Ionische Luftreiniger-Gefahren

Ionische Luftreiniger-Gefahren
Viele Menschen haben Allergien gegen Staub, Schimmel und Pollen in der Luft. Diese winzigen Partikel können sich in Ihrer häuslichen Umgebung ansammeln und möglicherweise zu gesundheitlichen Problemen führen. Auf den ersten Blick scheinen freistehende Ionenluftreiniger ein gutes Geschäft zu sein: Sie sind erschwinglich, leise und sollen Partikel aus der Luft reinigen.

Viele Menschen haben Allergien gegen Staub, Schimmel und Pollen in der Luft. Diese winzigen Partikel können sich in Ihrer häuslichen Umgebung ansammeln und möglicherweise zu gesundheitlichen Problemen führen. Auf den ersten Blick scheinen freistehende Ionenluftreiniger ein gutes Geschäft zu sein: Sie sind erschwinglich, leise und sollen Partikel aus der Luft reinigen. Studien von Verbrauchergruppen haben Zweifel an der Leistungsfähigkeit und den gesundheitlichen Vorteilen dieser Geräte aufkommen lassen.

Video des Tages

Elektroschock

Ionenluftreiniger arbeiten durch die Erzeugung einer statischen Hochspannungsladung im Geräteinneren. Das Gitter zieht Staub und andere Allergene an, die daran haften. Obwohl die in den USA verkauften Geräte so konstruiert sind, dass sie keinen Stromschlag erleiden, können dennoch Stöße von Metallgegenständen, die in den Luftreiniger eingeführt werden, von Wasser, das sich unter ihm ansammelt, oder dadurch entstehen, dass er nicht an eine geerdete Steckdose angeschlossen wird.

Ozon

Ozon, eine instabile, chemisch reaktive Form von Sauerstoff, entsteht, wenn normale Sauerstoffmoleküle (O2) in der Luft in der Nähe einer Hochspannungsquelle passieren. Nach Angaben der Environmental Protection Agency (EPA) verursacht Ozon bekanntermaßen gesundheitliche Probleme bei Menschen, die ihm über längere Zeit ausgesetzt sind. Zu den bekannten Kurzzeiteffekten gehören Husten, Lungenschmerzen und Kurzatmigkeit. Ozon kann sich mit Zitrus- und Kiefern-Duftstoffen in Reinigern zu Formaldehyd, einem Karzinogen, verbinden. Eine 2005 von Consumer Reports durchgeführte Untersuchung von Luftreinigern ergab, dass mehrere Modelle inakzeptabel hohe Mengen an Ozon emittieren. Diese Modelle versagten bei einem versiegelten Ozontest der Underwriters Laboratories. Während Ihre Räume wahrscheinlich eine ausreichende Belüftung haben, sollten Sie zu viel Ozon in Ihrem Haus vermeiden. Selbst ein gut entworfenes Gerät kann Ozon abgeben, wenn es schmutzig wird. Die hohe Spannung wird im Inneren des Geräts entstehen und ein zischendes Geräusch verursachen. Der Hochspannungsbogen erzeugt Ozon.

Schlechte Leistung

Der 2005er Consumer Reports-Artikel berichtete Testergebnisse von mehreren Luftreinigern und fand die Luftreinigungsfähigkeit einiger von ihnen schlecht. Die Verbrauchergruppe bewertete fünf von sieben Einheiten als "schlecht" für das Entfernen von Staub, Rauch und Pollen, wenn sie auf ihre höchste Einstellung geschaltet wurden. Viele Kunden würden dies als einen ernsthaften Kauf betrachten, der beabsichtigt, ihre Allergien zu lindern oder ihre Familien vor Rauch und Schadstoffen zu schützen, und könnten glauben, dass sie geschützt sind, obwohl sie es nicht sind. Die Annahme, dass das Gerät funktioniert, kann dazu führen, dass der Kunde andere Bemühungen verzögert, um die Luftqualität in seinem Haus zu verbessern.