Drogen, die mit Viagra interagieren

Drogen, die mit Viagra interagieren
Viagra, chemisch bekannt als Sildenafil, ist ein verschreibungspflichtiges Medikament zur Behandlung der erektilen Dysfunktion. Männer mit erektiler Dysfunktion haben einen unzureichenden Blutfluss zum Penis, was es schwierig macht, eine Erektion zu bilden und aufrecht zu erhalten. Viagra entspannt die Muskeln rund um den Penis, was den Blutfluss erhöht.

Viagra, chemisch bekannt als Sildenafil, ist ein verschreibungspflichtiges Medikament zur Behandlung der erektilen Dysfunktion. Männer mit erektiler Dysfunktion haben einen unzureichenden Blutfluss zum Penis, was es schwierig macht, eine Erektion zu bilden und aufrecht zu erhalten. Viagra entspannt die Muskeln rund um den Penis, was den Blutfluss erhöht. Eine Erektion wird möglich, wenn das Individuum sexuell stimuliert wird. Das Potenzial für Arzneimittelwechselwirkungen ist hoch, weil Viagra wirkt und weil es in der Leber metabolisiert wird.

Video des Tages

Nitrate

Nitrate sind eine Klasse verschreibungspflichtiger Medikamente zur Behandlung von Brustschmerzen oder Angina bei Menschen mit Herzerkrankungen. Beispiele für Nitrate umfassen Isosorbiddinitrat, Isosorbidmononitrat und Nitroglycerin. Diese Medikamente verursachen Blutgefäßdilatation ähnlich wie Viagra. Die gleichzeitige Anwendung von Viagra und Nitraten kann zu einem unsicheren Blutdruckabfall führen. Der Einsatz blutdrucksenkender Medikamente erhöht dieses Risiko zusätzlich. Die Symptome umfassen Schwindel, Benommenheit, Ohnmacht und sogar Herzinfarkt oder Schlaganfall in einigen Fällen. Aus diesen Gründen ist es für Menschen mit Nitrat kontraindiziert, Viagra einzunehmen.

Makrolid-Antibiotika

Makrolide sind eine Klasse von Antibiotika zur Behandlung einer Vielzahl von Infektionen. Beispiele für Makrolid-Antibiotika sind Erythromycin, Clarithromycin und Azithromycin. Makrolide hemmen das Enzym, das hauptsächlich für den Metabolismus von Viagra verantwortlich ist, was zu erhöhten Konzentrationen von Viagra im Blut führt. Begrenzen Sie die Viagra-Dosis auf 25 mg, während Sie ein Makrolid-Antibiotikum einnehmen, oder vermeiden Sie die Einnahme von Viagra, bis der Antibiotikakurs beendet ist. In den meisten Fällen gibt es alternative Antibiotika, die gleich wirksam sind und nicht mit Viagra interagieren. Zu den Symptomen eines übermäßigen Viagra-Spiegels im Blut gehören eine Erektion von mehr als vier Stunden, Sehstörungen, Schmerzen in der Brust oder vorübergehender Bewusstseinsverlust.

Proteaseinhibitoren

Proteaseinhibitoren sind antivirale Mittel zur Behandlung des humanen Immundefizienzvirus oder HIV. Viagra ist bei Patienten, die Proteasehemmer einnehmen, generell kontraindiziert. Die Gesamtdosis von Viagra darf 25 mg innerhalb von 48 Stunden nicht überschreiten, wenn Viagra während der Einnahme eines Proteaseinhibitors angewendet wird. Proteaseinhibitoren erhöhen die Viagra-Blutspiegel, was möglicherweise Erektionen von mehr als vier Stunden, Sehstörungen, Brustschmerzen oder vorübergehenden Bewusstseinsverlust verursachen kann. Konsultieren Sie den Arzt, der den Proteasehemmer verschreibt, bevor Sie Viagra einnehmen.