Möglich Komplikationen der Insomnie

Möglich Komplikationen der Insomnie
Chronische Schlaflosigkeit hat weitreichende Wirkungen, und die ihr zugeschriebenen Komplikationen sind unzählig. Die offensichtliche Komplikation der Schlaflosigkeit ist Abhängigkeit und Abhängigkeit von Medikamenten, die verwendet werden, um seine Symptome zu behandeln. Insbesondere Benzodiazepine, bei denen es sich um eine Klasse von Arzneimitteln handelt, die Valium ® einschließen, haben eine Reihe von Problemen, die mit der Langzeitanwendung verbunden sind.

Chronische Schlaflosigkeit hat weitreichende Wirkungen, und die ihr zugeschriebenen Komplikationen sind unzählig. Die offensichtliche Komplikation der Schlaflosigkeit ist Abhängigkeit und Abhängigkeit von Medikamenten, die verwendet werden, um seine Symptome zu behandeln. Insbesondere Benzodiazepine, bei denen es sich um eine Klasse von Arzneimitteln handelt, die Valium ® einschließen, haben eine Reihe von Problemen, die mit der Langzeitanwendung verbunden sind. Das pharmazeutische Lorazepam ist ein üblicherweise verschriebenes Benzodiazepin. Toleranz und sogar Rebound Insomnie Symptome können bei langfristiger Verwendung auftreten (mehr als sechs Monate), zusammen mit anderen Komplikationen, wie kognitive Beeinträchtigung, Agitiertheit, Depression, anterograde Amnesie (der Verlust der Fähigkeit, neue Erinnerungen zu schaffen), Verwirrung, Albträume und Sicherheitsprobleme (wie Autounfall). In Studien studierten 58 bis 84 Prozent der Patienten, denen Benzodiazepine verschrieben wurden, immer noch sechs Monate nach Beginn. Gleichermaßen betrifft das Gespenst der Co-Abhängigkeit mit Alkohol und Drogen. In einer Studie tragen 80 Prozent der Menschen, die über eine Benzodiazepin-Langzeitanwendung berichten, andere Diagnosen wie Alkoholismus, Depression oder Drogenmissbrauch, und bis zu 40 Prozent der Alkoholiker berichten von Benzodiazepin. Aufgrund des hohen Toleranz- und Abhängigkeitsrisikos sind diese Medikamente für die Behandlung von Schlafstörungen nicht mehr in Frage gekommen. Neuere benzodiazepinähnliche Medikamente wie Zolpidem und Eszopiclon mit geringerem Missbrauchspotenzial werden häufiger verschrieben.

Video des Tages

Adipositas

Adipositas ist häufiger bei Erwachsenen mit Schlafstörungen, die weniger als sechs Stunden pro Nacht schlafen, und es gibt zunehmend Hinweise auf einen Zusammenhang zwischen Schlafmangel und Fettleibigkeit bei Kindern . Kinder mit unzureichender Schlafdauer haben das doppelte Risiko, übergewichtig zu sein als Kinder mit ausreichenden Schlafzeiten. Auch bei Kindern und Jugendlichen wurden Korrelationen zwischen Übergewicht und überhöhter Bildschirmzeit (Fernsehen, Smartphones und Videospiele) festgestellt. Ungefähr 71 Prozent der amerikanischen Jugendlichen berichten von einem Fernseher in ihrem Schlafzimmer, was sich direkt auf die Schlafhygiene und die Schlafdauer auswirkt. Fernseher und Internet-freie Zimmer werden von zahlreichen Organisationen empfohlen, darunter die American Academy of Pediatrics. Die Verwendung dieser Vorrichtungen nahe der Schlafenszeit kann bei Kindern und Jugendlichen Schlaflosigkeit auslösen und die Schlafphase verzögern, indem sie ihre natürlichen zirkadianen Rhythmen unterbricht und ihr Potenzial für einen angemessenen langsamen und schnellen Augenbewegungsschlaf (REM) marginalisiert. Der langwellige Schlaf ist besonders wichtig für Kinder und junge Erwachsene, da Substanzen wie Wachstumshormon während dieser Schlafphase freigesetzt werden. Während der Schlaf mit langsamer Welle mit dem Alter abnimmt, ist der frühe Verlust des langsamen Schlafs mit metabolischen Abnormitäten verbunden, die Fettleibigkeit, Diabetes und Bluthochdruck aufrechterhalten.

Athletische Leistung

Schlechter Schlaf kann die sportliche Leistung von Elite- und Freizeitsportlern beeinträchtigen. Es hat sich gezeigt, dass unzureichender Schlaf die kardiovaskuläre Reaktion auf Sport um 11 Prozent reduziert. Schlaflosigkeitssymptome und chronischer Kurzschlaf wurden auch mit einer gesteigerten Schmerzwahrnehmung, einem höheren Maß an Ermüdung vor dem Training, verminderter Lern- und Gedächtnisfunktion, beeinträchtigten Entzündungs- und Immunantworten und längerer Erholung von einem hochintensiven Training in Verbindung gebracht. Eine Reihe von Problemen trägt zum Schlafentzug bei Sportlern bei. Frühmorgendliche Trainingseinheiten, übermäßiges Koffein und häufiges nächtliches Wasserlassen aufgrund aggressiver Hydrationsstrategien können zu Schlafstörungen beitragen.

Jüngere Menschen sind stärker gefährdet

Jüngere Menschen sind noch anfälliger für die negativen Auswirkungen von chronischem Schlafentzug. Für Jugendliche im Alter von 12 bis 18 Jahren wird im Allgemeinen ein Mindestaufenthalt von neun Stunden pro Nacht empfohlen. In einer Studie waren Schüler Athleten mit weniger als acht Stunden pro Nacht Schlaf über einen Zeitraum von 30 Tagen 1. 7-mal häufiger eine Sportverletzung erlitten als eine vergleichbare Gruppe von Studenten Athleten mehr als acht Stunden Schlaf pro Nacht. Bei Schwimmern, die sieben Wochen lang 10 Stunden oder mehr pro Nacht schlafen mussten, wurde eine deutliche Verbesserung der 15-Meter-Sprints, der Reaktionszeit, der Rundenzeit und der allgemeinen Stimmung festgestellt. Schlaf wurde auch stark mit dem Lernen von Fähigkeiten und dem Erwerb von Fähigkeiten assoziiert. Am frühen Morgen Training kann besonders schädlich für die Schlafqualität bei jungen Athleten sein, und Trainer sollten dieses Problem bewusst sein.

Schließlich ist es wichtig zu wissen, dass ein schlechter Nachtschlaf die sportliche Leistung in der Regel nicht beeinträchtigt. Zwei Drittel der Elitesportler berichten von schlechterem Schlaf als in der Nacht vor dem Wettkampf. Die Aufregung, Angst und Besorgnis, die oft zu vorwettbewerblichen Schlafstörungen beiträgt, kann durch einen zunehmenden Schlaf in den Tagen vor dem Wettkampf und durch das Einhalten guter Schlaf- und Ernährungsgewohnheiten in der Zeit vor dem Wettkampf vermittelt werden.