Ernährung, Fitness und Lifestyle Entscheidungen für Sonnenbrand

Ernährung, Fitness und Lifestyle Entscheidungen für Sonnenbrand
Eine gesunde Haut ist nicht nur von einem Faktor abhängig. Dermatologen empfehlen oft bestimmte schützende Lebensmittel und Lifestyle-Entscheidungen. Was ist das alte Sprichwort? "Eine Unze Prävention ist ein Pfund Heilung wert. "Wenn es um die Haut geht, kann nichts näher an der Wahrheit sein. Video des Tages Essen und Trinken Antioxidantien UV-Licht, Umweltverschmutzung und das Ausdünnen von Ozon erzeugen freie Radikale.

Eine gesunde Haut ist nicht nur von einem Faktor abhängig. Dermatologen empfehlen oft bestimmte schützende Lebensmittel und Lifestyle-Entscheidungen. Was ist das alte Sprichwort? "Eine Unze Prävention ist ein Pfund Heilung wert. "Wenn es um die Haut geht, kann nichts näher an der Wahrheit sein.

Video des Tages

Essen und Trinken Antioxidantien

UV-Licht, Umweltverschmutzung und das Ausdünnen von Ozon erzeugen freie Radikale. Dies sind kleine chemische Partikel, die die Haut verwüsten und Hautkrebs und vorzeitiges Altern verursachen. Antioxidantien sind das Gegenmittel gegen freie Radikale und essen sie auf eine Pac-Man Art auf. Wenn der Körper mit diesen Antioxidantien angereichert wird, hilft dies, die Genesung zu beschleunigen und vor langfristigen Schäden im Falle eines Sonnenbrandes, einem massiven UV-Angriff auf die Haut, zu schützen. Grünes Blattgemüse, Bohnen, Granatapfel, Beeren, rote Trauben, Rotwein und Nüsse sind gute Nahrungsquellen für Antioxidantien. Wenn Sie einen dieser Hauptbestandteile Ihrer täglichen Mahlzeiten zubereiten, kann sich dies kurzfristig und langfristig positiv auf Ihre Hautgesundheit auswirken. Eine gute Faustregel ist, dass alles, was gut für das Herz ist, auch gut für die Haut ist.

Outdoor-Enthusiasten sind auf einem höheren Risiko

Radfahrer, Bootsfahrer, Skifahrer, Golfer, Läufer, Gärtner und alle anderen Outdoor-Enthusiasten haben ein höheres Risiko von Sonnenbrand. Das Risiko hängt mit längeren Zeiten in der Gegenwart von Sonne und einer höheren Wahrscheinlichkeit einer ungeschützten Exposition gegenüber UV-Licht zusammen. Oftmals wird Sonnencreme nicht vernünftig verwendet, da Bedenken hinsichtlich der Wiederverwendung von Schweiß und der rutschigen Beschaffenheit der Produkte bestehen. Hier kann der Einsatz von Sonnenschutzkleidung (UPF 50) sehr vorteilhaft sein. Auch die Förderung der Verwendung von Sonnencremes anstelle von Lotion kann einige praktische Vorbehalte gegen SPF in diesen Einstellungen abschwächen.

Tanorexie

Studien zeigen, dass die Nutzung von Sonnenkabinen süchtig macht. Der Prozess löst tatsächlich die Freisetzung von Chemikalien im Gehirn aus, die mit denen vergleichbar sind, die unter Verwendung von Suchtmitteln freigesetzt werden.

Obwohl die meisten Menschen sich der Gefahren der Bräunung im Freien bewusst sind, erkennen viele nicht, dass das Bräunen in Innenräumen keine sichere Alternative ist und auch Krebs verursacht. Sowohl die Weltgesundheitsorganisation als auch die US-Gesundheitsbehörde erklärten die Verwendung von Sonnenbänken zu einem bekannten Humankarzinogen. In den Bräunerkabinen befinden sich Hochdruck-Sonnenlampen, die bis zu 12-mal so viel UVA abgeben wie Sonnenbestrahlung, so dass eine 20-minütige Bräunungssitzung einem Tag am Strand entspricht. Dieser Mangel an Wissen ist der Grund, warum Indoor-Bräuner etwa 75 Prozent häufiger Melanom entwickeln. Tatsächlich hat eine aktuelle Studie einen alarmierenden Anstieg des Melanoms bei Menschen zwischen 18 und 39 Jahren gezeigt.In den vergangenen 40 Jahren stieg die Rate dieses tödlichen Hautkrebses bei jungen Frauen um 800 Prozent und bei jungen Männern um 400 Prozent. Dieser Anstieg ist in erster Linie auf eine Zunahme des Bräunungsgebrauchs zurückzuführen.

Hier ist die beunruhigende Wahrheit: 1 Million Menschen in den USA gehen jeden Tag in einen Sonnenstudio. Dies ist für fast 30 Millionen Amerikaner, die Sonnenstudios regelmäßig verwenden, und 2 Millionen bis 3 Millionen von ihnen sind Jugendliche.

Outdoor-Bräunung ist keine gute Alternative zur Innenbräunung. Aufgrund des höheren Risikos für Sonnenbrand und Hautkrebsentwicklung wird auch beides nicht empfohlen.