Wie man bestimmt, wer deine wahren Freunde sind

Wie man bestimmt, wer deine wahren Freunde sind
"Meine Freunde sind mein Nachlass", schrieb Emily Dickinson. Obwohl viele Menschen in und aus deinem Leben filtern, sind es diejenigen, die Freunde werden, die oft definieren, wie du unseren Erfolg und unser Glück als Menschen misst. Laut Dr. Jan Yager, Autor von "Friendshifts: Die Kraft der Freundschaft und wie es unser Leben prägt", ergeben sich die ultimativen Tests der Treue beim Zählen Ihrer wahren Freunde aus der Zeit, den Umständen und den jeweiligen persönlichen Herausforderungen beider

"Meine Freunde sind mein Nachlass", schrieb Emily Dickinson. Obwohl viele Menschen in und aus deinem Leben filtern, sind es diejenigen, die Freunde werden, die oft definieren, wie du unseren Erfolg und unser Glück als Menschen misst. Laut Dr. Jan Yager, Autor von "Friendshifts: Die Kraft der Freundschaft und wie es unser Leben prägt", ergeben sich die ultimativen Tests der Treue beim Zählen Ihrer wahren Freunde aus der Zeit, den Umständen und den jeweiligen persönlichen Herausforderungen beider Parteien.

Video des Tages

Schritt 1

Mache eine Liste der Personen in deinem Leben, denen du am nächsten bist, sowie derjenigen, die du am längsten kennst. Denken Sie über die Umstände Ihres ersten Treffens nach und ob diese Umgebung immer noch der primäre Verbindungspunkt ist. Alan Loy McGinnis, Autor von "The Friendship Factor: Wie man näher an die Menschen kommt, für die man sich sorgt", betont, wie wichtig es ist, Zeit und Raum für seine Freunde zu schaffen. Wenn Sie zum Beispiel in der Highschool zum ersten Mal zusammenkamen, später auf die anderen Seiten des Landes zogen, aber immer noch reden und regelmäßig zusammenkommen, ist dies wahrscheinlich eine stärkere Bindung als eine, in der Sie nicht außerhalb des Kontexts interagieren oder Kontakte knüpfen eines gemeinsamen Büros, einer Kirche oder eines Vereins.

Schritt 2

Beurteile die Kommunikationsfähigkeiten der Freunde auf deiner Liste. Überlegen Sie, ob sie aufmerksam zuhören, Feedback geben und sich an die Details erinnern, die Sie ihnen erzählt haben. Laut McGinnis spiegelt das im Allgemeinen einen besseren Freund wider als den, der dich immer wieder unterbricht, jede Konversation zu sich selbst zurückkehrt und sich an nichts erinnern kann, was du gesagt hast. Ein wahrer Freund ignoriert Ablenkungen, um dir 100 Prozent seiner Aufmerksamkeit zu geben und Feedback in einer konstruktiven, nicht-urteilenden Weise zu geben. Wahre Freunde können sich über Dinge nicht einig sein, aber niemals Ärger und Kritik über das diskutierte Thema hinaus eskalieren.

Schritt 3

Überlegen Sie, ob Ihre Freunde in erster Linie Geber oder Nehmer sind. Roger und Sally Horchow, Vater und Tochter von "Friendship: 70 Simple Rules for Making Meaning Connections", erklären, dass wahre Freunde mehr daran interessiert sind zu geben als zu empfangen. Dies sind diejenigen, die die Extra-Meile gehen, um Ihnen zu helfen, führen Sie Gefälligkeiten, ohne gefragt zu werden, und Freude nur davon ab, ein Lächeln auf Ihrem Gesicht zu sehen. Sie tun diese Dinge ohne Erwartung der Rückkehr, weil ihre Liebe bedingungslos ist. Bekanntschaften, die Horchows illustrieren, neigen dazu, Versprechungen der Treue zu machen, basierend darauf, wie viele Gefälligkeiten du zuerst für sie tun wirst.

Schritt 4

Denk über Herausforderungen in deinen Freundschaften nach. Denken Sie an Gelegenheiten, bei denen andere Sie peinlich berührt oder verletzt haben könnten und warum. Während manche Menschen deine Gefühle unbeabsichtigt verletzen können, können andere dies absichtlich tun, selbst wenn sie dich einen Freund nennen.Jan Yager, Autor von "When Friendship Hurts: Wie man mit Freunden umgeht, die Sie betrügen, aufgeben oder verletzen", betont, dass toxische Beziehungen negative Auswirkungen auf Ihr Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl haben. Ein echter Freund versteht Ihre Schwachstellen und würde nichts tun, um das Vertrauen zwischen Ihnen zu gefährden.

Schritt 5

Akzeptiere, dass alle Freundschaften ein Work-in-Progress sind. Laut Yager ist das Zeichen einer gesunden Freundschaft eine, in der beide Partner wachsen und sich verändern können, um ihr bestes Selbst zu werden. Ein Freund, der die persönliche Evolution nicht als eine Realität des Lebens anerkennt, braucht die Freundschaft, um statisch zu bleiben, weil es der einzige Ort ist, an dem er zu operieren weiß. Wahre Freunde greifen nicht auf diesen Kontrollmechanismus zurück, denn was die Union definiert, ist Akzeptanz und Ermutigung.