Mögliche Komplikationen der Acid Reflux-Krankheit

Mögliche Komplikationen der Acid Reflux-Krankheit
Es gibt eine Wahrnehmung, dass saurem Reflux höchstens ein lästiges, triviales Problem ist, das mit rezeptfreien Medikamenten behandelbar ist. Aber in Wirklichkeit, unbehandelte oder unzureichend behandelt saure Reflux-Krankheit führt zu einer zunehmend schweren Reihe von Beschwerden beginnend mit einer Entzündung der Speiseröhre, was zu Geschwüren der Speiseröhre und dann Regionen der Vernarbung und Verengung in der Speiseröhre als Strikturen bekannt.

Es gibt eine Wahrnehmung, dass saurem Reflux höchstens ein lästiges, triviales Problem ist, das mit rezeptfreien Medikamenten behandelbar ist. Aber in Wirklichkeit, unbehandelte oder unzureichend behandelt saure Reflux-Krankheit führt zu einer zunehmend schweren Reihe von Beschwerden beginnend mit einer Entzündung der Speiseröhre, was zu Geschwüren der Speiseröhre und dann Regionen der Vernarbung und Verengung in der Speiseröhre als Strikturen bekannt. Wenn Säurereflux unvermindert weitergeht, kann sich ein Zustand, der Barrett-Ösophagus genannt wird, entwickeln, der sich zu Speiseröhrenkrebs entwickeln kann. Obwohl dies unheilverkündend klingen mag, ist die gute Nachricht, dass die meisten möglichen Komplikationen der Acid Reflux-Krankheit nicht nur behandelbar, sondern auch vermeidbar sind.

Video des Tages

Ösophagitis und Ösophagusulzera

Die häufigste Komplikation der Acid Reflux-Krankheit ist eine Entzündung der Speiseröhre, bekannt als Ösophagitis. Magensäure verursacht Verletzungen an Zellen, die die Speiseröhre auskleiden, was zu Schmerzen führt, die als Sodbrennen empfunden werden. Dies ist nicht nur in sich selbst peinlich, aber man sollte von Ösophagitis als Ausgangspunkt für zunehmend ernstere Bedingungen denken.

Da die säurebedingte Verletzung in der Speiseröhre fortschreitet, beginnt die Auskleidung zu brechen und Geschwüre bilden. Geschwüre sind stark entzündete offene Wunden, die wie Krater aussehen. Wenn Ösophagusulzera nicht behandelt werden, können sie bluten, gelegentlich reichlich, so dass die Behandlung dringend empfohlen wird.

Ösophagusstrikturen

Eine weitere Komplikation der Säureverletzung in der Speiseröhre ist Narbenbildung mit der nachfolgenden Entwicklung von Engstellen, die als Strikturen bekannt sind. Die Speiseröhre ist normalerweise ein geschmeidiges Organ, das sich ausdehnt und zusammenzieht, um variierende Mengen fester und flüssiger Nahrung aufzunehmen. Wenn seine biegsamen Zellen durch Narbengewebe ersetzt werden, wird die Speiseröhre steif und verengt. Wenn es ernst ist, wird Nahrung in der Speiseröhre stecken bleiben, wodurch es zunehmend schwerer wird zu schlucken. Genau wie eine verstopfte Dusche Abflussrohr, wenn man eine Ösophagusstriktur hat, kann Nahrung über den Bereich der Striktur zurück und wieder in den Rachen und Mund. Normalerweise entwickeln sich die Symptome, die durch Strikturen verursacht werden, allmählich, beginnend mit dem heimtückischen Einsetzen der Nahrungsmittel, die gelegentlich in der Brust stecken bleiben.

Barrett-Ösophagus

Neben der gutartigen Natur der anhaltenden säureinduzierten Entzündung der Speiseröhre liegt eine Welt potentiell präkanzeröser und krebsartiger Zustände. Bei persistierender Reflux-Verletzung können die Zellen, die normalerweise den unteren Teil der Speiseröhre auskleiden, durch Zellen ersetzt werden, die denen ähneln, die typischerweise den Magen auskleiden. Das Vorhandensein von magenähnlichen Zellen in der Speiseröhre wird als Barrett-Ösophagus bezeichnet.

Ungefähr 5 bis 15 Prozent der Menschen, die sich einer Endoskopie wegen saurem Reflux unterziehen, leiden an einem Barrett-Ösophagus, heißt es in einem Artikel, der im März 2009 in The Lancet veröffentlicht wurde.Männer entwickeln typischerweise Barrett-Ösophagus doppelt so oft wie Frauen, und es ist am häufigsten bei weißen Männern über dem Alter von 50 Jahren. Menschen mit Barrett-Ösophagus sind viel eher Adenokarzinom des Ösophagus zu entwickeln, als diejenigen ohne die Bedingung. Laut einem Artikel in der Juni 2015 Ausgabe der Gastroenterology Clinics of North America veröffentlicht, jedes Jahr etwa eine von 750 Menschen mit Barrett-Ösophagus wird neu diagnostiziert mit Speiseröhrenkrebs.

Speiseröhrenkrebs

Die verheerendste Komplikation der Säure-Reflux-Krankheit ist Speiseröhrenkrebs, insbesondere Adenokarzinom des Ösophagus. Laut einem Artikel in der Juni 2013 Ausgabe von Krebs, die Inzidenz von Adenokarzinom des Ösophagus hat eine beispiellose 650 Prozent seit 1975 gewachsen, so dass es der am schnellsten wachsende Krebs in Amerika und Europa. Während mehrere andere Malignitäten, wie Lungen-, Brust-, Prostata- und Dickdarmkrebs, häufiger auftreten, wird Speiseröhrenkrebs in der Regel erst in einem relativ späten Stadium diagnostiziert, wenn es weniger in der Lage ist, erfolgreich behandelt zu werden.

Komplikationen der laryngopharyngealen Refluxkrankheit

Es gibt mehrere mögliche Komplikationen von LPRD. Menschen mit unbehandelter oder unzureichend behandelter LRD haben eine erhöhte Wahrscheinlichkeit, an Asthma zu erkranken; Stenose (Verengung) der Stimmbänder; gutartige Tumoren der Stimmbänder, die Granulome genannt werden; oder Krebs des Kehlkopfes (der Stimmkasten) oder des Rachens (der Kehle). Es ist wichtig zu beachten, dass, obwohl LPRD als Risikofaktor für diese Erkrankungen gilt, keine Studien gezeigt haben, dass LPRD sie direkt verursacht.

Warnhinweise

Wegen der Möglichkeit ernster Komplikationen durch eine saure Refluxkrankheit ist es wichtig, einen Arzt aufzusuchen, wenn Sie Symptome haben, die auf Probleme in der Speiseröhre hinweisen, einschließlich Sodbrennen, Aufstoßen oder das Gefühl von Nahrungsmitteln Brustbereich. Sie sollten auch Ihren Arzt aufsuchen, wenn Sie Symptome haben, die auf LRD zurückzuführen sind, wie zum Beispiel chronischer Husten seit mehr als acht Wochen, Heiserkeit, häufiges Räuspern oder ein klumpiges Gefühl im Rachen.