Ernährung, Fitness und Lifestyle Entscheidungen für Depression

Ernährung, Fitness und Lifestyle Entscheidungen für Depression
Eine gesunde Lebensweise ist in vielerlei Hinsicht vorteilhaft. Darüber hinaus gibt es Forschungsergebnisse, die darauf hindeuten, dass bestimmte Ernährungs- und Lebensstiländerungen für Depressionen von Vorteil sein können. Video des Tages Ernährung Einige Studien deuten darauf hin, dass die Aufrechterhaltung einer gesunden Ernährung im Laufe der Zeit das Risiko einer Depression verringert.

Eine gesunde Lebensweise ist in vielerlei Hinsicht vorteilhaft. Darüber hinaus gibt es Forschungsergebnisse, die darauf hindeuten, dass bestimmte Ernährungs- und Lebensstiländerungen für Depressionen von Vorteil sein können.

Video des Tages

Ernährung

Einige Studien deuten darauf hin, dass die Aufrechterhaltung einer gesunden Ernährung im Laufe der Zeit das Risiko einer Depression verringert. Es gibt auch Hinweise darauf, dass die Einführung einer gesunden Ernährung bei der Reduzierung von depressiven Symptomen helfen kann. Da eine gesunde Ernährung viele gesundheitliche Vorteile hat, kann dieser Ansatz für Menschen mit Depressionen als eine Komponente einer Strategie, sich besser zu fühlen, dringend empfohlen werden.

Ergänzungen

Folat ist ein Vitamin B in einigen Gemüsesorten und Früchten gefunden. Es ist notwendig, dass das Gehirn einige Neurotransmitter (Noradrenalin, Serotonin und Dopamin) synthetisiert, die an der Depression beteiligt sind. Folatmangel kann mit dem Auftreten von Depressionen sowie einer schlechten Reaktion auf Antidepressiva und einem Rückfall der Krankheit in Verbindung gebracht werden. Folsäure Supplementation wurde für schwere Depression untersucht. Diese Studien weisen eine Reihe von Einschränkungen auf, weisen jedoch auf einen möglichen Nutzen hin, insbesondere für Patienten mit niedrigem Folatspiegel. Neuere Studien deuten darauf hin, dass eine kurzfristige Behandlung nicht vorteilhaft ist, aber ein längerer Konsum (mehrere Wochen bis Jahre) kann das Risiko eines Rückfalls und das Auftreten von Symptomen bei Menschen mit einem Risiko für Depressionen verringern. Es gibt jedoch einige mögliche Nebenwirkungen einer Folsäuresupplementierung, und die Entscheidung, eine Folsupplementierung zu nehmen, sollte nur in Absprache mit einem medizinischen Anbieter getroffen werden.

Omega-3-Fettsäuren sind eine Familie von ungesättigten Fettsäuren, die für normales Wachstum und Gesundheit essentiell sind. Diese Substanzen werden nicht vom Körper hergestellt und müssen als Teil der Diät eingenommen werden. Zwei Omega-3-Fettsäuren, die untersucht wurden, sind Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA). Die effizienteste natürliche Nahrungsquelle für EPA und DHA ist der Verzehr von Fisch und Schalentieren.

Studien haben gezeigt, dass Omega-3-Fettsäuren eine Reihe von medizinischen Vorteilen haben, die die Gesundheit des Herz-Kreislauf-Systems betreffen. Es gibt Hinweise, dass Omega-3-Fettsäuren Vorteile für die Prävention von depressiven Störungen sowie für die Verringerung der Symptome bei depressiven Patienten haben können. Die meisten dieser Untersuchungen haben untersucht, ob diese Substanzen zu einer Verringerung der Symptome beitragen können, wenn sie als Zusatzbehandlung zusammen mit einer herkömmlichen Behandlung, wie Antidepressiva, angewendet werden. Die Ergebnisse sind nicht schlüssig, aber es gibt einige Hinweise darauf, dass Omega-3-Fettsäuren helfen können, schwere Depressionen zu behandeln. Einige Studien haben jedoch keinen Nutzen gefunden.Das Risiko von Nebenwirkungen scheint gering, aber eine Entscheidung, Omega-3-Fettsäuren zu Ihrer Behandlung hinzuzufügen, sollte mit Ihrem Arzt besprochen werden.

Übung

Bewegung ist eindeutig positiv für die Gesundheit im Allgemeinen, und Studien haben gezeigt, dass höhere körperliche Aktivität in der Regel mit niedrigeren Depressionen assoziiert sind. Darüber hinaus zeigen viele Studien, dass aerobes Training helfen kann, depressive Symptome zu reduzieren. Es gibt auch Hinweise auf Vorteile von nicht-aerobem Training. Es ist unklar, wie wirksam Sport ist, aber es gibt Hinweise darauf, dass Aerobic-Übungen in ihrer Wirksamkeit ähnlich wie Behandlungen mit Antidepressiva oder Psychotherapie, zumindest für einige Menschen, ähnlich sein können. Die Durchführung eines Übungsprogramms ist auf jeden Fall einen Versuch wert. Es mag vernünftig sein, allein für leichte Depressionen zu versuchen, aber es sollte zusammen mit konventionellen Behandlungen als Begleitbehandlung bei schwereren Depressionen in Betracht gezogen werden. Konsultieren Sie immer Ihren Arzt, bevor Sie beginnen, um zu sehen, ob Sie gesund genug sind, um Sport zu treiben.

Verwendung von Alkohol und anderen Substanzen

Die Einnahme von Alkohol und Missbrauchsstoffen kann depressive Symptome verursachen und verstärken. Die Verwendung dieser Substanzen sollte als Teil einer Gesamtstrategie zur Verringerung depressiver Symptome vermieden werden.