Wie können Sie feststellen, ob Ihr Baby allergisch gegen Kuhmilch ist?

Wie können Sie feststellen, ob Ihr Baby allergisch gegen Kuhmilch ist?
Wenn Ihr Baby nach einer Formelfütterung besonders wählerisch oder reizbar scheint, könnte es allergisch auf das Protein in Kuhmilch reagieren. Obwohl die Formel speziell mit Nährstoffen für Kleinkinder entwickelt wurde, basiert sie in der Regel auf Kuhmilch - und die Molkerei, die Sie zu sich nehmen, erreicht Ihr Baby durch Ihre Muttermilch.

Wenn Ihr Baby nach einer Formelfütterung besonders wählerisch oder reizbar scheint, könnte es allergisch auf das Protein in Kuhmilch reagieren. Obwohl die Formel speziell mit Nährstoffen für Kleinkinder entwickelt wurde, basiert sie in der Regel auf Kuhmilch - und die Molkerei, die Sie zu sich nehmen, erreicht Ihr Baby durch Ihre Muttermilch. Kuhmilchallergien kommen vor, wenn das Immunsystem das Milchprotein als etwas missachtet, was der Körper bekämpfen sollte, sagt KidsHealth. Die gute Nachricht ist, dass eine Allergie gegen Kuhmilch leicht behandelbar ist - entweder mit einer speziellen Formel oder einer Änderung in Ihrer eigenen Ernährung - und die meisten Kinder wachsen im Alter von 2 oder 3, nach Ask Dr. Sears.

Video des Tages

Schritt 1

Achten Sie genau auf die Symptome Ihres Babys, die normalerweise in den ersten Lebensmonaten auftreten, empfiehlt KidsHealth. Manche Babys haben langsamere Symptome - sieben bis zehn Tage nach dem Verzehr des Kuhmilchproteins -, zu denen weicher Stuhl, Erbrechen, Würgen, Ablehnen von Nahrung, Reizbarkeit oder Hautausschläge wie Ekzeme gehören. Weniger häufig treten bei Säuglingen Symptome auf, die unmittelbar nach einer Fütterung auftreten: Reizbarkeit, Erbrechen, Keuchen, Schwellungen, Nesselsucht, juckende Beulen auf der Haut oder blutiger Durchfall. Auch, wenn Ihr Baby wiederholt Erkältungen und Ohr-Infektionen zu haben scheint, nehmen Sie zur Kenntnis, sagt Ask Dr. Sears. Dies könnte die Folge von Flüssigkeitsansammlungen in den Atemwegen, Nasennebenhöhlen und Ohrtrompeten der Ohren sein, die durch eine allergische Reaktion verursacht werden. Säuglinge mit diesem Symptom zeigen oft subtile Veränderungen im Verhalten, wie Reizbarkeit und Nachtwachen.

Schritt 2

Rufen Sie die Kinderärztin Ihres Babys an, wenn Sie vermuten, dass sie eine Kuhmilchallergie hat, und machen Sie einen ersten Termin, schlägt KidsHealth vor. Ihr Arzt wird nach der Allergie oder Nahrungsmittelintoleranz Ihrer Familie fragen und dann eine körperliche Untersuchung durchführen. Leider muss sich Ihr Kind mehreren Tests unterziehen, um eine Allergiediagnose zu stellen und andere gesundheitliche Probleme auszuschließen. Im Allgemeinen wird der Arzt einen Blut- und Stuhltest sowie einen Allergie-Hauttest durchführen, bei dem eine winzige Menge Milchprotein mit einer Nadel unter die Oberfläche der Haut Ihres Kindes eingeführt wird. Ihr Arzt wird nach einer erhöhten Stelle auf der Haut suchen - eine "Quaddel" genannt - und wenn dies der Fall ist, könnte sie eine Milchallergie haben. Die Kinderärztin kann auch einen "oralen Challenge" -Test empfehlen, wenn sie sich sicher fühlt, dass Ihr Baby während der Untersuchung Milch zu sich nimmt - dann wartet es einige Stunden im Büro auf eine Reaktion. In einigen Fällen werden Ärzte diese Art von Test wiederholen, so dass eine Diagnose bestätigt werden kann.

Schritt 3

Vermeiden Sie den Verzehr von Milchprodukten, wenn Sie stillen, und wechseln Sie auf eine auf Soja-Protein basierende Formel, wenn Sie die Formel zu sich nehmen, nachdem Ihr Kinderarzt eine Kuh bestätigt hat Milchallergie.Wenn Sie stillen, sollten Sie mit Ihrem Arzt über andere Möglichkeiten sprechen, wie Sie Kalzium und andere Nährstoffe in Ihre Ernährung einbringen können, da Sie keine Milchprodukte konsumieren können. Wenn Sie sich mit der Formel ernährt haben, probieren Sie zuerst die auf Soja-Protein basierende Formel - wenn Ihr Baby das nicht gut verträgt, könnte Ihr Arzt eine hypoallergene Formel ausprobieren. In diesen werden Proteine ​​in Partikel zerlegt, wodurch es weniger wahrscheinlich ist, dass sie eine allergische Reaktion auslösen.

Schritt 4

Sprechen Sie mit dem Kinderarzt Ihres Kindes, bevor Sie Alternativen zu Muttermilch und handelsüblicher Formel ausprobieren. Zum Beispiel, fragen Sie bitte Dr. Sears, Ziegenmilch ist in der Theorie weniger allergen und leichter verdaulich als Kuhmilch - aber es ist kein praktikabler Ersatz für Säuglingsnahrung, weil es Darmirritation und Anämie verursachen kann. Ebenso sind Reismilch und Mandelmilch - obwohl sie eine gesunde Wahl für Kleinkinder, Kinder und Erwachsene sind - nicht sicher oder für Säuglinge empfohlen.

Tipps

  • Wenn Sie stillen und Milchprodukte aus Ihrer Ernährung einschränken müssen, weil Sie festgestellt haben, dass Ihr Kind an einer Kuhmilchallergie leidet, sollten Sie einen Ernährungsberater hinzuziehen. Sie kann gesunde Nahrungsmittel vorschlagen, um die Vitamine und Mineralien zu ersetzen, die Sie normalerweise von der Molkerei erhalten würden.

Warnungen

  • Wenn Ihr Kinderarzt eine hypoallergene Formel empfiehlt, lesen Sie das Etikett sorgfältig durch, sagt KidsHealth. Es gibt "teilweise hydrolysierte" Formulierungen auf dem Markt, die immer noch eine signifikante allergische Reaktion auslösen können.