Möglich Komplikationen der IBS

Möglich Komplikationen der IBS
Es gibt keine schwerwiegenden Komplikationen von IBS, wie zum Beispiel die Entwicklung von entzündlichen Darmerkrankungen oder Magen-Darm-Krebs. Wenn eine genaue Diagnose von IBS gemacht wird, ist das Risiko einer späteren alternativen Diagnose sehr gering. Es gibt jedoch mehrere potentielle "Risiken", die mit IBS verbunden sind, einschließlich der Berücksichtigung der Krankheitslast, der Verzögerung bei der Diagnose, unnötiger Tests, unnötiger Operationen und einer bakteriellen Lebensmittelverg

Es gibt keine schwerwiegenden Komplikationen von IBS, wie zum Beispiel die Entwicklung von entzündlichen Darmerkrankungen oder Magen-Darm-Krebs. Wenn eine genaue Diagnose von IBS gemacht wird, ist das Risiko einer späteren alternativen Diagnose sehr gering. Es gibt jedoch mehrere potentielle "Risiken", die mit IBS verbunden sind, einschließlich der Berücksichtigung der Krankheitslast, der Verzögerung bei der Diagnose, unnötiger Tests, unnötiger Operationen und einer bakteriellen Lebensmittelvergiftung.

Video des Tages

Es besteht kein Zusammenhang zwischen IBS und entzündlichen Darmerkrankungen (Morbus Crohn und Colitis ulcerosa) und kolorektalem Karzinom oder GI-Malignität. Ein Patient, der genau mit IBS diagnostiziert wird, kann aufgrund der Verfügbarkeit vieler wirksamer Behandlungen und fortgesetzter Forschung zuversichtlich in die Zukunft blicken. Darüber hinaus bestätigen Studien, dass ein Patient, der eine zukünftige alternative Diagnose einer imitierenden Krankheit wie Zöliakie oder entzündliche Darmerkrankung erhält, weniger als 5 Prozent beträgt.

Krankheitslast

Forschungsergebnisse bestätigen, dass IBS Ihre Lebensqualität und Arbeitsproduktivität signifikant reduziert. Die 2015 American Gastroenterological Association (AGA) IBS in Amerika Umfrage zeigt, dass IBS Symptome sind oft so lästig und unberechenbar, dass sie das tägliche Leben zu Hause, Arbeit und Schule stören. IBS ist "teuer" und führt zu 3. 1 ambulanten Pflegebesuchen und 5. 9 Millionen Verschreibungen jährlich. IBS ist für etwa einen von zehn Besuchen in der Primärversorgung verantwortlich und 25 Prozent dessen, was ein Gastroenterologe sieht, ist IBS. Unter Berücksichtigung verpasster Arbeit kostet IBS jedes Jahr etwa 20 Milliarden Dollar. AGA schlägt diese drei Dinge vor, die Patienten tun können, um ihrem Arzt bei der Behandlung ihres IBS zu helfen: "Sprechen Sie früh, vollständig und oft." Mit offenen, ehrlichen Gesprächen und Feedback sind Ärzte eher in der Lage, ihren Patienten bei der Behandlung ihrer eigenen IBS zu helfen path.

Diagnoseverzögerung

Die meisten Menschen mit IBS-Symptomen konsultieren keinen Arzt und die Diagnose eines IBS wird in der Regel erst mehrere Jahre nach Auftreten der Symptome gestellt Dies führt zu einer Verlängerung unnötigen Leidens und kann zu unnötigen Tests und Operationen führen.

Unnötige Tests

Eine positive Diagnose von IBS kann in der Regel aufgrund der Erkennung des IBS-Symptom-Subtyps und einfachen Blut- und Stuhltests gestellt werden , teure und potentiell riskante Röntgenbilder und Verfahren können in der Regel vermieden werden, es sei denn, es werden Krankheiten wie Zöliakie, entzündliche Darmerkrankungen oder Darmkrebs imitiert.

Unnötige Operation

Patienten mit IBS, insbesondere wenn Sie u idiagnostiziert, erleiden eher unnötige Operationen als solche ohne IBS. Die drei häufigsten Operationen sind Appendektomie, Cholezystektomie und Hysterektomie.Abdominal- und Beckenoperationen können zu einer Adhäsionsbildung führen, die durch Dünndarmobstruktion und / oder Dünndarm-Bakterienüberwucherung (SIBO) kompliziert ist. Eine Cholezystektomie führt gewöhnlich zu Durchfall nach Mahlzeiten, die durch Gallensäure-Malabsorption verursacht werden. Bauch- und Beckenoperationen können chronische Schmerzen verursachen oder dazu beitragen.

Bakterielle Lebensmittelvergiftung

Post-infektiöse IBS (IBS-PI) kann nach akuter bakterieller Lebensmittelvergiftung mit Campylobacter, Salmonella, Shigella oder E. Coli auftreten. Diese Bakterien können ein übliches Toxin bilden, das eine Antikörperreaktion hervorruft. Dieser Antikörper kreuzreagiert mit einem Protein in der Darmschleimhaut, was zu einer anhaltenden Autoimmunfunktionsstörung führt, die die normale Peristaltik und Motilität beeinträchtigt. IBS-PI / SIBO entwickelt sich dann. Mit IBS-PI erhöht sich das Risiko einer Lebensmittelvergiftung in der Zukunft. Viele mit IBS-PI werden sich nach mehreren Jahren erholen, aber wenn bakterielle Gastroenteritis wieder auftritt, kann es IBS-PI reaktivieren. Darüber hinaus, wenn eine Person mit chronischer IBS-PI wieder Lebensmittelvergiftung eingeht, können die IBS Symptome verschlimmern.