. Wie vom National Women's Health Information Centre berichtet, betreffen mehr als 80 Arten von Autoimmunerkrankungen fast 24 Millionen Amerikaner. Die Symptome von Autoimmunkrankheiten umfassen Müdigkeit und Schwindel und reichen von leicht bis schwer. Autoimmunerkrankungen, die sowohl Männer als auch Frauen betreffen, umfassen Diabetes Typ 1, Morbus Basedow, Zöliakie, entzündliche Darmerkrankung, multiple Sklerose, rheumatoide Arthritis und systemischen Lupus erythematodes.

Schilddrüsenerkrankungen

Die Schilddrüse, die sich im vorderen Teil des Halses befindet, ist eine endokrine Drüse, die Hormone absondert, um die Funktionen von Herz, Gehirn, Muskeln, Fortpflanzungssystem und Darm zu unterstützen. wie von der Cleveland Clinic berichtet. Eine Überfunktion der Schilddrüse, bekannt als Hyperthyreose, verursacht Symptome wie Reizbarkeit, übermäßiges Schwitzen, schneller Herzschlag, Haarausfall und Gewichtsverlust. Symptome einer Unterfunktion der Schilddrüse oder Hypothyreose sind Depressionen, Muskelschwäche, Kältegefühl, mäßige Gewichtszunahme und Verstopfung. Eine vergrößerte Schilddrüse, oder Kropf, kann mit Hyperthyreose oder Hypothyreose verbunden sein. Andere Erkrankungen der Schilddrüse sind Schilddrüsenknoten, Krebs und Schilddrüsenentzündung.

Prostataerkrankungen

Die etwa walnussgroße Prostata umgibt einen Teil des Schlauches, der den Urin aus der Blase durch den Penis transportiert. Anzeichen einer vergrößerten oder infizierten Prostata sind Schwierigkeiten beim Urinieren und eine erhöhte Dringlichkeit, Urin zu verabreichen. Es gibt vier Arten von Prostatitis, die eine Entzündung der Prostata ist: akute bakterielle, chronische bakterielle, chronische Prostatitis und asymptomatische entzündliche Prostatitis. Benigne Prostatahyperplasie, allgemein bekannt als BPH, oder eine vergrößerte Prostata, betrifft mehr Männer im Alter von 60 Jahren. Das American Cancer Institute berichtet, dass die meisten Männer in ihren 70er und 80er Jahren Prostata Symptome vergrößert haben, und etwa 3 Prozent der amerikanischen Männer sterben von Prostatakrebs.