Möglich Komplikationen der Depression

Möglich Komplikationen der Depression
Depression ist eine sehr schwere Krankheit, die zu erheblichen Behinderungen führen kann. Depression erhöht auch das Risiko des Todes durch Selbstmord signifikant. Depression sollte sehr ernst genommen werden, und eine Beurteilung durch einen medizinischen oder psychosozialen Fachmann ist immer gerechtfertigt, um einen geeigneten Behandlungsplan zu initiieren.

Depression ist eine sehr schwere Krankheit, die zu erheblichen Behinderungen führen kann. Depression erhöht auch das Risiko des Todes durch Selbstmord signifikant. Depression sollte sehr ernst genommen werden, und eine Beurteilung durch einen medizinischen oder psychosozialen Fachmann ist immer gerechtfertigt, um einen geeigneten Behandlungsplan zu initiieren.

Video des Tages

Behinderung

Major Depression ist nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) die Hauptursache für Behinderung in den USA im Alter von 15 bis 44 Jahren. Die WHO berichtet auch, dass schwere Depressionen weltweit die Hauptursache für Behinderungen bei Personen ab 5 Jahren sind. Laut dem National Institute of Mental Health und dem Wall Street Journal belaufen sich die jährlichen Depressionen auf US-Unternehmen auf etwa 70 Milliarden Dollar an medizinischen Ausgaben, Produktivitätsverlust und anderen Kosten. Depressionen verursachen jedes Jahr verlorene Arbeitstage in Höhe von fast 12 Milliarden Dollar. Darüber hinaus entstehen weitere Kosten von mehr als 11 Milliarden US-Dollar aufgrund der verringerten Produktivität aufgrund von Symptomen, die Energie einsparen, die Arbeitsgewohnheiten beeinflussen und Probleme bei Konzentration, Gedächtnis und Entscheidungsfindung verursachen.

Selbstmord

Der Tod durch Selbstmord ist die schwerwiegendste mögliche Komplikation einer Depression. Die Konferenz des Weißen Hauses über psychische Gesundheit berichtet, dass Depressionen die Ursache für mehr als zwei Drittel der gemeldeten Selbstmorde in den USA jedes Jahr sind. Laut der American Society of Suicidology ist Depression die häufigste psychiatrische Diagnose, die mit Selbstmord in Verbindung gebracht wird und bei mindestens der Hälfte aller Selbstmorde eine Rolle spielt.

Langzeitdepression

Es ist möglich, dass Depressionen ohne Behandlung besser werden können, aber dies tritt in den ersten sechs Monaten der Symptome auf. Während der ersten Monate der Symptome wird die Möglichkeit einer spontanen Remission auf etwa 50 Prozent geschätzt. Leider nehmen die Chancen, ohne Behandlung wieder gesund zu werden, dramatisch ab, je länger die Episode andauert. Während der zweiten sechs Monate der Krankheit sinkt die Wahrscheinlichkeit einer spontanen Remission dramatisch auf 5 Prozent. Daher besteht bei Depressionen ein hohes Risiko, sich zu einem lang anhaltenden (chronischen) Zustand zu entwickeln, wenn es länger als sechs Monate besteht.

Auch wenn eine Depression behandelt wird oder sich spontan bessert, sind die Chancen auf ein Wiederauftreten sehr hoch. Nach einer Episode einer schweren Depression liegt das Risiko, eine weitere Depression zu haben, in den nächsten zwei Jahren bei 50 Prozent und in den nächsten sechs Jahren sogar bei 90 Prozent. Und je mehr Episoden man erlebt, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens. Insgesamt haben zwischen 75 und 95 Prozent der Personen, die eine depressive Episode haben, mindestens eine mehr im Laufe ihres Lebens.

Verhinderung von chronischem und rezidivierendem Auftreten von Depressionen

Einer der wichtigsten Prädiktoren für einen Rezidiv ist das Fehlen einer vollständigen Remission der Symptome. Das Fortbestehen der Symptome kann das Risiko einer weiteren vierfachen Episode erhöhen. Daher sollte jede depressive Episode so schnell wie möglich mit vollständiger Remission behandelt werden.

Behandlungen sind verfügbar

Depression ist eine sehr ernste Krankheit, die nicht nur emotionales Leiden verursachen kann, sondern auch ein hohes Risiko für Behinderung und Tod. Diese Konsequenzen können verhindert werden.

Zum Glück gibt es wirksame Behandlungen, einschließlich Medikamente, Psychotherapie und alternative Ansätze. Wenn Sie an Depressionen leiden oder glauben, dass Sie eine Depression haben, suchen Sie eine Untersuchung bei einem qualifizierten Psychologen oder Mediziner, um so schnell wie möglich mit der Behandlung beginnen zu können.