Internet Sucht- und Gesundheitseffekte

Internet Sucht- und Gesundheitseffekte
Das Internet ist zu einem festen Bestandteil der Arbeit und des Privatlebens vieler Menschen geworden. Laut einer Studie von Pew Internet und American Life Project hat sich die Zahl der Online-Nutzer im letzten Jahrzehnt fast verdoppelt. Während Internet-Sucht als eine spezifische Störung für die Aufnahme in das Diagnostische und Statistische Handbuch psychischer Störungen der American Psychiatric Association ab 2010 debattiert wurde, existieren Behandlungszentren bereits in den USA und im Ausla

Das Internet ist zu einem festen Bestandteil der Arbeit und des Privatlebens vieler Menschen geworden. Laut einer Studie von Pew Internet und American Life Project hat sich die Zahl der Online-Nutzer im letzten Jahrzehnt fast verdoppelt. Während Internet-Sucht als eine spezifische Störung für die Aufnahme in das Diagnostische und Statistische Handbuch psychischer Störungen der American Psychiatric Association ab 2010 debattiert wurde, existieren Behandlungszentren bereits in den USA und im Ausland, einschließlich China, Taiwan und Korea.

Video des Tages

Physische Effekte

Internet-Übernutzung kann zu sesshaften Lebensstilen, Gewichtszunahme und einem Rückgang der körperlichen Fitness führen. Andere Symptome können Karpaltunnelsyndrom, trockene Augen, Migränekopfschmerzen, ein Rückgang der persönlichen Hygiene und Rückenschmerzen, nach Maressa Hecht, Gründer von Computer Addiction Services und ein Mitglied der Harvard Medical School.

Depression

Depressionen wurden auch von Forschern des Institute of Psychological Sciences in Leeds, Großbritannien, mit einer Überbeanspruchung des Internets in Verbindung gebracht. Die Forscher fanden heraus, dass Studienteilnehmer, die Anzeichen einer übermäßigen Nutzung des Internets aufwiesen, sich auf Websites, die sich mit Pornographie, Spielen, sozialen Netzwerken und Chatrooms beschäftigten, unverhältnismäßig stark an der normalen Bevölkerung beteiligten. Sie theoretisierten, dass Internet-Süchtige diese Sites als Ersatz für die Sozialisierung im wirklichen Leben nutzen, was zu Depressionen führt. Es gibt jedoch eine Debatte darüber, ob eine Depression aus einer Überbeanspruchung des Internets herrührt oder eine Ursache hierfür ist. Eine in den "Archiven of Pediatrics and Adolescent Medicine" veröffentlichte Studie fand Depressionen sowie ADHS und soziale Phobien, um die Chancen einer übermäßigen Internetnutzung bei Jugendlichen zu erhöhen.

Schlafstörungen

Es gibt auch Hinweise darauf, dass eine Übernutzung des Internets zu Schlafstörungen beitragen kann. Studien über chinesische und amerikanische Kinder, die im "Journal of Sleep" und im "Journal of the American Academy of Pediatrics" veröffentlicht wurden, ergaben, dass der Computergebrauch bei Jugendlichen mit späteren Schlafzeiten, späteren Wachzeiten, weniger erholsamem Schlaf und insgesamt verbunden war Schlafminderung. Die Verwendung von Computern vor dem Zubettgehen hat auch Bedenken unter Schlafexperten, einschließlich Phyllis Zee, einem Neurowissenschaftsprofessor an der Northwestern University, hervorgerufen, dass das Licht von Bildschirmen den zirkadianen Rhythmus beeinflusst und möglicherweise zu Schlaflosigkeit beiträgt.