Möglich Komplikationen bei Sonnenbrand

Möglich Komplikationen bei Sonnenbrand
Sonnenbrand ist kein ungewöhnliches Ereignis. Laut einem Bericht der US-amerikanischen Centers for Disease Control and Prevention (CDC) aus dem Jahr 2012 haben etwas mehr als 50 Prozent aller Erwachsenen mindestens einen Sonnenbrand pro Jahr. Die gleiche Forschung zeigte, dass zwei Drittel der Kinder in den USA jeden Sommer einen Sonnenbrand bekommen.

Sonnenbrand ist kein ungewöhnliches Ereignis. Laut einem Bericht der US-amerikanischen Centers for Disease Control and Prevention (CDC) aus dem Jahr 2012 haben etwas mehr als 50 Prozent aller Erwachsenen mindestens einen Sonnenbrand pro Jahr. Die gleiche Forschung zeigte, dass zwei Drittel der Kinder in den USA jeden Sommer einen Sonnenbrand bekommen. Wenn es zu den mit Sonnenbrand verbundenen Komplikationen kommt, ist alles eins. In der Tat verdoppelt nur ein einziger Sonnenbrand das lebenslange Risiko eines potenziell tödlichen Hautkrebses namens Melanom. Obwohl dies eine extreme Konsequenz von zu viel Sonne ist, gibt es andere Konsequenzen, die häufig auftreten, wie die Entwicklung von Nicht-Melanom-Hautkrebs.

Video des Tages

Kurzfristige Komplikationen

Wenn jemand unter Sonnenbrand leidet, besteht nicht nur ein Risiko für rote, empfindliche, blasige Haut. Der Ausschlag von Sonnenbrand kann von Fieber, Schüttelfrost, Übelkeit, Erbrechen und Austrocknung als Folge der entzündlichen Reaktion des Körpers auf diese toxische Beleidigung begleitet werden. Bei hohem Fieber (102 ° F oder mehr), bei mehr als 20 Prozent der Körperoberfläche oder bei anhaltendem Erbrechen, das zu Dehydration führen kann, ist ärztliche Behandlung zu empfehlen.

Hautkrebs

Hautkrebs ist die häufigste Malignität in den Vereinigten Staaten - häufiger als die Inzidenz von Brust-, Lungen-, Prostata- und Darmkrebs kombiniert. In der Tat wird jeder fünfte Amerikaner irgendwann in seinem Leben eine Hautkrebsdiagnose bekommen. Intensive Sonnenexposition und Sonnenbrand sind mit der Entwicklung von Melanomen, einem potenziell tödlichen Hautkrebs, verbunden. Nur eine Blasenbildung oder fünf nichtblindende Sonnenbrände in der Adoleszenz können das lebenslange Risiko der Entstehung dieser Malignität verdoppeln.

Nonmelanome Hautkrebs sind Basalzellkarzinom (BCC) und Plattenepithelkarzinom (SCC), in denen 90 Prozent durch ungeschützte Belichtung mit ultraviolettem (UV) Licht verursacht werden. Obwohl BCC und SCC nicht so aggressiv wie Melanome sind, können sie in die Lymphknoten oder andere Organe metastasieren und können sicherlich kosmetisch destruktiv sein. Im Allgemeinen werden Hautkrebserkrankungen von einem Dermatologen behandelt und operativ behandelt. Wenn sie sich in einem frühen Stadium befinden, können sie mit weniger invasiven Verfahren, wie flüssigem Stickstoff, elektrischem Kauter oder einer Vielzahl von chemotherapeutischen Cremes, geheilt werden. Fortgeschrittenere Fälle werden mit systemischen Therapien multidisziplinär behandelt, nicht nur mit Dermatologen, sondern auch mit Onkologen und Chirurgen. Warum sind Hautmalignome so häufig? Warum stirbt jede Stunde eine Person an Melanom? Denn dieser Sonnenbrand, den die meisten Amerikaner vor dem 2. Lebensjahr bekommen, ist leider eine perfekte Grundierung für Hautkrebs im späteren Leben.

Vorzeitiges Altern

Neunzig Prozent der Zeichen der sichtbaren Alterung entstehen durch ungeschützte UV-Bestrahlung.Dies beinhaltet, ist aber nicht beschränkt auf Falten, schlaffe Haut, Verfärbungen, Sonnenflecken und strukturelle Veränderungen auf der Haut. Wenn Sonnenbrand auftritt, haften freie Radikale an und zerstören unser Kollagen und Elastin, was zu einem gealterten Aussehen führt. Obwohl viele Menschen viel Geld für Hautlaser und injizierbare Mittel (wie Botox) ausgeben, um dieses gealterte Aussehen zu bekämpfen, ist der beste Weg, vorzeitiges Altern zu verhindern, eine Flasche eines Breitband-Sonnenschutzes, SPF 30 oder höher, zu kaufen und anzuwenden es alle zwei Stunden in der Sonne.