Lebensmittel zu vermeiden mit einer Schimmelpilzallergie

Lebensmittel zu vermeiden mit einer Schimmelpilzallergie
Wenn bei Ihnen eine Schimmelpilzallergie diagnostiziert wurde, ist die Wiederherstellung möglicherweise nicht so einfach wie das Entfernen aller Schimmelpilzquellen aus Ihrem Haus und Ihrer Umgebung. Einige der Lebensmittel, die Sie essen, können Schimmel und verursachen eine allergische Reaktion. Überprüfen Sie alle Lebensmittel auf sichtbare Schimmel vor dem Verzehr, empfiehlt die Cleveland Clinic.

Wenn bei Ihnen eine Schimmelpilzallergie diagnostiziert wurde, ist die Wiederherstellung möglicherweise nicht so einfach wie das Entfernen aller Schimmelpilzquellen aus Ihrem Haus und Ihrer Umgebung. Einige der Lebensmittel, die Sie essen, können Schimmel und verursachen eine allergische Reaktion. Überprüfen Sie alle Lebensmittel auf sichtbare Schimmel vor dem Verzehr, empfiehlt die Cleveland Clinic. Bleiben Sie außerdem fern von Lebensmitteln, die fermentiert sind und natürlich Schimmel und Pilze enthalten.

Video des Tages

Pilze

->

Nahaufnahme der Champignons. Bildnachweis: Goodshoot / Goodshoot / Getty Images

Pilze sind ein Pilz, der Schimmelpilze enthalten kann, auch wenn sie frisch und erst kürzlich gekauft wurden, laut der Asthma and Allergy Foundation of America. Vermeiden Sie Pilze, gekocht oder roh. Pilze können zu Salaten, Suppen, Aufläufen und Quiches in Restaurants ohne Ihr Wissen hinzugefügt werden. Fragen Sie nach einer Zutatenliste, bevor Sie diese Artikel bestellen, um sicher zu gehen, dass das Gericht keine Pilze enthält.

Dairy

->

Molkereiprodukte können Schimmelpilze enthalten. Bildnachweis: David Selman / Fuse / Fuse / Getty Images

Milchprodukte, die fermentiert wurden, enthalten laut der Cleveland Clinic Schimmel. Vermeiden Sie alle Käse, aber besonders Blauschimmelkäse und andere Käse, die sichtbare Schimmel enthalten. Vermeiden Sie außerdem alle fermentierten Milchprodukte wie Sauerrahm, Buttermilch und Sauermilch. Lebensmittel wie Pfannkuchen und Scones und andere Backwaren können Buttermilch enthalten. Konsultieren Sie den Bäcker, um festzustellen, ob diese Produkte fermentierte Milchprodukte enthalten.

Fleisch

->

Geräuchertes Fleisch. Bildnachweis: olgakr / iStock / Getty Images

Gehärtetes, eingelegtes und geräuchertes Fleisch sowie Fisch, der auf eine lange Haltbarkeit ausgelegt ist, können einen hohen Schimmelpilzgehalt aufweisen. Vermeiden Sie Fisch oder Fleisch, das älter als 24 Stunden ist, empfiehlt die Cleveland Clinic. Dazu gehören vorverpackte Fleischsorten wie Fleisch vom Mittagessen, Salami, geräucherter Fisch und Sardinen. Wenn Sie Fisch oder Fleisch kochen, kaufen Sie es frisch aus einem Metzger oder Lebensmittelgeschäft, nicht gefroren. Kochen Sie das Fleisch oder den Fisch sofort nach dem Kauf.

Andere gegorene Lebensmittel

->

Sauerkraut. Bildnachweis: AndreySt / iStock / Getty Images

Andere fermentierte Lebensmittel, die eine allergische Reaktion bei Personen mit Schimmelpilzallergien auslösen können, sind Sauerkraut; Lebensmittel, die Essig enthalten oder mit Essig getränkt sind, wie Gurken, Oliven, Kapern, Salatdressing oder Ketchup; getrocknete Früchte wie Datteln, Feigen, getrocknete Cranberries und Rosinen; Wein und Bier; Sojasauce; Brot, das eine große Menge Hefe wie Sauerteig und Pumpernickel Brot enthält. Bestellen Sie Salate mit Dressings an der Seite, und fragen Sie den Küchenchef, ob Essig oder Sojasauce bei der Zubereitung der Mahlzeit verwendet wird, die Sie in einem Restaurant bestellen.