Ist es möglich, Akne in zwei Tagen loszuwerden?

Ist es möglich, Akne in zwei Tagen loszuwerden?
Ungefähr 80 Prozent aller Menschen zwischen dem Alter von 11 und 30 Jahren wird irgendwann ein Akneausbruch auftreten, so das National Institute of Arthritis and Musculoskeletal and Skin Diseases. Ein Akneausbruch tritt aufgrund der Entzündung der Talgdrüsen in Ihrer Haut und Haarfollikel auf. Akne zu heilen ist ein Prozess, keine zweitägige Angelegenheit.

Ungefähr 80 Prozent aller Menschen zwischen dem Alter von 11 und 30 Jahren wird irgendwann ein Akneausbruch auftreten, so das National Institute of Arthritis and Musculoskeletal and Skin Diseases. Ein Akneausbruch tritt aufgrund der Entzündung der Talgdrüsen in Ihrer Haut und Haarfollikel auf. Akne zu heilen ist ein Prozess, keine zweitägige Angelegenheit. Bestimmte Schritte können jedoch das Erscheinungsbild Ihrer Akne in kurzer Zeit reduzieren. Wenn Ihre Akne schwerwiegend ist oder Sie Schmerzen und Peinlichkeiten verursachen, konsultieren Sie einen Hautarzt um Hilfe.

Video des Tages

Akne-Management

Obwohl es unklar ist, was genau Akne verursacht, vermuten die Forscher, dass Akne aufgrund von hormonellen Veränderungen, Ernährung, bestimmte Medikamente und ölige Make-up auftritt. Sie können Ihre Hormone nicht in zwei Tagen ändern, aber Sie können aufhören, fettige Make-ups, Lotionen oder Cremes auf Ihrem Gesicht zu verwenden. Halten Sie Ihre Haare und Ihr Gesicht sauber, besonders nach dem Schwitzen, und vermeiden Sie es, Hüte oder Helme zu tragen, die Akne verschlimmern können. In der Sonne zu sein kann Akne verschlimmern - ebenso wie Sonnencreme - also bleib drinnen, wann immer es möglich ist. Vermeiden Sie die Verwendung von starken Tonern, Adstringentien und Peelings, die Ihre Haut weiter reizen und eine sofortige Rötung verursachen können. Vermeiden Sie Pickel und Zysten, die sie nur verschlimmern. Diese Schritte können dazu beitragen, das Erscheinungsbild Ihrer Akne in den nächsten zwei Tagen zu reduzieren, aber sprechen Sie bei Langzeitbehandlungen mit Ihrem Arzt über mögliche Ernährungsumstellungen oder Medikationsoptionen, einschließlich Antibiotika.