Ernährungsbedingte Ursachen von Insomnie

Ernährungsbedingte Ursachen von Insomnie
Schlaflosigkeit bezieht sich auf Schwierigkeiten fallen oder schlafen. Laut der Mayo Clinic ist es eine der am häufigsten gemeldeten medizinischen Beschwerden, die über ein Drittel der amerikanischen Erwachsenen zu irgendeinem Zeitpunkt ihres Lebens betreffen. Von den Faktoren, die zur Schlaflosigkeit beitragen können, beziehen sich mehrere auf Ernährung.

Schlaflosigkeit bezieht sich auf Schwierigkeiten fallen oder schlafen. Laut der Mayo Clinic ist es eine der am häufigsten gemeldeten medizinischen Beschwerden, die über ein Drittel der amerikanischen Erwachsenen zu irgendeinem Zeitpunkt ihres Lebens betreffen. Von den Faktoren, die zur Schlaflosigkeit beitragen können, beziehen sich mehrere auf Ernährung. Durch das Verständnis der ernährungsbedingten Ursachen von Schlaflosigkeit können Menschen Lebensstiländerungen vornehmen, um Schlafprobleme zu verhindern oder zu lindern. Ein Arzt sollte schwere oder lang anhaltende Schlaflosigkeit ansprechen.

Video des Tages

Übermäßiges Essen in der Nacht

Übermäßiges Essen während der Abendstunden kann einen erholsamen Schlaf verhindern. Laut der Mayo Clinic kann zu viel Essen körperliche Beschwerden während des Liegens verursachen, da das Essen in der Nacht den Verdauungsprozess anregt. Übermäßiges Essen in der Nacht kann auch Sodbrennen auslösen, das durch Engegefühl oder Schmerzen in der Brust und saurem Reflux gekennzeichnet ist, der ein Rückfluss von Magensäure in die Speiseröhre ist. Beide dieser Bedingungen können Beschwerden verursachen, die die Schlaffähigkeit einer Person verringern. Übermäßiges Verzehren von fettreichen, fettigen oder stark gewürzten Speisen, insbesondere nachts, kann Sodbrennen, Sodbrennen, Gas- und Verdauungsbeschwerden auslösen, die den erholsamen Schlaf beeinträchtigen können.

Übermäßige Koffeinaufnahme

Koffein scheint als Stimulans den Körper wachzurütteln. In Wirklichkeit erzeugt das "Summen" aus Koffein keine Ruhe. Nach Angaben der National Sleep Foundation oder NSF kann der Konsum koffeinhaltiger Getränke wie Kaffee, Softdrinks und Energydrinks sowie koffeinhaltiger Lebensmittel wie Schokolade einen Teufelskreis von Schlafstörungen verursachen. Menschen, die mit Schlaflosigkeit kämpfen, sind anfälliger für koffeinhaltige Lebensmittel und Getränke, um die Erschöpfung während der Tageszeit zu behandeln. Infolgedessen bleiben schlechte Schlaffähigkeiten bestehen. Darüber hinaus erklärt die NSF, je mehr Koffein eine Person konsumiert, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie mit dem Schlaf zu kämpfen hat. Koffein, das spät am Tag konsumiert wird, selbst in bescheidenen Mengen, kann den Schlaf stören.

Diätpillen

Menschen, die Diätpillen einnehmen, um Appetit zu reduzieren, Energie zu steigern und Gewicht zu verlieren, können unter Schlaflosigkeit leiden. Nach Angaben des National Center für komplementäre und alternative Medizin, Diätpillen, die Stimulanzien Kräuter, wie Bitterorange oder Ephedra, die von der US Food and Drug Administration für den Einsatz als Diät-Hilfsmittel verboten ist, kann zu erhöhter Herzfrequenz, Schlaflosigkeit und andere amphetaminähnliche Komplikationen. Diätpillen, die andere Stimulanzien wie Koffein, Ginseng, Guarana oder Grüntee enthalten, können ebenfalls Schlafprobleme auslösen. Schlaflosigkeit ist auch eine mögliche Nebenwirkung von verschreibungspflichtigen Diät-Medikamente, wie Sibutramin, im Handel bekannt als Meridia.

Alkohol

Menschen, die regelmäßig oder im Übermaß Alkohol trinken, können unter Schlaflosigkeit leiden.Da Alkohol ein Beruhigungsmittel oder Beruhigungsmittel ist, kann es helfen, dass eine Person einschläft; Allerdings schlägt die Mayo Clinic vor, dass Alkoholkonsum die Phasen des Tiefschlafs verhindert, die für einen erholsamen Schlaf entscheidend sind. Das Trinken von Alkohol kann auch dazu führen, dass eine Person während der Nacht häufig aufwacht.