Das eine Training, das geholfen hat, meine Angst zu heilen

Das eine Training, das geholfen hat, meine Angst zu heilen
Being Alleine mit meinen Gedanken versuche ich etwas zu vermeiden. An den meisten Tagen ist der Raum zwischen meinen Ohren erfüllt von unaufhörlichem Nachdenken darüber, was ich tun muss, was ich tun soll und was ich noch nicht getan habe. Video des Tages Ein Solo-Sport wie Laufen sollte also das letzte sein, was meine Angstsymptome lindert.

Being Alleine mit meinen Gedanken versuche ich etwas zu vermeiden. An den meisten Tagen ist der Raum zwischen meinen Ohren erfüllt von unaufhörlichem Nachdenken darüber, was ich tun muss, was ich tun soll und was ich noch nicht getan habe.

Video des Tages

Ein Solo-Sport wie Laufen sollte also das letzte sein, was meine Angstsymptome lindert. Aber es tut.

Mit Angst leben

Wie so viele andere Menschen, die Angstgefühle bekämpfen, ist diese schwächende Krankheit in meinem Leben weit verbreitet. Und obwohl ich darum kämpfe, meine Kämpfe ruhig zu halten, weiß ich, dass ich nicht alleine bin.

Angststörungen sind die häufigsten psychischen Erkrankungen in den USA, betreffen 18 Prozent der Bevölkerung, nach dem National Institute of Mental Health. Obwohl die Angst-und Depressions-Vereinigung von Amerika (ADAA) sagt, dass Angst sehr behandelbar ist, erhält nur ein Drittel der Patienten tatsächlich Hilfe.

Angst ist eine lustige Sache. Es beginnt als etwas, von dem Sie denken, dass Sie es kontrollieren können, aber im Laufe der Zeit übernimmt es. Es ist schwer, Menschen Angst zu machen, die es nie erlebt haben. Ich weiß, dass vieles, worüber ich mir Sorgen mache, keinen Sinn ergibt: Es ist irrational, unlogisch und emotional. Und weil alles in meinem Kopf passiert, bezweifeln andere, ob es real ist.

Also lächle ich und mache weiter, arbeite hart daran, jedes Gefühl von Unbehagen oder Beeinträchtigungen zu verbergen, während ich weiterkomme. Und die ganze Zeit lebe ich mit diesem ständigen Gefühl von Selbstzweifeln und Angst, das keine Erklärung hat.

Und wenn es um die Diagnose und Behandlung von Angst geht, sind keine zwei Geschichten gleich. Die Art und Weise, wie wir unsere physischen und emotionalen Empfindungen beschreiben, kann ähnlich sein, aber unsere Auslöser, die Dauer der Zeit, die wir mit einem Angriff verbracht haben und wie wir mit unserer Störung umgehen, unterscheiden sich alle. Angst kommt in allen Formen und Größen, die es schwierig machen können, zu behandeln.

Lesen Sie mehr: Dieser Song kann Ihre Angst in 8 Minuten stoppen

Wie Laufen hilft mit Angst

Abgesehen von seinen physischen Nutzen gibt es eine Fülle von Forschung, die die enormen Vorteile von Bewegung für die psychische Gesundheit gezeigt einschließlich Angst und Depression. Für viele Menschen dient Bewegung als eine erschwingliche und leicht zugängliche Möglichkeit zur Bewältigung von Angstsymptomen.

Anekdotisch haben viele Leute über ihre Liebe zum Laufen gesprochen und wie sie ihre Angst oder andere psychische Probleme bekämpfen kann (ich bin einer von ihnen!). Und Studien haben gezeigt, dass es eine unglaublich starke Beziehung zwischen Sport und Angstabbau gibt. Hier ist, wie es hilft:

1. Running Quiets Your Mind

Eine Studie der Princeton University kam zu dem Schluss, dass körperliche Aktivität das Gehirn reorganisiert, so dass die Reaktion auf Stress reduziert wird und Angst die normale Gehirnfunktion weniger beeinträchtigt.

"Körperliche Aktivität ist das natürliche Ende der Kampf-oder-Flucht-Reaktion, so dass es sofort die Symptome der Angst neutralisieren kann", sagt die Psychologin Karen Young."[Es] erhöht auch die Konzentrationen von Gamma-Aminobuttersäure (GABA) im Gehirn, die wichtig ist, um erregbare Gehirnzellen zu beruhigen, wenn sie zu aktiv werden. "

Während diese Neuronen wichtig sind, um uns zu helfen, schnell zu denken und zu handeln, wenn es nötig ist, können sie auch Angst verursachen, wenn sie zu aktiv werden. "Wenn die GABA-Werte niedrig sind, gibt es nichts, was diese erregbaren Neuronen beruhigen könnte, und dann kann Angst auftreten. Übung erhöht GABA auf ein angemessenes Niveau ", sagt Young.

->

Running half mir, meine ängstlichen Gedanken zu verbannen. Bildnachweis: CentralITAlliance / iStock / Getty Images

2. Running Gives You Endorphins

Viele Herz-Kreislauf-Übungen (wie Laufen) stimulieren die Freisetzung von Endorphinen - Hormone, die den Schmerz blockieren und euphorische Gefühle hervorrufen. Endorphine werden während anstrengender Übungen freigesetzt und sorgen dafür, dass sich Läufer während und nach dem Training angeregt fühlen.

3. Laufen hilft Ihnen, besser schlafen zu können

Wenn Sie auf den Gehsteig treten, können Sie nachts leichter einschlafen. Das fördert die allgemeine geistige Gesundheit, indem es das Gedächtnis verbessert, Stress reduziert und vor Angst und Depression schützt.

Weitere Informationen: 17 Gründe für die Ausführung

4. Running forces Sie eine Auszeit

Und dann ist da noch: Forscher haben auch vorgeschlagen, dass die angstausbrechenden Effekte von Bewegung darauf beruhen, dass sie als Ablenkung oder Auszeit von Sorgen und Sorgen dienen. Eine 2012 in der Fachzeitschrift Expert Review of Neurotherapeutics veröffentlichte Studie testete die Timeout-Hypothese bei Frauen im College-Alter mit Angst und gliederte sie in vier Gruppen ein: nur Bewegung, Bewegung während des Studiums (dh Bewegung, bei der eine Auszeit verhindert wird) , nur studieren und kontrollieren.

Sie fanden heraus, dass die Angstsymptome nur bei den Frauen reduziert wurden, die Teil der reinen Übungsgruppe waren, was die Hypothese stützt, dass Sport Angstzustände lindert, weil es eine Pause von den täglichen Sorgen darstellt.

Periodische Abkehr von den täglichen Sorgen mag leichter gesagt als getan sein, aber es ist ganz klar wichtig für unser geistiges und körperliches Wohlbefinden.

Könnte das Laufen Ihnen helfen?

Ich bin mir nicht sicher, ob die Angst mich jemals völlig verlassen wird - wenn ich eines Tages aufwache und frei von dem Druck und dem Gewicht dieser schweren Last bin. Aber ich habe gelernt, mit den rasenden Gedanken und der ständigen Sorge zu koexistieren, und ich weiß, dass ich mich rennen lassen kann, um mir zu helfen, ein Gefühl des Friedens zu finden.

Wenn ich renne, für ein kleines Zeitfenster zu meiner Zeit, bekomme ich eine Pause von den täglichen (manchmal nonstop) Sorgen und schwächenden Gedanken. Ich hatte nie erwartet, eine Art von Therapie zu finden, bei der ein Paar Laufschuhe und ein langer Pflasterstein dabei waren, aber ich bin mir sicher, dass ich es getan habe.

Was denkst du?

Kämpfen Sie (oder haben Sie sich gekämpft) mit Angst? Oder vielleicht jemand, den du liebst. Wie hast du versucht, deine Angst zu überwinden? Trainiert ein Teil Ihres Behandlungsplans? Was ist mit Laufen? Hast du herausgefunden, dass es hilft?Teilen Sie Ihre Gedanken und Erfahrungen in den Kommentaren unten!