Infektionen verursacht durch Bakterien in Make-up

Infektionen verursacht durch Bakterien in Make-up
Kosmetische Kontamination führt zu verschiedenen Arten von Infektionen, deren Schweregrad von leicht bis schwerwiegend ist. Die richtige Verwendung von Kosmetika reduziert das Risiko einer Infektion durch Make-up-Verwendung. Das University of Kansas Medical Center empfiehlt, Mascara nach drei bis vier Monaten und nach einem Jahr nach zwei Jahren und Lidschatten nach zwei Jahren zu entfernen, um das Risiko dieser Infektionen zu reduzieren.

Kosmetische Kontamination führt zu verschiedenen Arten von Infektionen, deren Schweregrad von leicht bis schwerwiegend ist. Die richtige Verwendung von Kosmetika reduziert das Risiko einer Infektion durch Make-up-Verwendung. Das University of Kansas Medical Center empfiehlt, Mascara nach drei bis vier Monaten und nach einem Jahr nach zwei Jahren und Lidschatten nach zwei Jahren zu entfernen, um das Risiko dieser Infektionen zu reduzieren. Wenn Sie eine Infektion haben, ersetzen Sie Ihre Kosmetika, um die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens zu verringern.

Video des Tages

Bindehautentzündung

MayoClinic. com definiert Konjunktivitis als eine Infektion der Membran, die das Augenlid und einen Teil des Augapfels auskleidet. Häufiger als Rosa Auge bekannt, verursacht dieser Zustand die kleinen Blutgefäße in der Membran zu vergrößern. Dies verursacht den unverwechselbaren rosa oder roten Guss, der diesem Zustand seinen Namen gibt. Obwohl dieser Zustand in der Regel Kinder betrifft, können Erwachsene, die Kosmetika verwenden, eine Konjunktivitis entwickeln, wenn Bakterien mit der Membran in Kontakt kommen. Um das Risiko einer Bindehautentzündung zu verringern, sollten Sie Kosmetika nicht mit anderen teilen und Augenkosmetika wegschmeißen, wenn sie schlecht riechen.

Keratitis

Mikrobielle Keratitis, auch Hornhautentzündung genannt, tritt auf, wenn Bakterien mit der Hornhaut in Kontakt kommen. Die Hornhaut bedeckt die Pupille und Iris des Auges und hat eine gewölbte Form. Dieser Zustand tritt gewöhnlich auf, wenn Bakterien Kontaktlinsen kontaminieren. Wenn Sie Kontaktlinsen nach der Verwendung von Make-up einlegen, können die Bakterien im Make-up eines oder beide Ihrer Linsen kontaminieren. Dadurch können die Bakterien die Hornhaut angreifen, wodurch die Augen entwässern, Sehstörungen, geschwollene Augenlider und Lichtempfindlichkeit. Bei diesen Symptomen sollten Sie einen Augenarzt aufsuchen, da Keratitis bei nicht richtiger Behandlung zur Erblindung führen kann.

Stye

Das Kellogg Eye Center der Universität von Michigan definiert ein Gerstenkorn als einen kleinen Knoten im Augenlid. Dieser Knoten erscheint, wenn chronische Entzündung die Meibom-Drüsen beeinflusst, die Öl produzieren. Gewöhnlich bilden sich Gerste als Folge von eingeschlossenem Öl, aber Infektion kann auch ein Gerstenkorn verursachen. Die Drüsen können Bakterien aus kosmetischen Produkten einfangen, was zu Entzündungen und Zärtlichkeit führt. Behandlungen für ein Gerstenkorn enthalten warme Kompressen, Antibiotika-Tropfen, Steroid-Tropfen, Steroid-Injektionen und chirurgische Drainage.

Blepharitis

Eine Blepharitis oder eine Infektion des Augenlids kann als Folge einer bakteriellen Infektion auftreten. Wenn Staphylococcus-Bakterien ein kosmetisches Produkt kontaminieren, überträgt die Verwendung des Produkts die Bakterien auf das Auge und erhöht das Risiko einer Blepharitis. Blepharitis verursacht Lichtempfindlichkeit, verschwommenes Sehen, Augenausfluss, Schmerzen und Rötung des Auges. Wenn die Bakterien in die Meiobischen Drüsen gelangen, kann auch eine rezidivierende Konjunktivitis auftreten.