Mineralwasser & Schwangerschaft

Mineralwasser & Schwangerschaft
Mineralwasser ist eine gesunde, kalorienfreie Getränkeoption in der Schwangerschaft. Es enthält höhere Mengen an natürlich vorkommenden Mineralien als Leitungswasser und kann auch natürlich mit Kohlensäure versetzt werden. Schwangere Frauen haben erhöhte Mineral- und Flüssigkeitszufuhrbedürfnisse, was Mineralwasser zu einer besseren Wahl macht als Softdrinks oder kalorienreiche Getränke.

Mineralwasser ist eine gesunde, kalorienfreie Getränkeoption in der Schwangerschaft. Es enthält höhere Mengen an natürlich vorkommenden Mineralien als Leitungswasser und kann auch natürlich mit Kohlensäure versetzt werden. Schwangere Frauen haben erhöhte Mineral- und Flüssigkeitszufuhrbedürfnisse, was Mineralwasser zu einer besseren Wahl macht als Softdrinks oder kalorienreiche Getränke.

Video des Tages

Mineralwasser Basics

Per Definition wird Mineralwasser künstlich oder künstlich mit Mineralsalzen oder Gasen durch Karbonatisierung infundiert. Der Begriff "natürliches Mineralwasser" ist etwas anders geregelt; es muss direkt aus einer unterirdischen Quelle gewonnen werden und darf keiner Behandlung unterzogen werden außer der Carbonisierung oder der Entfernung von Eisen oder Mangan. Mineralwasser enthält alle Mineralien, die vorhanden sind, wenn es aus der Quelle kommt, einschließlich Kalzium, Eisen, Natrium und Kalium.

Vorteile von Mineralwasser

Schwangere Frauen werden empfohlen, etwa 12 Tassen Flüssigkeit pro Tag zu trinken. Der wahre Vorteil von Mineralwasser - oder Wasser im Allgemeinen - ist der Mangel an Kalorien und die Fähigkeit, Sie während der gesamten Schwangerschaft mit Feuchtigkeit zu versorgen. Schwangere Frauen haben auch einen erhöhten Kalzium- und Eisenbedarf, der im Vergleich zu kommunalem Leitungswasser in höheren Mengen in Mineralwässern auftritt. Eine Studie von 2003, die im "International Journal of Laboratory Hematology" veröffentlicht wurde, fand heraus, dass der Verzehr von natürlichen Mineralwassern zur Vorbeugung von Eisenmangel in der Schwangerschaft beiträgt.

Wenn Sie Mineralwasser mit Leitungswasser vergleichen, müssen Sie daran denken, dass verschiedene Wasserquellen und örtliche Vorschriften beeinflussen, welche Mineralien im Wasser, das aus Ihrem Wasserhahn kommt, gefunden werden. Schließlich berichten einige schwangere Frau Befreiung von Übelkeit und Erbrechen durch kohlensäurehaltige Getränke und Mineralwasser, die diese sprudelnden Blasen enthalten, die Sie sich sehnen können.

Alle Dinge in der Moderation

Eine wichtige Sache zu beachten ist, dass Mineralwasser höhere Mengen an Natrium enthalten kann, überprüfen Sie daher die Nährwertangaben für die Marke, die Sie trinken. Überschüssiges Natrium kann zu Flüssigkeitsansammlungen führen. Wenn Sie also anschwellen, ist normales Wasser die beste Wahl. In Bezug auf Kalzium- und Eisenspiegel ist Mineralwasser niedrig genug, dass selbst wenn Sie 8 Tassen pro Tag konsumieren würden, Sie immer noch nicht den geschätzten durchschnittlichen Bedarf erfüllen würden. Daher ist es kein Problem, überschüssiges Kalzium oder Eisen durch Mineralwasser zu bekommen.

Smart-Drink-Entscheidungen treffen

Eine übermäßige Gewichtszunahme in der Schwangerschaft kann das Risiko für Komplikationen erhöhen. Ein Weg, um übermäßige Gewichtszunahme zu verhindern, ist die Wahl von intelligenten Getränken. Mineral-und Leitungswasser wird Ihren Körper ohne all die überschüssigen Kalorien aus Saft, süßer Tee, Sportgetränke und Limonaden hydratisieren. Eine Alternative ist aromatisiertes Mineralwasser. Die Kombination von Mineralwasser mit einem Schuss Saft, Minze, frischem Obst, Zitronen oder Limetten ist eine leckere Art, Ihr Getränk aufzupeppen und dabei weniger Kalorien zu verbrauchen.