Lebensmittel zu vermeiden mit einer entzündungshemmenden Diät

Lebensmittel zu vermeiden mit einer entzündungshemmenden Diät
Entzündung ist eine natürliche Reaktion des Immunsystems. Eine chronische Entzündung kann jedoch zu Gesundheitsproblemen wie Krebs, Arthritis, psychischen Problemen und Herzproblemen führen. Menschen mit einem höheren Risiko für chronische Entzündung gehören diejenigen, die übergewichtig sind, gestresst, wählen Sie zu rauchen oder nicht ausüben.

Entzündung ist eine natürliche Reaktion des Immunsystems. Eine chronische Entzündung kann jedoch zu Gesundheitsproblemen wie Krebs, Arthritis, psychischen Problemen und Herzproblemen führen. Menschen mit einem höheren Risiko für chronische Entzündung gehören diejenigen, die übergewichtig sind, gestresst, wählen Sie zu rauchen oder nicht ausüben. Einige Nahrungsmittel können die Entzündungsreaktion verstärken und chronische Entzündungen verschlimmern.

Transfette

Transfette finden sich in Lebensmitteln wie Pommes, Margarine, Backfett, Backmischungen, Zuckerguss und Pfannkuchen. Eine im April 2004 in "The American Journal of Clinical Nutrition" veröffentlichte Studie untersuchte den Zusammenhang zwischen trans-Fettaufnahme und systemischer Entzündung bei Frauen. Die Studie verfolgte Entzündungen im Körper der Frauen, indem sie die Konzentration von Entzündungsmarkern in ihrem Blut überwachte. Die Forscher fanden heraus, dass die Frauen, die am meisten Transfettsäuren konsumierten, die höchsten Konzentrationen an Entzündungsmarkern aufwiesen.

Gesättigtes Fett

->

Ein Cheeseburger auf einer Planke. Fotokredit: beti gorse / iStock / Getty Images

Gesättigte Fette sind die tierischen Fette, die in den Cheeseburgers, in der Pizza, in der Eiscreme und im Fleisch gefunden werden. Die Hauptquellen für gesättigtes Fett in der menschlichen Ernährung sind rotes Fleisch und Vollmilchprodukte wie Vollmilch. Laut der American Heart Association stimulieren gesättigte Fette Entzündungen im Fettgewebe, was zu Insulinresistenz, einem Vorläufer des metabolischen Syndroms und Typ-2-Diabetes führen kann. Die Begrenzung Ihrer Aufnahme von gesättigten Fettsäuren wird für alle Diäten empfohlen, nicht nur für entzündungshemmende Diäten.

Raffiniertes Getreide

->

Eine Scheibe Weißbrot. Bildquelle: Bildquelle Weiß / Bildquelle / Getty Images

Eine Studie, die im März 2010 im "Journal of Nutrition" veröffentlicht wurde, untersuchte die Beziehungen zwischen Vollkornprodukten, raffiniertem Getreide und Entzündungen. Die Studie fand heraus, dass, während der Verzehr von Vollkornprodukten mit niedrigeren Entzündungswerten assoziiert war, die Feinkornaufnahme mit höheren Entzündungswerten assoziiert war. Raffiniertes Getreide kann in Weißbrot und Pasta gefunden werden. Wenn Körner verfeinert werden, werden viele ihrer nützlichen Nährstoffe dabei zerstört. Die registrierte ganzheitliche Ernährungswissenschaftlerin Julie Daniluk, Autorin von "Mahlzeiten, die Entzündungen hemmen", sagte der Huffington Post, dass diese Verarbeitung "schnell verdauliche Kohlenhydrate über leere Kalorien hinaus" zurücklässt und dass diese unseren Körper irritieren.

Zuckerhaltige Getränke

< ! - ->

->

Ein Glas Cola. Bildnachweis: Antonio Muñoz palomares / Hemera / Getty Images

Eine 2011 in "The American Journal of Clinical Nutrition" veröffentlichte Studie untersuchte die Auswirkungen von zuckergesüßten Getränken auf Entzündungen bei normalgewichtigen jungen Männern.Da die meisten menschlichen Forschungen zur Zuckeraufnahme sehr hohe Dosen an Zucker beinhalten, entschieden sich die Wissenschaftler in dieser Studie, den niedrigen bis moderaten Konsum zu untersuchen, um den Konsum der Bevölkerung bestmöglich widerzuspiegeln. Die Probanden in der Studie, die nur 40 Gramm Zucker jeden Tag konsumierten, erfuhren eine Zunahme der Entzündungswerte. Es gibt 65 Gramm Zucker in nur einer 20-Unzen-Flasche Cola.