Identifizierung von Anzeichen und Symptomen von Magengeschwüren

Identifizierung von Anzeichen und Symptomen von Magengeschwüren
Magengeschwüre sind kleine Wunden, die in der Auskleidung des Magens bilden. Sie werden oft durch das Bakterium Helicobacter pylori verursacht. Magengeschwüre können auch durch häufige oder langfristige Anwendung von nichtsteroidalen Antiphlogistika oder NSAIDs, einer Gruppe von Medikamenten, die Schmerzen und Entzündungen lindern helfen.

Magengeschwüre sind kleine Wunden, die in der Auskleidung des Magens bilden. Sie werden oft durch das Bakterium Helicobacter pylori verursacht. Magengeschwüre können auch durch häufige oder langfristige Anwendung von nichtsteroidalen Antiphlogistika oder NSAIDs, einer Gruppe von Medikamenten, die Schmerzen und Entzündungen lindern helfen. Beides stört die empfindliche Schleimhaut des Magens und macht sie anfälliger für die schädlichen Auswirkungen von Magensäure. Das häufigste Symptom eines Magengeschwürs ist brennender Schmerz im Unterleib, der sich mit der Nahrung verbessert. Andere Anzeichen oder Symptome wie Blutungen, Übelkeit, Erbrechen und Gewichtsverlust können ebenfalls auftreten.

Video des Tages

Schmerz

->

Arzt berührt den Bauch der Frau Bildrechte: Iakov Filimonov / iStock / Getty Images

Wenn die Magenschleimhaut verletzt ist, ist sie sauren Magensäften ausgesetzt, die normalerweise Nahrung verdauen. Als Folge bilden sich Geschwüre, die brennende oder nagende Schmerzen verursachen. Schmerzen von einem Geschwür tritt in der Regel im Oberbauch und dauert für ein paar Minuten bis Stunden. Der Schmerz tritt oft 2 bis 5 Stunden nach dem Essen auf und kann eine Person nachts aufwecken. Es kann sich verbessern, indem es ein Antazidum nimmt, das Säure im Magen neutralisiert. Bei manchen Menschen verbessert das Essen oder Trinken auch die Schmerzen, indem es das Geschwür überzieht. Bei anderen kann Nahrung das Geschwür reizen und den Schmerz verschlimmern. Sehr starke Schmerzen könnten darauf hindeuten, dass das Geschwür durch die Magenschleimhaut gelocht ist.

Blutung

->

Erschöpfte Frau mit einem Tuch auf der Stirn Bildnachweis: JackF / iStock / Getty Images

Ein Magengeschwür kann bluten, wenn es sich in der Nähe eines Blutgefäßes im Magen bildet und es schädigt. Die Symptome eines blutenden Ulkus hängen von der Blutungsmenge ab und davon, wie schnell eine Person das Blut verliert. Symptome einer akuten Blutung sind Erbrechen von frischem roten Blut oder einer Substanz, die wie Kaffeesatz aussieht. Schwarz, Teerstühle oder Blut im Stuhl können bemerkt werden. Wenn die Blutung schnell und schwer ist, wird es wahrscheinlich Anzeichen von Schock geben, wie eine schnelle Herzfrequenz und niedriger Blutdruck. Wenn ein Geschwür langsam im Laufe der Zeit blutet, können die einzigen Anzeichen oder Symptome Müdigkeit oder Blässe aufgrund von Anämie sein - ein Mangel an roten Blutkörperchen.

Andere Anzeichen und Symptome

->

Ein älterer Mann hält seinen Mund und erlebt Übelkeit. Fotokredit: nebari / iStock / Getty Images

Während Schmerz ein typisches Symptom von Magengeschwüren ist, sind manche Menschen - vor allem diejenigen, die älter sind - Habe keine Schmerzen. Stattdessen können sie Übelkeit, Erbrechen, Blähungen, Appetitlosigkeit, Aufstoßen, Intoleranz gegenüber fettigen Speisen oder Sodbrennen bemerken. Gewichtsabnahme - ausgelöst durch Angst vor Nahrungsaufnahme, die Schmerzen verursacht - ist ein weiteres potenzielles Anzeichen für Magengeschwüre, so ein Artikel aus Oktober 2007 in "American Family Physician."Gewichtsabnahme kann auch durch Obstruktion erfolgen - bei der Schwellung oder Vernarbung des Magengeschwürs den Nahrungsfluss durch den Magen blockiert. Dies führt dazu, dass weniger Nahrung in den Darm gelangt, wo er abgebaut und in den Körper aufgenommen wird." Wann ärztliche Hilfe aufsuchen sollte

->

Doktor, der einer Frau, die ihren Bauch hält, ein Glas Wasser anbietet Schmerz Fotokredit: michaeljung / iStock / Getty Images

Suchen Sie emergente medizinische Aufmerksamkeit, wenn Sie starke Schmerzen im Bauchbereich haben, wenn Sie Blut im Stuhl oder schwarzen Teerstuhl bemerken, oder wenn Sie Blut erbrechen Wenn Sie an Gewicht verlieren, haben Sie anhaltende Übelkeit oder Erbrechen oder Schmerzen beim Essen.Beraten Sie sich mit Ihrem Arzt über Risikofaktoren für Magengeschwüre, einschließlich Rauchen, übermäßiger Alkoholkonsum, eine Familiengeschichte von Magengeschwüren oder langfristige Verwendung von NSAIDs. >