Informationen zu Wenn ein Baby im Mutterleib stirbt

Informationen zu Wenn ein Baby im Mutterleib stirbt
Wenn ein Baby im Mutterleib stirbt, ist dies entweder eine Totgeburt oder eine Fehlgeburt, je nachdem wann der Tod findet im Verlauf der Schwangerschaft einer Frau statt. Laut der Eunice Kennedy Shriver National Institut für Kindergesundheit und menschliche Entwicklung, oder NICHHD, eine von 200 Schwangerschaften in den Vereinigten Staaten führt zu Totgeburt, während etwa 15 Prozent der schwangeren Frauen Fehlgeburt erleben.

Wenn ein Baby im Mutterleib stirbt, ist dies entweder eine Totgeburt oder eine Fehlgeburt, je nachdem wann der Tod findet im Verlauf der Schwangerschaft einer Frau statt. Laut der Eunice Kennedy Shriver National Institut für Kindergesundheit und menschliche Entwicklung, oder NICHHD, eine von 200 Schwangerschaften in den Vereinigten Staaten führt zu Totgeburt, während etwa 15 Prozent der schwangeren Frauen Fehlgeburt erleben. Totgeburt oder Fehlgeburt ist eine tragische, emotional verheerende Erfahrung für Eltern, die gespannt auf die Ankunft eines Kindes warten.

Video des Tages

Totgeburt und Fehlgeburt

Totgeburt ist der Begriff, wenn das Baby einer Schwangeren nach der 20. Schwangerschaftswoche aus natürlichen Gründen im Mutterleib stirbt Nichhd. Totgeburt wird auch verwendet, um den Verlust eines Babys während der Geburt und Geburt zu beschreiben. Laut NICHHD wird bei mindestens 50 Prozent der Totgeburten kein Grund für den Tod des Babys festgestellt. Bei einer Fehlgeburt, die vor der 20. Schwangerschaftswoche auftritt, stirbt das Baby auch an natürlichen Ursachen. Untersuchungen zeigen, dass zwischen 1 und 2 Prozent der schwangeren Frauen in den USA mehrere Fehlgeburten haben, bei denen eine Ursache nie identifiziert wird.

Anzeichen einer Fehlgeburt

Laut MayoClinic. Die meisten Fehlgeburten finden vor der 12. Schwangerschaftswoche statt. Während einer Fehlgeburt können Sie vaginale Blutungen oder Schmierblutungen oder anderes Gewebe und Flüssigkeit, die aus der Vagina ausgestoßen werden, sowie Krämpfe im Abdomen und im unteren Rückenbereich feststellen. Wenn eine Fehlgeburt durch eine Infektion der Gebärmutter verursacht wird, können andere Symptome vorhanden sein, einschließlich Fieber und Schüttelfrost, Körperschmerzen und ein dicker, übel riechender Ausfluss. Es ist üblich für Frauen, Blutungen und Schmierblutungen früh in der Schwangerschaft zu erfahren, sagt MayoClinic. com-manchmal sogar schwere Blutungen. Wenn Sie jedoch diese Symptome bemerken, wenden Sie sich am besten an Ihren behandelnden Arzt.

Indikatoren der Totgeburten

Obwohl Totgeburten während des Geburts- und Geburtsprozesses auftreten können, finden die meisten Totgeburten vor dem Beginn der Geburt statt, so der March of Dimes. Wenn Ihr Baby plötzlich aufgehört hat, sich zu bewegen und zu treten, ist dies ein klassisches Zeichen der Totgeburt. Ein Test namens Ultraschall wird verwendet, um festzustellen, ob das Baby noch lebt. In den meisten Fällen beginnt die Geburt innerhalb von zwei Wochen nach der Totgeburt, heißt es im March of Dimes. Es liegt in Ihrem Ermessen, ob Sie darauf warten wollen, dass die Geburt auf natürliche Weise beginnt oder wenn Sie wünschen, dass die Arbeit eingeleitet wird.

Was passiert als nächstes

Nach einer Fehlgeburt haben Sie verschiedene Optionen, von denen eine das Erwartungsmanagement ist, sagt MayoClinic. com, während der Sie einfach zulassen, dass die Fehlgeburt ohne medizinische Intervention von alleine fortschreitet.Um den Prozess zu beschleunigen, können Medikamente jedoch oral eingenommen oder auf die Vagina aufgetragen werden, um dem Körper zu helfen, Schwangerschaftsgewebe und Plazenta loszuwerden. Wenn Blutungen aus der Scheide schwer sind, MayoClinic. com weist darauf hin, dass eine kleine Operation namens Dilatation und Kürettage oder D und C empfohlen werden kann. Während dieses Prozesses wird Ihre Vagina erweitert und das Gewebe wird sanft abgesaugt.

Laut dem March of Dimes, wenn eine Totgeburt auftritt, empfehlen die meisten Ärzte, eine Geburt einzuleiten, wenn sie nicht nach zwei Wochen beginnt. Ein Arzt kann ein Medikament anwenden, um Ihren Gebärmutterhals zu erweitern, danach wird ein Hormon namens Oxytocin intravenös eingeführt, um Kontraktionen zu verursachen. Der March of Dimes zeigt an, dass die meisten schwangeren Frauen induzierte Arbeit wählen, anstatt darauf zu warten, dass sie auf natürliche Weise beginnt.

Hilfe suchen

Wenn Ihr Baby im Mutterleib stirbt, kann die Erfahrung lebensverändernd sein, unabhängig davon, wann der Tod eintritt. Das Navigieren durch die verschiedenen Phasen der Trauer - Verleugnung, Wut, Schuldgefühle, Depression und Akzeptanz - ist üblich, wenn Sie den Verlust Ihres Kindes betrauern, sagt MayoClinic. com. Gönnen Sie sich Zeit, um körperlich zu heilen und den Trauerprozess zu durchlaufen, rät der March of Dimes. Einen erfahrenen Berater zu sehen oder einer Schwangerschaftsverlust-Unterstützungsgruppe beizutreten, kann Ihnen durch diese schwierige Zeit helfen.