Ist der Cambridge Diät Safe?

Ist der Cambridge Diät Safe?
Cambridge-Diät-Identifikation Die Cambridge-Diät wurde ursprünglich in den siebziger Jahren von Alan Howard, der ein Chemiker an der Universität von Cambridge in Großbritannien war, konzipiert. Die Cambridge Diät basiert teilweise auf der VLCD (sehr kalorienarme Diät) und ist größtenteils auf Flüssigkeit basiert, mit kalorienarmen Suppen, Erschütterungen und Mahlzeitersatzbarren, die die Grundlage der Diät bilden.

Cambridge-Diät-Identifikation

Die Cambridge-Diät wurde ursprünglich in den siebziger Jahren von Alan Howard, der ein Chemiker an der Universität von Cambridge in Großbritannien war, konzipiert. Die Cambridge Diät basiert teilweise auf der VLCD (sehr kalorienarme Diät) und ist größtenteils auf Flüssigkeit basiert, mit kalorienarmen Suppen, Erschütterungen und Mahlzeitersatzbarren, die die Grundlage der Diät bilden. Diese Diät liefert die meisten ihrer Kalorien durch flüssige Ergänzungen, die auch mit Vitaminen angereichert sind, um Unterernährung zu verhindern. Leute auf dieser Diät verbrauchen zwischen 400 und 800 Kalorien jeden Tag, und die Diät wird fortgesetzt, bis die Einzelperson sein Zielgewicht entsprechend DiätSpotlight erreicht. com. Die Diät war sehr beliebt in den 1980er Jahren, New York Times Schriftstellerin Jane E. Brody sagte in einem Artikel 16. November 1983, aber konfrontiert erhebliche Gegenreaktion über Bedenken über die Sicherheit sowie Vorwürfe der falschen Werbung.

Video des Tages

Cambridge Diät-Behauptungen

Befürworter der Diät weisen darauf hin, dass ihre Wirkungen funktionieren, ohne dass die Diätetiker sich körperlich betätigen müssen. Sie weisen auch auf die Vorteile einer Diät hin, bei der alle Mahlzeiten im Voraus zubereitet und verpackt werden. Laut der Website des Unternehmens kann die Cambridge Diät auch modifiziert werden, um Beschränkungen zu umgehen, die durch diätetische Allergien verursacht werden. Einer der Aspekte der Cambridge Diät ist, dass es einen Zustand verwenden soll, der als Ketose bekannt ist, laut DietSpotlight. Eine Ketose tritt auf, wenn dem Körper Glukose entzogen wird, wodurch die Leber Fette und Lipide in Ketone abbaut, die als alternative Energiequelle genutzt werden können. Daher behaupten Befürworter der Cambridge-Diät, dass Fett sehr schnell verbrannt werden kann, wenn die Glukosewerte niedrig gehalten werden. Die Cambridge Diät ist auf die krankhaft fettleibigen gerichtet, und extreme Ergebnisse wurden berichtet (ca. 30 Pfund Gewichtsverlust in einem Monat). Die Cambridge Diät-Website erklärt auch, dass aufgrund der Einschränkungen, die die Diät auferlegt, Menschen, die die Cambridge Diät beginnen wollen, spezielle Ernährungsberater von Cambridge Diät treffen müssen und regelmäßige Treffen mit diesen Ernährungswissenschaftlern zur Überwachung benötigt werden.

Cambridge Diet Safety

Viele Ärzte zögern oder weigern sich, die Cambridge Diät aufgrund ihrer sehr restriktiven Natur zu empfehlen. Im Allgemeinen empfehlen Ärzte, dass Patienten mindestens 1200 Kalorien pro Tag konsumieren, sagt DietSpotlight, während die Cambridge-Diät nur für 400 bis 800 vorsieht. Dieses wirft Sicherheitsbedenken auf, weil dieses Niveau der kalorischen Beschränkung dem Verhungern gefährlich nah ist, schrieb Brody. Eine weitere Gefahr der Cambridge-Diät ist die Induktion von Ketose, die im Wesentlichen ein metabolisches Ungleichgewicht ist. Laut einem Artikel in der University of California Berkeley Wellness Brief, während Ketose verursacht die Verbrennung von Fett, mageres Muskelgewebe ist auch verbrannt, die für den Körper schädlich sein kann.Einige Kritiker äußern auch Bedenken, dass der schnelle Gewichtsverlust zu einem Verlust bestimmter lebenswichtiger Nährstoffe wie Kalium, Kalzium und Natrium führen kann. Niedrige Kaliumspiegel können zu Herzarrhythmien und zum Tod führen. Schließlich, weil die Ernährung viel von seinem Protein über Milchprodukte liefert, gibt es Bedenken über die Auswirkungen dieser Diät auf Menschen, die Laktoseintoleranz sind, sagte Brody. Kurz gesagt, es gibt erhebliche Gesundheitsrisiken bei der Cambridge-Diät, berichtete Brody, und es sollte nur unter den richtigen Umständen (dh krankhafte Fettleibigkeit, aber ansonsten gute Gesundheit) und mit sorgfältiger medizinischer Überwachung verwendet werden.