Umgang mit einem 15-Monate-alten Kleinkind Wutanfälle

Umgang mit einem 15-Monate-alten Kleinkind Wutanfälle
Obwohl viele Eltern die "schrecklichen Zweien" fürchten, beginnen die Wutanfälle oft zwischen 12 und 18 Monaten. Junge Kleinkinder experimentieren mit ihrer Autonomie und ihrem neuen Selbstwertgefühl, indem sie versuchen, einige Aspekte ihrer Umwelt zu kontrollieren. Da die meisten Kleinkinder nicht über das Vokabular verfügen, um ihre Wünsche und Bedürfnisse auszudrücken, entlocken sie oft ihre Frustration, indem sie schreien, schreien und sogar sich selbst oder andere treffen.

Obwohl viele Eltern die "schrecklichen Zweien" fürchten, beginnen die Wutanfälle oft zwischen 12 und 18 Monaten. Junge Kleinkinder experimentieren mit ihrer Autonomie und ihrem neuen Selbstwertgefühl, indem sie versuchen, einige Aspekte ihrer Umwelt zu kontrollieren. Da die meisten Kleinkinder nicht über das Vokabular verfügen, um ihre Wünsche und Bedürfnisse auszudrücken, entlocken sie oft ihre Frustration, indem sie schreien, schreien und sogar sich selbst oder andere treffen. Auch wenn Wutanfälle frustrierend sein können, ist es wichtig sich daran zu erinnern, dass Sie der Erwachsene sind. Bereite dein Kind ruhig und gelassen vor und vermeide es, mit einem schreienden, hysterischen Kind zu verhandeln oder zu streiten.

Video des Tages

Schritt 1

Finden Sie heraus, welche Szenarien oder Situationen zu den Wutanfällen Ihres Kindes beitragen. Behalten Sie ein "Wutanfall-Tagebuch" bei, in dem Sie verfolgen, wann und wo Wutanfälle mit der Tageszeit, dem emotionalen Zustand Ihres Kindes und anderen Faktoren auftraten, empfiehlt Dr. William Sears, Kinderarzt und Autor.

Schritt 2

Entfernen Sie ruhig Ihr Kind für die Dauer des Wutanfalls an einen privaten oder sicheren Ort. Einige Kinder werden Ihnen erlauben, sie während der Wutanfälle zu halten, während andere ihren Platz brauchen - nehmen Sie Ihre Hinweise von Ihrem Kind. Sie können auch versuchen, das Zimmer oder den Bereich zu verlassen und den Wutanfall so gut wie möglich zu ignorieren.

Schritt 3

Vermeiden Sie es, auf den Wutanfall durch Schreien, Schreien oder Schlagen Ihres Kindes zu reagieren, da diese Reaktionen die Situation verschlimmern können. Atmen Sie zu Beginn eines Wutanfalls mehrmals tief durch, um sich zu beruhigen, meint Dr. Alan Greene, Kinderarzt und klinischer Professor für Pädiatrie an der Medizinischen Fakultät der Stanford University. Mache eine bewusste Anstrengung, um dich zu entspannen und die Kontrolle über deine Emotionen zu behalten.

Schritt 4

Stimme die Frustrationen und Gefühle deines Kindes während des Wutanfalls. Da Wutanfälle oft auftreten, weil jungen Kleinkindern die verbalen Fähigkeiten fehlen, um ihre Frustrationen zu kommunizieren, kann es oft passieren, dass sie sich durch Wutanfälle äußern, um das Verhalten außer Kontrolle zu bringen und die Kommunikation zwischen Ihnen und Ihrem Kind zu öffnen.

Schritt 5

Halten Sie Ihr Kind nach dem Wutanfall fest. Sprechen Sie mit ihm sanft und ruhig über den Wutanfall und geben Sie ihm die Sicherheit, dass Sie ihn immer noch lieben und dass Wut und schlechte Gefühle ein normaler Teil des Älterwerdens sein können.

Tipps

  • Da junge Kleinkinder anfälliger für Wutanfälle sind, wenn sie müde, launisch, gelangweilt oder hungrig sind, sollten Sie möglichst keine Besorgungen oder Einkäufe in der Nähe von Schlafenszeit, Schlafenszeit oder Mahlzeiten machen. Ein Einkaufsbummel, besondere Spielsachen und Bücher können oft Wutanfälle ausschließen.

Warnungen

  • Wenn Ihr Kind einen Wutanfall hat, weil sie etwas will - oder etwas tun will, was Sie verboten haben - geben Sie es nicht nach und erlauben Sie es nach dem Wutanfall.Obwohl sie ihr das gewünschte Objekt geben könnte, könnte der Wutanfall aufhören, aber Greene warnt, dass sie die Wutanfallsphase verlängern kann, indem sie ihr beibringt, dass das Werfen eines Anfalls ihr helfen wird, zu bekommen, was sie will.