Ernährung, Fitness und Lifestyle Entscheidungen für Acid Reflux-Krankheit

Ernährung, Fitness und Lifestyle Entscheidungen für Acid Reflux-Krankheit
Ernährung und Lifestyle-basierte Behandlungen für saure Reflux-Krankheit beziehen sich nicht nur, wie viel man isst, sondern auch wenn man isst. Darüber hinaus machen Zigarettenrauchen und Position des Körpers während des Schlafens einen Unterschied. Abnehmen, Raucherentwöhnung, Vermeidung von nächtlichem Essen und Erhöhung der Kopfhöhe sind alle Lifestyle-basierte Behandlungen, die bei der Behandlung von saurem Reflux-Krankheit nützlich sein können.

Ernährung und Lifestyle-basierte Behandlungen für saure Reflux-Krankheit beziehen sich nicht nur, wie viel man isst, sondern auch wenn man isst. Darüber hinaus machen Zigarettenrauchen und Position des Körpers während des Schlafens einen Unterschied. Abnehmen, Raucherentwöhnung, Vermeidung von nächtlichem Essen und Erhöhung der Kopfhöhe sind alle Lifestyle-basierte Behandlungen, die bei der Behandlung von saurem Reflux-Krankheit nützlich sein können. Veränderungen des Lebensstils sind in erster Linie darauf ausgerichtet, entweder den Druck auf den unteren Ösophagussphinkter (LES) zu reduzieren oder ihn zu stärken. Dies ist der zirkuläre Muskel, der den säureladenen Magen von der Speiseröhre trennt.

Video des Tages

Diät

Für viele Menschen, die von saurem Reflux betroffen sind, werden diätetische Anpassungen zu einer der wichtigsten Methoden, um die Krankheit zu behandeln. Der primäre Ansatz besteht darin, Lebensmittel zu vermeiden, die zum Reflux beitragen. Da eine der Hauptursachen für gastroösophagealen Reflux ist eine schlecht funktionierende unteren Ösophagussphinkters (LES), ist es oft nützlich, Lebensmittel zu vermeiden, die verhindern, dass der Schließmuskel richtig schließen. Koffein, Schokolade, Alkohol, Minze, Zwiebeln und Knoblauch beeinträchtigen das Schließen des LES, so dass der Mageninhalt in die Speiseröhre und den Rachen zurückfließen kann. Koffein und Schokolade sind besonders schwerwiegende Täter, da sie auch die Menge an Magensäure erhöhen.

Andere Lebensmittel, die zu vermeiden sind, sind sehr säurehaltige Lebensmittel, wie zuckerhaltige Soda, Eistee in Flaschen, Zitrusfrüchte und Getränke, Tomaten, Essig und Wein (besonders weiß). Der Säuregehalt dieser Lebensmittel kann direkt Entzündungen und Reizungen verursachen, wenn sie auf dem Weg zum Magen durch den Rachen und die Speiseröhre gelangen. Der Säuregehalt dieser Lebensmittel kann auch Pepsin aktivieren, das ein Protein ist, das im Rachen, Kehlkopf und umgebenden Strukturen von einigen Leuten mit laryngopharyngealer Rückflußkrankheit oder LPRD gefunden wird. Aktiviertes Pepsin verursacht eine Verletzung der Gewebe in dem Bereich, was zu einer Entzündung und Verschlechterung der LRRD-Symptome führt.

Trotz der oben genannten Diskussion, warum einige Lebensmittel und Getränke saurem Reflux Symptome verschlechtern können, schlagen viele Experten nicht vor, dass sie bei jedem mit Reflux vollständig vermieden werden. Laut Richtlinien, die 2013 vom American College of Gastroenterology veröffentlicht wurden, wird die Vermeidung von Reflux verursachenden Nahrungsmitteln und Getränken nicht für jedes Individuum mit saurem Reflux empfohlen. Stattdessen wird ein individualisierter Ansatz vorgeschlagen, bei dem die Menschen nur jene Elemente vermeiden, die ihre Symptome auslösen. Ein Problem dabei ist, dass Symptome nicht immer ein zuverlässiger Indikator für Reflux sind. In der Tat leiden viele Menschen mit LPRD nicht typische Symptome wie Sodbrennen.

Neben der Vermeidung ist eine weitere diätetische Strategie zur Behandlung von saurem Reflux die Neutralisierung der Säure bestimmter Nahrungsmittel. Ein gutes Beispiel ist die Familie der Beeren, wie Erdbeeren, Blaubeeren, Himbeeren und Brombeeren. Während sehr gesund, Beeren sind sauer. Ihre Säure kann jedoch durch Zugabe von Mandelmilch und einer Banane neutralisiert werden, um einen Beerensmoothie zu erhalten.

Abnehmen

Adipositas ist ein bekannter Risikofaktor für die Entwicklung saurer Reflux-Krankheit, daher ist das Abnehmen ein effektiver Weg, um die Bedingung zu verwalten. Adipositas ist besonders besorgniserregend, da sie in den letzten 40 Jahren parallel zu einer erhöhten Inzidenz der gastroösophagealen Refluxkrankheit (GERD) immer häufiger auftritt.

Der primäre Weg, wie der Gewichtsverlust die Refluxsymptome bei übergewichtigen Personen verbessert, ist die Verringerung des Drucks im Magen (bekannt als intragastrischer Druck). Wenn dieser Druck hoch ist, kann er die Kraft des LES-Muskels überwinden, wodurch bewirkt wird, dass sich der LES öffnet und refluxiert. Die Verringerung des intragastrischen Drucks verringert die Wahrscheinlichkeit der LES-Öffnung und der Gewichtsverlust verringert sowohl die Refluxsymptome als auch die Zeitspanne, während der die Speiseröhre ätzenden Magenflüssigkeiten ausgesetzt ist. In der Tat, wie in einer Studie von 332 übergewichtigen oder adipösen Erwachsenen in der Februar-Ausgabe 2013 von Adipositas veröffentlicht, je größer der Gewichtsverlust, desto größer ist die Verringerung der GERD-Symptome.

Vermeidung von nächtlichem Essen

Das Essen in der Nacht kurz vor dem Zubettgehen erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass Säure und andere Mageninhalte wieder in die Speiseröhre gelangen. Der Verzehr von Nahrung oder Getränken erhöht die Menge an Mageninhalt, wodurch der intragastrische Druck ansteigt und die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass er den LES überwältigt, wodurch er geöffnet und refluxiert wird. Leitlinien, die 2013 vom American College of Gastroenterology veröffentlicht wurden, empfehlen, dass Personen mit GERD zwei bis drei Stunden vor dem Zubettgehen die Mahlzeiten meiden.

Stoppen des Rauchens

Zigarettenrauchen neigt dazu, Säure-Reflux-Krankheit auf mehrere Arten zu verursachen oder zu verschlechtern. Das Rauchen entspannt die LES, die den Mageninhalt prädisponiert, um in die Speiseröhre und den Rachen zurückzufliessen. Das Rauchen verringert auch die Produktion von Speichel-Bikarbonat. Dies reduziert die normale Schutzwirkung des Speichels auf die Neutralisierung der mit Speichel in Berührung kommenden Magensäure, insbesondere im Mund- und Rachenraum, aber auch in der Speiseröhre. Einstellung des Rauchens macht daher zwei Dinge, die bei der Prävention und Behandlung von saurem Reflux-Krankheit lebenswichtig sind. Es bringt die Stärke des LES auf Normal zurück und stellt die Bikarbonatproduktion im Speichel wieder her.

Erhöhung des Bettkopfes

Hand in Hand mit der Vermeidung des späten Essens ist es wichtig, den Kopf des Bettes zu erhöhen, wenn man schlafe. Die 2013 American College of Gastroenterology Richtlinien empfehlen, dass Menschen mit GERD den Kopf des Bettes beim Schlafen erhöhen, vor allem, wenn sie dazu neigen, nachts Symptome zu haben. Dadurch wird der Oberkörper in eine aufrechtere Position gebracht und die Schwerkraft hilft, den Mageninhalt niedrig zu halten.Möglichkeiten, den Kopf des Bettes zu erhöhen, schließen ein, entweder einen Keil unter den Kissen zu verwenden oder Blöcke unter der Matratze am Kopfende des Betts zu platzieren.