Wie dokumentiert man Belästigung am Arbeitsplatz

Wie dokumentiert man Belästigung am Arbeitsplatz
Arbeitsplatzbelästigung ist ein wachsendes Problem. Die Equal Employment Opportunity Commission erhielt im Jahr 2007 mehr als 27.000 offizielle Beschwerden und mehr als 32.000 Beschwerden im Jahr 2008 - etwa 80 bis 84 Prozent dieser Beschwerden erreichten eine Lösung. Eine sorgfältige Dokumentation jedes Belästigungsereignisses wird von Vorteil sein, wenn eine formelle Beschwerde eingereicht wird.

Arbeitsplatzbelästigung ist ein wachsendes Problem. Die Equal Employment Opportunity Commission erhielt im Jahr 2007 mehr als 27.000 offizielle Beschwerden und mehr als 32.000 Beschwerden im Jahr 2008 - etwa 80 bis 84 Prozent dieser Beschwerden erreichten eine Lösung. Eine sorgfältige Dokumentation jedes Belästigungsereignisses wird von Vorteil sein, wenn eine formelle Beschwerde eingereicht wird. Suchen Sie jedoch sofort Hilfe, wenn Sie körperliche Schäden befürchten oder sich bedroht fühlen.

Video des Tages

Schritt 1

Notieren Sie jeden Vorfall, in dem Sie sich belästigt fühlen, so bald wie möglich nach dem Ereignis, während Ihnen die Details noch frisch vor Augen sind. Schreiben Sie das Datum, die Uhrzeit und den Ort auf, an dem der Vorfall aufgetreten ist. Beschreiben Sie genau, was passiert ist und den Namen und die Position der Person, die die Belästigung durchführt. Wenn es Zeugen gab, notiere ihre Namen. Beschreiben Sie, wie sich der Vorfall auf Sie und Ihre Arbeit ausgewirkt hat. Speichern Sie diese Information nicht auf einem Arbeitscomputer. Speichern Sie es auf einer Diskette oder einem Flash-Laufwerk und behalten Sie es zu Hause. Sie können die Belästigungsvorfälle auch in einem Notizbuch oder Tagebuch dokumentieren, die Sie zu Hause aufbewahren sollten.

Schritt 2

Bewahre belästigende E-Mails, Dokumente oder andere physische Belege der Belästigung. Wenn zum Beispiel ein Vorfall wegen sexueller Belästigung unerwünschte Geschenke beinhaltet, bewahren Sie diese Gegenstände zusammen mit detaillierten Informationen darüber auf, wann und wo der Belästiger sie Ihnen gegeben hat. Dokumentieren Sie alle möglichen Beweise für Ihre Leistung, wie Notizen und Leistungsbewertungen. In einigen Fällen kann die beschuldigte Partei versuchen, geltend zu machen, dass Ihre Gebühr auf Ihre Arbeitsleistung zurückzuführen ist.

Schritt 3

Dokumentiere alle Aktionen, die du unternommen hast, um das Verhalten zu stoppen, wie zum Beispiel den Belästiger zu konfrontieren. Dies zeigt, dass Sie die Belästigung ernst genug genommen haben, um aktiv zu werden. Notieren Sie Informationen über die Reaktion des Belästigers auf Ihre Konversation, einschließlich der Frage, ob aufgrund Ihrer Konfrontation Vergeltungsmaßnahmen stattgefunden haben.

Schritt 4

Reichen Sie eine Beschwerde beim zuständigen Beschwerdemanagement ein, z. B. bei der Personalabteilung oder der Hotline für sexuelle Belästigung, wenn Ihr Unternehmen eine solche anbietet. Dokumentieren Sie die Uhrzeit und das Datum, an dem Sie die Beschwerde eingereicht haben, sowie alle damit zusammenhängenden Details, einschließlich mit denen, mit denen Sie gesprochen haben. Sie werden diese Informationen später benötigen, wenn dieser Schritt die Belästigung nicht löst.

Tipps

  • Wenn Ihre Ressourcen am Arbeitsplatz die Situation nicht beheben, besteht der nächste Schritt an den meisten Arbeitsplätzen darin, eine formelle Beschwerde bei der Equal Employment Opportunity Commission einzureichen. Sie brauchen keinen Anwalt, um die Anklage einzureichen. An dieser Stelle sollten Sie jedoch eine Rechtsberatung in Erwägung ziehen.