Vier Bedingungen für bakterielles Wachstum

Vier Bedingungen für bakterielles Wachstum
Bakterien wachsen unter sehr unterschiedlichen Bedingungen, weshalb sie fast überall auf der Erde vorkommen. Obwohl sich Bakterien gut an ihre Umgebung anpassen, fördern bestimmte Bedingungen das Bakterienwachstum stärker als andere. Diese Bedingungen umfassen Temperatur, Feuchtigkeit, pH-Wert und Umgebungssauerstoff.

Bakterien wachsen unter sehr unterschiedlichen Bedingungen, weshalb sie fast überall auf der Erde vorkommen. Obwohl sich Bakterien gut an ihre Umgebung anpassen, fördern bestimmte Bedingungen das Bakterienwachstum stärker als andere. Diese Bedingungen umfassen Temperatur, Feuchtigkeit, pH-Wert und Umgebungssauerstoff. Wenn Sie die optimalen Bedingungen für das Bakterienwachstum verstehen, können Sie möglicherweise das Risiko für bakterielle Infektionen und Lebensmittelvergiftungen verringern.

Video des Tages

Warme Temperatur

Die meisten krankheitserregenden Bakterien gedeihen bei warmen Temperaturen, besonders bei Körpertemperaturen. Der menschliche Körper bietet daher eine ideale Umgebung für viele Arten von Bakterien zu wachsen. Bestimmte Bakterienstämme können jedoch bei niedrigeren oder höheren Temperaturen wachsen. Da die ideale Temperatur für das Wachstum jeder gegebenen Bakterienart entscheidend ist, müssen Nahrungsmittel angemessen gehandhabt werden, um eine Lebensmittelvergiftung zu vermeiden. In den meisten Fällen - aber nicht in allen Fällen - ist die Kühlung oder das Einfrieren von Lebensmitteln ausreichend, um das Wachstum von krankheitserregenden Bakterien wie Staphylococcus zu unterdrücken. Das gründliche Kochen von Fleisch und Geflügel auf die korrekte Innentemperatur ist auch wichtig, um schädliche Bakterien zu töten, die in den Nahrungsmitteln vorkommen können, wie Salmonellen und E. coli.

Feuchtigkeit

Bakterien benötigen Wasser, um ohne Wasserquelle zu wachsen und zu sterben. Feuchte Bereiche sind besonders anfällig für Bakterienwachstum, wie zum Beispiel Badezimmer und Küchen. Wassergehalt in Lebensmitteln bietet auch eine ausgezeichnete Umgebung für viele Arten von Bakterien zu wachsen. Bestimmte Nahrungsmittel können dehydriert oder gefriergetrocknet werden, wodurch das meiste Wasser entfernt wird und eine längere Lagerung ohne Bakterienwachstum ermöglicht wird. Feuchtes Gewebe im Körper, wie der Mund und die Nase, stellen eine ausgezeichnete Quelle von Feuchtigkeit für Bakterien bereit und sind besonders anfällig für bakterielles Wachstum.

Umgebungs-pH

Der pH-Wert einer Umgebung - ein Maß für ihre Säure oder Alkalität - ist wichtig für das Bakterienwachstum. Die meisten Stämme von krankheitserregenden Bakterien bevorzugen es, unter nahezu neutralen pH-Bedingungen zu wachsen, ähnlich dem pH-Wert des menschlichen Körpers. Einige Bakterienstämme können jedoch in saureren oder alkalischeren Bedingungen leben. Reinigungslösungen sind typischerweise stark sauer oder basisch, was Bakterien tötet, weil sie bei diesen extremen pH-Werten nicht überleben können.

Der Säuregehalt der Nahrung ist ebenfalls ein wichtiger Faktor für das bakterielle Wachstum. Saure Lebensmittel können typischerweise länger gelagert werden, ohne zu verderben. Konservierungsmittel, die den Säuregehalt der Nahrung erhöhen, wie z. B. Zitronensäure, werden üblicherweise zugesetzt, um das Bakterienwachstum zu verhindern und eine längere Lagerung zu ermöglichen. Essig und Zitronensaft haben eine ähnliche Wirkung.

Umgebungssauerstoff

Die Anwesenheit von Sauerstoff kann das Wachstum von Bakterien stark beeinflussen.Viele Arten von krankheitserregenden Bakterien wachsen am besten in einer sauerstoffreichen Umgebung oder benötigen Sauerstoff zum Wachsen. Aus diesem Grund sind viele kommerzielle Lebensmittel vakuumversiegelt. Vakuumversiegelung - auch bekannt als reduzierte Sauerstoffverpackung - hemmt das Wachstum vieler Arten von Bakterien und Pilzen, die Lebensmittelverderb verursachen. Sobald die Vakuumversiegelung aufgebrochen ist, begrenzt die Exposition gegenüber der Umgebung und Sauerstoff die Haltbarkeitsdauer. Die Aufbewahrung von Lebensmitteln während der Lagerung ist eine gute Vorbeugungsmaßnahme gegen Bakterienwachstum, da sie die Menge an Sauerstoff einschränkt. Eine gute Abdichtung ist auch wichtig, wenn aus ähnlichen Gründen zu Hause gekocht wird.

Während reduzierter Sauerstoff das Wachstum vieler Arten von Bakterien hemmt, die Nahrung verderben können, gibt es andere, die in Abwesenheit von Sauerstoff gedeihen. Zwei wichtige Beispiele sind Clostridium botulinum - die Bakterien, die für Botulismus verantwortlich sind - und Listeria monocytogenes, ein anderes Lebensmittel übertragene Bakterien, das besonders schädlich für schwangere Frauen, Neugeborene und Menschen mit einem geschwächten Immunsystem ist.

Überprüft und überarbeitet von: Tina M. St. John, M. D.