Wie viel Schlaf braucht ein 6 Monate altes Kind?

Wie viel Schlaf braucht ein 6 Monate altes Kind?
Im Alter von 6 Monaten beginnt Ihr Kind wahrscheinlich, eine Schlafroutine zu entwickeln, laut KidsHealth Website. Sie haben vielleicht ein Nickerchen und eine Schlafenszeit Routine, aber wenn nicht, jetzt kann die Zeit sein. Die Vorbereitung und Entspannung Ihres Babys vor den Schlafzeiten sowie einige andere Gewohnheiten können Ihrem Baby helfen, eine gute Schlafroutine zu entwickeln.

Im Alter von 6 Monaten beginnt Ihr Kind wahrscheinlich, eine Schlafroutine zu entwickeln, laut KidsHealth Website. Sie haben vielleicht ein Nickerchen und eine Schlafenszeit Routine, aber wenn nicht, jetzt kann die Zeit sein. Die Vorbereitung und Entspannung Ihres Babys vor den Schlafzeiten sowie einige andere Gewohnheiten können Ihrem Baby helfen, eine gute Schlafroutine zu entwickeln.

Video des Tages

Zeitrahmen

Ihr 6 Monate altes Baby wird laut den Experten von BabyCenter ungefähr 14 Stunden schlafen. Das entspricht ungefähr 11 Stunden in der Nacht und drei Stunden Nickerchen, verteilt auf zwei Nickerchen. Ihr 6 Monate altes Baby kann sogar über Nacht 6 Stunden schlafen. Oder er kann immer noch für eine Fütterung aufwachen.

Eine Routine festlegen

Wenn Ihr Baby 6 Monate alt ist, kann es laut Murray et. al. Selbst wenn Sie keine anderen Routinen in Ihrem Haus folgen, kann dies die eine Routine sein, die es wert ist, verfolgt zu werden. Eine Routine hilft Ihrem Baby zu wissen, was als nächstes kommt, und Babys werden von der Struktur getröstet.

Die Routine, der du folgst, bleibt dir überlassen, beinhaltet aber oft ein Bad, Pyjamas, eine Geschichte und Kuscheln, gefolgt von einer Flasche. Wenn Sie Ihr Baby in die Wiege legen, während es schläfrig ist, wird es ihr helfen, selbständig einschlafen zu lernen, obwohl dies nicht für jede Familie und jedes Baby funktioniert, so Murray et. al.

Erwachen in der Nacht

In diesem Alter hat Ihr Baby vielleicht die ganze Nacht durchgeschlafen, aber jetzt stellen Sie fest, dass er in der Nacht aufwacht. Es gibt ein paar Dinge, die einen 6 Monate alten wecken könnten. Laut BabyCenter ist dein Baby in diesem Entwicklungsstadium anfällig für Trennungsangst, Zähne, und der Boom seiner körperlichen Fähigkeiten, wie Sitzen und Krabbeln, kann ihn in seiner Krippe erwecken und versuchen zu üben - ja, sogar bei 2 am Morgen.

Andere mögliche Täter für nächtliches Wachen sind laut KidsHealth Krankheit, Hunger oder Unwohlsein.

Weitere Überlegungen

Wenn Ihr Baby Ihr Bett mit Ihnen geteilt hat, nimmt es wahrscheinlich jetzt mehr Platz ein. Es liegt an Ihnen zu wissen, wann Sie das Gefühl haben, dass Ihre Familie bereit ist, sie in ihr eigenes Kinderbett zu verwandeln; Murray et. Sie weisen darauf hin, dass je jünger das Baby ist, wenn sie aus dem Bett ihrer Eltern in ihre eigene Krippe überführt wird, desto einfacher wird es für Sie beide sein.

Wenn Sie bereit sind, sie in ihr eigenes Bett zu bringen, können Sie mit einigen Schritten beginnen, z. B. sie in der Krippe schlafen zu lassen und sie langsam in ihre neue Schlafumgebung zu bringen. Sie könnten auch versuchen, sie zuerst in eine kleinere tragbare Krippe zu setzen. Der letzte Vorschlag von Murray et. Al ist es, sie in ihr Bettchen in deinem Zimmer zu legen und dann die Krippe in das Zimmer deines Babys zu bringen.

Sobald Sie die Entscheidung getroffen haben, Ihr Baby in ihr eigenes Bett zu bringen, vermeiden Sie es, sie zurück zu Ihrem Bett zu bringen, da dies sie nur verwirren und den Prozess komplizieren wird.

Auswirkungen von wenig Schlaf

Wenn Ihr Baby noch einige Male jede Nacht aufwacht und Sie unter Schlaf leidet, kann dies zu Irritationen, Verwirrung oder Depressionen führen. Ihre Rede oder Entscheidungen können ebenso betroffen sein wie Ihre Beziehung zu Ihrem Partner. Um den Auswirkungen von Schlafstörungen entgegenzuwirken und zu überleben, bis Ihr Baby tief in der Nacht schläft, haben Murray et. al schlägt folgendes vor: nimm ein 15- bis 20-minütiges Nickerchen, mache einen Spaziergang an der frischen Luft, stelle deine eigene Schlafenszeitroutine auf und folge ihr, teile die Nacht in zwei Hälften, dein Partner kann auf das Baby reagieren, während du einen bekommst solides Stück Schlaf und erreichen Sie andere neue Mütter durch die gleiche Sache.