Menschlicher Gehirn-Denkprozess

Menschlicher Gehirn-Denkprozess
"Die Welt, die wir erschaffen haben, ist ein Produkt unseres Denkens; sie kann nicht verändert werden, ohne unser Denken zu verändern." - Albert Einstein Video des Tages Das Denken existiert als die höchste geistige Aktivität des Menschen. Alle menschlichen Errungenschaften und Fortschritte kommen aus den Ergebnissen des Denkens.

"Die Welt, die wir erschaffen haben, ist ein Produkt unseres Denkens; sie kann nicht verändert werden, ohne unser Denken zu verändern." - Albert Einstein

Video des Tages

Das Denken existiert als die höchste geistige Aktivität des Menschen. Alle menschlichen Errungenschaften und Fortschritte kommen aus den Ergebnissen des Denkens. Aus dem Denkprozess entstehen Zivilisation, Wissen, Wissenschaft und Technologie. Denken und Aktivität sind untrennbar. Der Mensch nimmt normalerweise eine Handlung in seinem Kopf wahr, bevor er eine Aktivität durchführt.

Die Brain Building Blocks

->

Neuronen im Gehirn transportieren die Chemikalien für den Denkprozess.

Das primäre Bauelement des Gehirns beginnt mit den Gehirnzellen, die als Neuronen bekannt sind. Chemische Prozesse im Gehirn senden Botschaften durch die Neuronen, die zusammen mit dem Denken die mentalen Prozesse bestimmen. Zellen genannt Glia existieren zwischen den Neuronen im Gehirn. Mark Treadwell, ein Pädagoge aus Neuseeland auf der I-gelernten Website, weist darauf hin, dass die Glia bei der Produktion von Gedanken chemisch mit den Neuronen und Hormonen interagieren. Die Motoneuronen produzieren die Aktion in unseren Muskeln und die sensorischen Neuronen verbinden sich mit unseren fünf Sinnen.

Die fünf Sinne

->

Das Sehen ist einer der fünf Sinne, die zum Sammeln von Daten durch das Gehirn verwendet werden.

Die fünf Sinne im Körper sind Sehen, Schmecken, Riechen, Berühren und Hören. Die Sinne bringen Informationen in den zentralen Prozess im Gehirn zurück. Emotionen wirken sich auf das menschliche Denken aus, indem sie Aktionen wie Weinen, Lachen und Traurigkeit hervorrufen, die die sensorischen Informationen verändern.

Denkprozess

->

Denken kombiniert sowohl gespeicherte Informationen als auch neue Informationen von der Außenwelt.

Denken bringt Informationen zusammen, um die verschiedenen Teile zu etwas Verständlichem zu verbinden. Kognition bezieht sich auf den Denkprozess. Das American College of Radiology und die Radiology Society beschreiben funktionelle MRT als ein diagnostisches Verfahren, das genau den Ort von Denkprozessen im Gehirn bestimmen kann. Ein Positronenemissionstopographiescan kann auch Bilder des Gehirns während einer Reihe von Denkprozessen dokumentieren. Die Zukunft verspricht neue Einblicke in den Denkprozess mit diesen neuen Technologien.

Begründungsprozess

->

Begründung zieht Schlussfolgerung aus Informationen.

Vernunft bedeutet, Tatsachen und Beweise, die von den Sinnen wahrgenommen werden, zu nehmen und sie mit dem Denken zu kombinieren, um Schlussfolgerungen zu ziehen. Changing Minds Organization führt 20 Argumentationsarten auf. Zu den häufigsten Arten gehören induktive und deduktive Überlegungen. Induktives Denken bezieht sich auf den Prozess, von Spezifika zu beginnen und die Konzepte auf eine Reihe von Beobachtungen auszudehnen.Deduktives Denken bedeutet, dass man von einer allgemeinen Regel ausgeht und zu einem bestimmten Punkt übergeht.

Der Lernprozess

->

Lernen beinhaltet mehrere Prozesse von Erfahrungen, Denken und Denken.

Lernen geschieht, um dem Einzelnen beim Denken zu helfen. Menschen lernen mit einem Versuch-und-Irrtum-Prozess zusammen mit dem Einbringen von Erfahrungen, abstraktem Denken und Deduktion. Laut Science Daily entsteht Intelligenz durch die Anzahl der erlernten Verbindungen. Das Gehirn integriert die eingehenden Daten mit den im Gehirn gespeicherten Informationen.