Ist Zitrone ein natürliches Diuretikum?

Ist Zitrone ein natürliches Diuretikum?
Blähungen und Wassereinlagerungen können Pfunde zu Ihrem Rahmen hinzufügen und Sie sich unwohl fühlen. Diuretische Nahrungsmittel können Ihrem Körper helfen, auf natürliche Weise etwas von dem Wasser, das er festhält, freizusetzen, um Ihre Symptome zu reduzieren. Obwohl Zitrone eine gute Art ist, ein Glas Wasser aufzupeppen, gibt es keinen Hinweis darauf, dass es als Diuretikum wirkt.

Blähungen und Wassereinlagerungen können Pfunde zu Ihrem Rahmen hinzufügen und Sie sich unwohl fühlen. Diuretische Nahrungsmittel können Ihrem Körper helfen, auf natürliche Weise etwas von dem Wasser, das er festhält, freizusetzen, um Ihre Symptome zu reduzieren. Obwohl Zitrone eine gute Art ist, ein Glas Wasser aufzupeppen, gibt es keinen Hinweis darauf, dass es als Diuretikum wirkt. Konsultieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie versuchen, einen medizinischen Zustand zu behandeln.

Video des Tages

Definierte Diuretika

Ein Diuretikum ist eine Substanz, die das Wasserlassen erhöht und dabei hilft, Wasser aus Ihrem System zu spülen. Ihr Arzt kann Diuretika verschreiben, die Wasserpillen genannt werden, wenn Ihre Wasserretention chronisch oder akut ist. Milde Fälle von Wassereinlagerungen können oft mit Diät- und Lebensstiländerungen behandelt werden.

Diuretische Lebensmittel

Nach Angaben der Universität von Maryland Medical Center, Lebensmittel mit harntreibenden Eigenschaften gehören Spargel, Petersilie, Rüben, Trauben, grüne Bohnen, Blattgemüse, Ananas, Kürbisse, Zwiebeln, Lauch und Knoblauch. Zitrone ist nicht in dieser Liste enthalten. Die Better Health Channel Website listet Löwenzahnblatt, Mais-Seide und Schachtelhalm als Kräuter mit der Fähigkeit, als Diuretika zu wirken. Es sagt, Cranberry-Saft kann auch funktionieren. Fitness-Experte und Autor David Grotto sagte der Fitness-Website, dass Wassermelone harntreibende Eigenschaften hat.

Beat the Bloat

Es kann nicht schaden, harntreibende Nahrungsmittel zu sich zu nehmen, da es sich um gesunde Nahrungsmittel handelt, die reich an essentiellen Vitaminen, Mineralstoffen, Ballaststoffen und Antioxidantien sind. Das University of Maryland Medical Center empfiehlt auch, die Salzaufnahme zu reduzieren - eine hohe Salzaufnahme ist oft für die Wassereinlagerungen verantwortlich. Erhöhen Sie auch Ihre Aufnahme von Lebensmitteln reich an B-Vitaminen und Eisen, einschließlich Vollkornprodukte, dunkle Blattgemüse und Meeresgemüse. Schneiden Sie raffinierte Lebensmittel wie weißen Reis, Nudeln und Brot aus Ihrer Ernährung und essen Sie weniger rotes Fleisch. Wählen Sie stattdessen mageres Huhn und Fisch. Achten Sie auch darauf, regelmäßig Sport zu treiben.

Einschließlich Zitrone in Ihrer Diät

Nur weil Zitrone kein Diuretikum ist, bedeutet es nicht, dass es keine gesunde Ergänzung zu Ihrer Diät ist. Es ist eine großartige Möglichkeit, Lebensmittel zu aromatisieren, wenn Sie versuchen, Ihre Salzaufnahme zu reduzieren - drücken Sie es über Fisch anstelle von Salzmarinaden. Fügen Sie den Saft einer halben Zitrone in ein Glas Wasser und Sie erhalten eine großzügige Menge an Vitamin C und kleinere Mengen an B-Vitaminen, Kalium, Phosphor und Kalzium. Eine im Februar 2012 in der Zeitschrift Stroke veröffentlichte Studie zeigt, dass der Verzehr von mehr Zitrusfrüchten das Schlaganfallrisiko einer Frau senken kann.